Artikel

Mein Kosmetiktäschchen: Vivaness & Nordsee- Edition 2015

Für die vorlesungsfreie Zeit im Februar hatte ich mir ja allerhand vorgenommen. So kam es mir gerade Recht, dass vom 11. bis 14. Februar in Nürnberg wieder die Vivaness stattfand und ich keine Woche später ein paar eholsame Tage im schönen Nordfriesland direkt an der Nordsee verbringen wollte. Heute möchte ich Euch einen Blick in mein(e) Kosmetiktäschchen werfen lassen, das (die) ich zu dem Anlass gepackt hatte. Sie unterscheiden sich nicht signifikant voneinander, so dass ich für Euch gleich beide Reisen in einem Beitrag zusammen fasse.

Weiterlesen

0
Notiz

Mineral Foundation mit Öl auftragen? Funktioniert prima!

Ich liebe meine Mineral Foundation. Im Sommer. Im Winter wird meine Haut dafür leider zu trocken, so dass Schüppchen entsprechend betont werden, was nicht sonderlich schön aussieht. Normalerweise wechsel ich deswegen in der kälteren Jahreshälfte zu einer flüssigen Foundation, die gleichzeitig etwas pflegt und nicht noch zusätzlich austrocknend wirkt. Nicht so dieses Jahr: Ich trage immer noch tagtäglich meine Mineral Foundation von andrea.biedermann.

Wieso es trotz Eiseskälte noch möglich ist? Ich vermische das Puder in der Hand mit einigen Tropfen Öl und trage das ganze mit den Fingern im Gesicht auf. Ich bin hin und weg von dieser Auftragsweise! So eine tolle Konsistenz, so ein tolles Tragegefühl. Außerdem geht schneller, als das Einarbeiten mit einem Pinsel. Und das Beste, es glänzt gar nicht so extrem wie ich dachte, sondern ist schön mattiert. Das Inkanuss Öl* von Primavera eignet sich dafür übrigens ganz prima.

Habt Ihr eure lose Mineral Foundation schon mal mit Gesichtsöl oder -Creme gemischt und aufgetragen? Wie gefällt Euch das Ergebnis?

    1. * PR- Sample

 

0
Artikel

Mein Kosmetiktäschchen in Eltville am Rhein [alverde Blogger Event]

Anfang November war ich zwei Tage lang auf einem Bloggerevent in Eltville am Rhein, auf das alverde eingeladen hatte. Weil ich für eine Übernachtung nicht mit schwerem Gepäck anreisen wollte, habe ich nur das Nötigste eingepackt. Eines sage ich Euch, ich werde immer besser im Nur-das-Nötigste-einpacken. Bin ich früher noch mit meinem kompletten Badezimmer verreist, schaffe ich es inzwischen (fast) alles, was nicht unbedingt sein muss, zu Hause zu lassen. Heute möchte ich Euch mein Kosmetiktäschchen zeigen, das ich aus dem Anlass gepackt hatte.

Weiterlesen

0
Artikel

Aufgebraucht im Juli 2014 [Kurzreview]

Und schon wieder sitze ich vor meinem monatlichen Aufgebraucht- Post und stelle mit Erschrecken fest, wie schnell die Zeit vergeht. Der Juli war bei mir geprägt von lebensverändernden Entscheidungen und viel Rennerei. Trotzdem habe ich den ein oder anderen heißen Sommertag genossen und mir sogar bei einem Familienausflug einen Strohhut gekauft, yippie! Leer geworden sind passenderweise auch ein paar meiner Produkte, die ich zum Teil schon sehr lange in Gebrauch hatte. Am meisten überrascht hat mich aber eines der günstigen NK- Eigenmarke von Rossmann, Alterra. Meine Meinung gibt es wie immer in den entsprechenden Kurzreviews. Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Alterra Maximum Volume Mascara black

Inhalt: 9 ml / Preis: 3,95 Euro / Verpackung: Röllchen / Siegel: BDIH, vegan
Die Maximum Volume Mascara habe ich mir mehr oder weniger aus der Not heraus gekauft. Weil meine Organic Wear Mascara von Physicians Forumla [Review] leer wurde und zu der Zeit keine Onlinebestellung anlag, habe ich auf ein Produkt aus der Drogerie zurück gegriffen. Alterra ist die Naturkosmetik- Eigenmarke von Rossmann, die viele von Euch sicherlich kennen werden. Ich hatte Ginnis Bericht auf ihrem Blog Sugarlime darüber noch im Hinterkopf, als ich vor dem Regal stand. Und ehrlich? Ich kann Euch ihre positive Meinung darüber bestätigen. Mir gefällt die Wimperntusche wirklich sehr gut. Kein Verkleben beim Auftragen und kein Verschmieren oder Krümeln über den Tag. Dazu ein sichtbares Ergebnis in zwei Schichten und spielend leichtes Abschminken. Das alles zu einem wirklich günstigen Preis. Die Maximum Volume Mascara werde ich definitiv wieder kaufen, wenn ich gerade nicht die Möglichkeit habe im Internet zu bestellen und auf das Vorort- Angebot zurück greifen muss.

