Lebenszeichen: Von Veränderungen und Gastbeiträgen

Die Veränderung

Momentan befinde ich mich in einem sehr spannenden Lebensabschnitt. Nach über 6 Jahren in meinem Job habe ich eben diesen an den Nagel gehängt, um mit meinen 27 Jahren ein Studium zu beginnen. Es ist wahrscheinlich meine letzte Chance: Wenn nicht jetzt, wann dann? Dazu kam, dass ich mit dem Unternehmen, in dem ich meine Ausbildung gemacht habe und das für mich sogar eine Art Familientradition hat, immer unglücklicher und unzufriedener wurde. Lange Rede, kurzer Sinn. Vergangenen Montag ging also offiziell mein erstes Semester los. Die erste Woche als Studentin habe ich erfolgreich hinter mich gebracht. Erfolgreich deshalb, weil ich immer noch glücklich bin mit meiner Entscheidung zu studieren und bisher nichts bereue. Außerdem waren die Vorlesungen gut, je nach Professor oder Dozent unterschiedlich und überwiegend sogar echt interessant. Ich bin motiviert, denn ich weiß, wofür ich das tue: für mich!

Von Veränderungen und GastbeiträgenLeider bin ich in dieser ersten Woche nicht zum Bloggen gekommen, u.a. auch ungewollt aufgrund eines Laptop- Crashes nach einem gewöhnlichen Windows- Update. Aber gerade in dieser akuten Phase der Veränderung und Umstellung werde ich mir deswegen keinen Stress, geschweige denn Druck machen. „Das wird sich schon einpendeln“, denke ich mir. Schließlich muss ich auch erst zu einer neuen Routine finden. Meine Tagesabläufe sind komplett anders als zu Zeiten einer 40 Std- Arbeitswoche. Ich bin trotzdem total entspannt deswegen und das fühlt sich gut an. Denn wenn es anders wäre, würde ich bestimmt die Lust und den Spaß am Bloggen verlieren. Und das möchte ich nicht. Seht es mir also nach, wenn es momentan etwas ruhiger ist, als Ihr es gewohnt seid. Mir geht Qualität immer noch vor Quantität, daher wird es auch keine Lückenfüller oder reinen Pressemittelung geben.

Der Gastbeitrag

Vor einiger Zeit kam die liebe Bobby von dem tollen Blog Nixenhaar auf mich zu und fragte, ob ich Interesse daran hätte einen Gastbeitrag auf ihrer Seite zu veröffentlichen. Da sie aktuell mit ihrem Freund zusammen zieht und allerhand Umzugskram ansteht, kommt sie selber leider nicht zum Bloggen. Sie hatte daher die Idee ein paar von uns für eine kleine Reihe zu begeistern, um diese Übergangszeit zu überbrücken. Das ganze hat sie mit dem Thema „Meine drei Liebsten…“ verknüpft, sehr gelungen, wie ich finde.

So werden euch drei meiner liebsten Bloggerinnen je drei ihrer liebsten Produkte aus drei verschiedenen Bereichen präsentieren. (Bobby)

Meine drei Liebsten: Dekorative KosmetikIch freue mich sehr und fühle mich geehrt, dass ich an der Blog- Serie teilhaben darf. Bereits am Dienstag, den 23.09. erschien der erste Post zum Thema Haarpflegeprodukte von Nessa von Haartraumfrisuren. Und … Trommelwirbel… heute folgt mein TOP 3- Beitrag, in dem es um dekorative Kosmetik geht. Meine drei Liebsten sind

  1. die Mono Lidschatten von Dr. Hauschka
  2. der Lip Shine Sacred von RMS Beauty
  3. das Augenbrauengel blond von Alverde und
    der Natural Kajal von benecos

Wenn Euch also meine Meinung zu einem oder mehreren der Produkte interessiert, schaut unbedingt bei Nixenhaar vorbei und lest meinen vollständigen Gastbeitrag. So, und nun, lasst mich mal wissen, welches Eure aktuellen Leblingsprodukte aus dem Bereich der dekorativen Naturkosmetik sind. Habt Ihr Favoriten, die bei Euch Dauerrenner sind?

