DIY – Meine Seife 003, 004 und 005 oder „von Herzen und Seifenkügelchen“

Weil es schon wieder ein gutes Jahr her ist, dass ich Euch meine letzte selbstgemachte Seife auf dem Blog gezeigt habe, möchte ich Euch heute von meinen drei Siedeversuchen in den vergangenen Monaten erzählen. Soviel vorweg: Einer davon ist gründlich misslungen, ich konnte den Leim allerdings „retten“, so dass immerhin nicht alles umsonst war. Ich bin kein Profi, meine Seifen sind daher nicht zu vergleichen mit denen von Ponyhütchen, Soaparella und Co, dafür siede ich einfach viel zu selten. Stolz bin ich auf meine Schätzchen trotzdem ein wenig. Die fertigen Seifenstücke eignen sich wunderbar zum Verschenken, weswegen ich immer gerne ein paar davon im Haus habe. Meist mache ich mich erst an eine neue, wenn der Vorrat sich dem Ende neigt. Bei den Beschenkten kommt diese kleine, selbstgemachte Präsent übrigens immer sehr gut an!

Meine Seife 003 – Herzswirl

Zutaten:

  • Olivenöl 200 g (40 %)
  • Kokosöl 130 g (26 %)
  • Reikeimöl 100 g (20 %)
  • Kakaobutter 50 g (10 %)
  • Rizinusöl 20 g (4 %)

Gesamtmenge: 500 g (100 %)
Überfettungsgrad: 8 %
Wasseranteil: 33 %
Duft: Pink Grapefruit von Gracefruit
Farbe: weiß (ungefärbt), Pink von Gracefruit
Swirl: Herzswirl

Anmerkung:
Der Seifenleim war schon etwas dickflüssiger, als ich ihn in die Form gegeben habe, deswegen kommt der Herzswirl nicht so gut raus. Er hätte ruhig flüssiger sein können.

Meine Seife 003 - Herzswirl

Meine Seife 003 – Herzswirl

Meine Seife 004 – Seifenkügelchen

Zutaten:

  • Olivenöl 288 g (48 %)
  • Kokosöl 288 g (48 %)
  • Rizinusöl 24 g (4 %)

Gesamtmenge: 600 g (100 %)
Überfettungsgrad: 8 %
Wasseranteil: 33 %
Duft: Linden Blossom von Gracefruit
Farbe: Grün und Gelb von Gracefruit

Anmerkung:
Leider habe ich nicht mehr daran gedacht, dass das Parfümöl Linden Blossom in Verbindung mit Oliven- oder Palmöl zu einer schnellen Erhitzung des Seifenleims führt. Noch bevor er in der Form war, war das Ganze hart. Ich habe diese verkorkste Seife also wieder eingeschmolzen und daraus Seifenkügelchen geformt, die ich zum Teil beim nächsten Sieden verarbeitet habe.

Meine Seife 004 - Seifenkügelchen

Meine Seife 004 – Seifenkügelchen

Meine Seife 005 – Seifenkügelchen, versenkt!

Zutaten:

  • Olivenöl 240 g (48 %)
  • Kokosöl 240 g (48 %)
  • Rizinusöl 20 g (4 %)

Gesamtmenge: 500 g (100 %)
Überfettungsgrad: 6 %
Wasseranteil: 33 %
Duft: unbeduftet, Einleger mit Linden Blossom von Gracefruit
Farbe: ungefärbt, Einleger mit Grün und Gelb von Gracefruit

Anmerkung:
In dieser ungefärbten und unbedufteten Seife habe ich die Einlegerkügelchen versenkt, die ich aus meiner misslungenen Seife 004 geformt habe.

Meine Seife 005 - Seifenkügelchen

Wie gefallen Euch meine drei zwei Seifen, die ich im letzten Jahr gesiedet habe?

0

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde ja, dass diese harten Seifen immer so wunderbar duften. Leider benutze ich keine harten Seifen, komme also nie in den Genuss all dieser schönen, selbstgemachten Seifen (weder von mir selbst, noch von wem anders). Aber: Deine Seifen gefallen mir gut, die misslungenen Seifenkugeln wiederzuverwenden ist eine tolle Idee! Und: Die pinke Seife ist cool, denn sie ist pink ;-D Bin zwar nicht grundsätzlich pinkfanatisch, aber bei Seifen finde ich gerade so schöne, knallige Farben besonders schön.

    0

    Antworten

    • Hehe, danke, Ginni. Mir blieb echt nichts anderes über als die Seife wieder einzuschmelzen und mir schnell was einfallen zu lassen. Es wäre zu schade gewesen, wenn das Ganze für die Tonne gewesen wäre. 😉

      Es freut mich, dass Dir meine Seifen gefallen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  2. Oh, die sehen ja schön aus 🙂 Wie lange dauert so ein Siedeprozess denn? Hab auch große Lust ein bisschen in meiner Hexenküche zu experimentieren und mir deswegen „The Glow“ gekauft.
    Liebe Grüße
    Nicole

    0

    Antworten

    • Danke schön, Nicole. 🙂

      So ein Siedeprozess mit allem Drum und Dran, abwiegen, Fette schmelzen, Lauge anrühren, alles abkühlen lassen, hinter sauber machen und aufräumen, das dauert bestimmt mindestens 2 Stunden.

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  3. Ich finde selbstgemachte Sachen immer schön. Vielleicht probier ich es auch mal aus. Als Kind hab ich mal Kerzen mit meiner Mama gegossen. Das war irgendwie super und die habe ich heute noch 🙂

    0

    Antworten

  4. In Seifensiederkreisen ist das ganz normal. Da wird schon mal extra eine Seife gesiedet, um sie zu verkugeln, und dami das schneller geht, kauft man für diesen Schritt einen Hackbällchenroller im Ausland.

    Obwohl ich schon über hundert Seifen gesiedet habe: einen Herzswirl habe ich noch nie gemacht. Gratuliere!

    0

    Antworten

    • Danke! Ah, wie cool, Karin, ich wusste gar nicht (bzw. hatte nicht mehr im Kopf), dass Du auch Seife selber siedest. 🙂

      Es ist eine tolle Sache, die wirklich Spaß macht. Wenn es nicht so „zeitaufwendig“ wäre, würde ich es wohl öfter machen, hihi, aber ich brauche dafür wirklich Ruhe.

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Ginni Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.