Sonett Handseife 7 Kräuter

Inhalt: 120 ml / Preis: 0,99 Euro / Verpackung: Plastikflasche / Siegel: Ecogarantie, EcoControl, vegan
Die Handseife war im August 2013 in meiner Biobox Beauty & Care. Ich habe sie mir direkt neben die Spüle gestellt, damit ich dort auch mal etwas mildes, naturkosmetisches zum Händewaschen habe. Meistens wasche ich meine Hände jedoch im Badezimmer, weil dort die Wassertemperatur besser zu regulieren ist und ich hier mir weniger häufig die Finger verbrenne (höhö). Dazu kommt, dass der Weg von der Spüle zum Waschbecken in meiner Wohnung nicht sonderlich weit ist und ich so bevorzugt ins Badezimmer gehe, es sei denn meine Hände sind so dreckig, dass ich unterwegs alles einsaue und volltropfe. Dementsprechend lange gehalten hat die kleine 120 ml- Flasche. Zum Entnehmen zieht man den Deckel bzw. Verschluss wie bei einer dieser Trinkflaschen nach oben, so dass sich dieser öffnet. Auf den Kopf gestellt und etwas gedrückt bekommt man so aufreichend Seife in die Hände. Ein Nachteil dabei ist natürlich, dass man mit dreckigen Händen immer die ganze Flasche in die Hand nehmen muss. Soweit ich weiß haben die größeren 300 ml- Flaschen aber einen normalen Pumpkopf. Die flüssige Seife hat einen angenehmen, dezent krautigen Geruch und hat meine Hände nicht ausgetrocknet.

benecos Natural Shower Gel*

Inhalt: 150 ml / Preis: 2,99 Euro / Verpackung: Plastiktube / Siegel: BDIH
Das Natural Shower Gel befand sich in einem dreiteiligen Set, bestehend aus Duschgel, Bodylotion und Handcreme, welches ich letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit von sieben&siebzig, der PR- Agentur von benecos, zugeschickt bekommen habe. Da ich bis dato nur einen kleinen Teil der dekorativen Kosmetik der Marke kannte, war ich schon sehr gespannt auf’s Ausprobieren. Das Duschgel selber hat eine gelig- dicke Konsistenz. Beim Aufbringen auf den Körper muss man etwas aufpassen, dass es einem nicht von der Hand rutscht und in der Duschwanne landet. Der Geruch war sehr angenehm und frisch, sehr dezent. Eine spezielle Duftrichtung habe ich nicht herausgerochen. Das Duschgel hat nur leicht aufgeschäumt. Die Reinigungswirkung war trotzdem gut. Dass es die Haut austrocknet, konnte ich im Sommer nicht feststellen. Im Winter würde ich mich danach aber ganz sicher eincremen müssen, was okay ist. Alles in einem ein solides Duschgel zu einem guten Preis.

Maienfelser Naturkosmetik Walking Fußcreme

Inhalt: 30 ml / Preis: 12,00 Euro / Verpackung: Glastiegel / Siegel: vegan
Die Fußcreme habe ich Euch bereits zusammen mit der Handcreme Kräuter in einer ausführlichen Review vorgestellt. Meine Meinung darüber ist unverändert. Schon nach dem ersten Eincremen sind meine Füße deutlich geschmeidiger und trockene Stellen verschwunden. Man merkt hier meiner Meinung nach die ausgeprochen hohe Qualität aus dem Hause Maienfelser. Ich habe die Fußcreme übrigens nur abends benutzt, denn für unterwegs finde ich die Tiegel äußerst unpraktisch. Schon eine großzüge erbsengroße Menge reicht pro Fuß. Das macht sie sehr ergiebig. Ich bin zufrieden und würde sie mir wieder kaufen. Leider gibt es die Produkte nur im hauseigenen Onlineshop und direkt vor Ort. Die Versandkosten sind recht hoch und entfallen erst bei einem Bestellwert von 75,00 Euro, so dass sich kleinere Bestellungen nicht lohnen. Mal sehen, wann also die nächste Großbestellung ansteht.

Lily Lolo Mineral Foundation

Inhalt: 10 g / Preis: 16,49 Euro / Verpackung: Plastikdose / Siegel: keines, vegan
Auch über der Mineral Foundation von Lily Lolo habe ich letztes Jahr schon mal eine ausführliche Review geschrieben. Wie bereits erwähnt, im Sommer finde ich das Mineralpuder perfekt. Es klebt und beschwert nicht. Die Haut kann atmen. Es trägt sich absolut leicht und ist selbst nach einem langen Tag nicht spürbar. Dazu kommt ein natürlicher Sonnenschutz mit LSF 15. Mit einer normalen Auftragsmenge erreicht man den zwar nicht, aber besser als ohne ist es im (Büro-) Alltag allemal. Im Winter benutze ich dann doch lieber ein flüssiges Make Up, weil mein Gesicht ansonsten zu trocken wird. Demensprechend lange bin ich mit der Dose hingekommen, über 1 Jahr. Ein Investition, die sich meiner Meinung nach mehr als lohnt, denn man braucht auch wirklich nur eine verhältnismäßig kleine Menge des Puders für eine mittlere Deckkraft. Ich habe mir bereits eine Mineral Foundation nachgekauft, allerdings von andera.biedermann.

Aufgebraucht im Juli 2014

Was habt Ihr im Sommermonat Juli für Produkte geleert? Kennt Ihr eines oder mehrere der hier vorgestellten?

*PR- Sample

 

0
Artikel

Meine Top 3 – Sommerprodukte

In der Ankündigung meiner gemeinsamen Aktion mit HILLA Naturkosmetik habe ich es bereits erwähnt: Mein liebstes Naturkosmetik- Produkt für den Sommer ist der Lipshine Sacred von RMS Beauty. Während Sirkku und Ich uns für ein Siegerfoto entscheiden müssen (was wirklich schwer ist bei den vielen tollen Einsendungen!), möchte ich Euch die Wartezeit auf die Verkündung des Gewinners inklusive Fotostrecke etwas verkürzen, indem ich euch heute die Top 3 meiner liebsten Sommerprodukte vorstelle.

RMS Beauty Lip Shine Sacred

Inhalt: 5,67 g / Preis: 25,00 Euro / Verpackung: Glastiegel / Siegel: Certified Organic*

Bereits erwähnt habe ich den Lip Shine Sacred von RMS Beauty. Ich habe mir diesen auf gut Glück bei Amazingy bestellt. Geholfen haben mir dabei Tragebilder (inkl. Video) und Swatches auf den Blogs Allerlei Julchen und Beautyjagd. Ich hatte einfach darauf gehofft, dass ich bei einem Lip Shine nicht viel falsch machen kann, weil die Farbe ja eher dezent sein sollte. Jedenfalls im Vergleich zu einem klassischen Lippenstift. Im Tiegel sieht die Farbe sehr viel kräftiger aus als sie in Wirklichkeit ist. Auf den Lippen selber wirkt sie etwas dezenter.

Meine TOP 3 - SommerprodukteSacred ist eine wirklich tolle, sommerliche Farbe. Ich denke, je nach Ausgangsfarbe der eigenen Lippen sieht sie bei jeden etwas anders aus, was ich sehr spannend finde. (Falls Ihr Euch unsicher seid, sollte Ihr die Farbe vor dem Kauf auf jeden Fall erst mal testen. Denn auch wenn der Tiegel vermutlich ewig hält, sind 25 Euro schon ein hoher, wenn auch meiner Meinung nach gerechtfertigter Anschaffungspreis.) Bei mir wirkt sie eher kühl und geht ins Pinke. Für mich ist der Lip Shine die perfekte Mischung zwischen sichtbarer Farbe, die man zu allem tragen kann und Alltagstauglichkeit. Übrigens lässt sich Sacred ganz wunderbar schichten und die Farbe so je nach Wunsch aufbauen und intensivieren.

Die Haltbarkeit ist angemessen für ein Lippenprodukt dieser Kategorie. Morgens aufgetragen übersteht er den ersten Kaffee mit leichtem Verblassen. Nach dem Frühstück verbleibt dann -ganz minimal- nur noch eine Art Lipstain, der aber relativ lange anhält und die Lippen auf eine „my lips, but better“- Weise erscheinen lässt. Dazu kommen noch die tolle Inhaltstoffe (*70 bis 95 Prozent davon stammen aus kontrolliert biologischen Anbau), die gleichzeitig die Lippen pflegen und das Tragegefühl absolut leicht und angenehm machen. Der Lip Shine ist kaum spürbar und klebt nicht. Ich trage ihn ausnahmslos jeden Tag, seitdem ich ihn habe! Einmal habe ich ihn vergessen und mich direkt „nackt“ gefühlt.

Andrea Biedermann Mineral Foundation

Inhalt: 7 g / Preis: 29,90 Euro / Verpackung: Dose / Siegel: NaTrue

Meine Mineral Foundation von Lily Lolo [Review] neigt sich nach einem guten Jahr in mehr oder weniger regelmäßiger Benutzung langsam, aber sicher dem Ende zu. Ich hatte mir zum Ausprobieren und Testen kleine Farbproben der Mineral Foundations von HIRO und andrea.biedermann bestellt. Im ersten Eindruck gefällt mir von letzterer sowohl die Farbe, als auch das Finish besser. Die Fullsize der Nuance Amarelo, die für helle, gelbliche Haut mit leichtem Olivunterton geeigent ist, ist bereits auf dem Weg zu mir. Noch dazu habe ich mir den Flattop Pinsel gegönnt, weil mich die Qualität des Mini- Kabukis, den es zu jeder Erstbestellung gratis dazu gibt, einfach restlos begeistert hat.

Meine TOP 3 - SommerprodukteIn die TOP 3 hat sie es geschafft, weil ich im Sommer das leichte und unbeschwerte Tragegefühl von Mineral Foundations einfach liebe! Gerade wenn die Temperaturen über 25 Grad steigen, verwende ich morgens gerne nur eine ganz leichte Feuchtigkeitscreme und trage darüber die pudrige Foundation auf. Denn wenn es zu warm wird, mag ich das klebrige Gefühl von BB Cream oder flüssigem Make Up nicht. Bei dem Mineralpuder hingegen merke ich selbst nach einem langen Tag nicht, dass ich Make Up trage. Die Haut kann atmen und fühlt sich definitiv nicht zugekleistert an.

Zu erwähnen sei an der Stelle noch, dass Mineral Foundations einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 15 haben. Diesen erreicht man mit einer normalen Auftragsmenge zwar nicht, aber besser als gar keiner ist es im Alltag, z.B. tagsüber im Büro, allemal. Im Winter wird meine Haut meist zu trocken, so dass ich dann auf ein flüssiges und etwas hellers Make Up umsteige (aktuell die Liquid Foundation in Olive Light von Zuii), das die Haut nicht noch zusätzlich austrocknet, sondern leicht pflegend wirkt.

Soulbottle „Wasseretikett“

Inhalt: 600 ml / Preis: 24,90 Euro / Verpackung: Glasflasche / Siegel: keines

Entdeckt bei Kathrin auf ein bisschen vegan war ich sofort Feuer und Flamme für die Soulbottles. Ich möchte mir schon seit Längerem eine Glasflasche zum Trinken für unterwegs anschaffen. Bis dato habe ich dafür immer meine Eco Easy von Tupper benutzt. Aber aus Glasflaschen schmeckt Wasser einfach sehr viel besser, von Weichmachern in Plastik ganz zu schweigen. Die bisherigen Kandidaten, der Dopper und Emil, die Flasche, haben mir nie hunderprozentig gefallen. Das ist bei meiner Soulbottle ganz anders, denn ich liebe das Wasseretikett- Design und freue mich jedes Mal, wenn ich daraus trinke oder nur einen Blick auf die Flasche werfe.

Meine TOP 3 - SommerprodukteDas ist auch der Grund, warum sie es in meine TOP 3 geschafft hat. Ein weiterer ist natürlich, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr unabhängig von der Jahreszeit sehr wichtig ist. Um es mit den Worten meiner Soulbottle zu sagen, denn so steht es auf der Rückseite: „Wasser ist erfrischend und löscht Durst. Wasser reduziert Kopfschmerzen und Schwindel. Wasser verhindert geistige und körperliche Ermüdung. Wasser lässt die Haut besser aussehen. Wasser hilft beim Verdauen. Wasser hält fit. Wasser hält jung. Wasser hält gesund. Wasser ist leistbar. Wasser ist nachhaltig. Wasser rockt halt einfach.“ Word.

Die Soulbottles gibt es in vielen verschiedenen Designs, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die jungen Künstler werden sogar am Umsatz beteiligt. Außerdem setzt sich die Firma mit ihrer Initiative „soulwater“ für sauberes und zugängliches Trinkwasser in der ganzen Welt ein, denn die Erlöse aus der Initiative und darüber hinaus ein Euro für jede verkaufte Flasche werden an Trinkwasserprojekte gespendet. Hergestellt unter fairen Bedinungen aus italienischem Glas und 100 Prozent CO2 neutral sind die Soulbottles mit ihrem Bügelverschluss nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch noch auslaufsicher. Selbst bei kohlensäurehaltigen Getränken.

Weitere Sommerfavoriten findet Ihr übrigens auf den Blogs Mexicolita, Was macht Heli?, Die Konsumfrau und strawberrymouse’s mailbox.

So, und nun seid Ihr dran: Was ist Euer liebstes Naturkosmetik- Sommerprodukt? Habt Ihr auch Eure Top 3- Favoriten?

 

0