0

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde es noch immer toll, dass Du Dich für das Studium entschieden hast und drücke Dir die Daumen, dass die Studienzeit erfolgreich für Dich wird: Genieße das Studentenleben 😉

    0

    Antworten

    • Danke schön, Ginni. Es war wirklich ein großer Schritt für mich, aber ich bin auch sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe. Das Studentenleben genieße ich jetzt schon. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  2. Toll, dass du dich getraut hast auf dein Herz zu hören. Das ist ja nicht immer ganz leicht und oft auch sehr beängstigend. Ich wünsche Dir, dass du mindestens genauso viel Spass im Studium hast wie ich es hatte (ich hatte wirklich ungelogen Schmetterlinge im Bauch bei meinem ersten Vorlesungen :)).
    You go girl!!!!!!!!!!! Liefs, liv

    0

    Antworten

    • Danke schön, Liv. 🙂 🙂

      Manchmal kann ich es selbst noch nicht fassen, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Aber ich bin verdammt glücklich, dass ich es getan habe!! Auch wenn ich zugeben muss, dass ich tatsächlich große Angst hatte. Weniger wegen dem Studium selber, sondern hauptsächlich wegen dem finanziellen Drumherum. Das wurde aber nach diversen Beratungsgesprächen besser, so dass ich am Ende kaum noch Bauchschmerzen deswegen hatte. 😉

      Die ersten Vorlesungen waren übrigens toll. Deine Schmetterlinge kann ich nachvollziehen. Das ging mir ähnlich. Ich habe mich richtig drauf gefreut und konnte es kaum erwarten, dass es endlich los geht. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  3. Das ist ja toll! Ich habe selbst etwa in deinem Alter noch ein zweites Studium angefangen und kam mir anfangs etwas alt vor (nachdem ich im ersten Studium immer die jüngste war, gehörte ich plötzlich zu den ältesten), aber hatte das Gefühl, dass ich es dadurch umso zielstrebiger durchgezogen habe. Es ist eine tolle Zeit, weil man noch viel ausprobieren kann und nicht nur von den Profs sondern auch von den anderen Studenten so viel Inspiration bekommt! Ich wünsche dir ganz viel Spaß!

    0

    Antworten

    • Herzlichen Dank, liebe Konsumfrau.

      Da sagst Du was. Ich fühle mich im Vergleich zu meinen Kommilitonen meist richtig alt. Teilweise bin ich das ja auch. Die jüngsten sind gerade mal 18, fast 10 Jahre jünger als ich. Krass ist, dass ich mich aber manches Mal gleichzeitig total jung fühle, weil ich mir vorkomme, wie wieder in die Schulzeit zurück versetzt. Das war beim Mathe- Vorbereitungskurs oft der Fall. Aber ja, im Großen und Ganzen habe ich das Gefühl, dass ich sehr viel zielstrebiger und motivierter bin. Ich weiß ja auch, wofür ich das tue. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  4. Wow, ein mutiger Schritt aus dem Erwerbsleben raus und ins Studium rein zu gehen! Ich drücke Dir die Daumen und hoffe, dass sich alles nach Deinen Wünschen entwickelt.
    Selbst wenn es hier ruhiger werden sollte, lieber Qualität vor Quantität und ich bin überzeugt, dass Du alles unter einen Hut bringen wirst, wenn sich erstmal etwas Routine eingestellt hat.

    0

    Antworten

    • Danke schön, Anita, für diese lieben Worte und Wünsche und dass Du an mich glaubst. 🙂

      Klar, die Umstellung ist groß, in jeder Hinsicht. Aber ich bin so euphorisch und motiviert, dass es mir momentan einen richtigen Energieschub gibt. Jetzt muss ich nur noch „meine (neue) Zeit bzw. Rhythmus“ zum Bloggen finden. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  5. Ich finde es ganz toll, dass Du diesen Schritt gewagt hast!!! Viel Spaß beim Studium wünsche ich Dir, und das mit dem Bloggen und dem Alltag, das pendelt sich ganz sicher bald ein 🙂

    0

    Antworten

    • Besten Dank, liebe Julie, ich bin ganz gerührt von Euren herzlichen Rückmeldungen… 🙂

      Es wird sich ganz sicher schnell einpendeln, davon bin ich überzeugt. Was ich „krass“ finde, ist, dass es wirklich ein komplett anderer Tagesablauf ist. Aber es macht Spaß und das ist die Hauptsache. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  6. Du hast das Richtige getan: deiner Seele beim Reden gelauscht 🙂 Dafür ist das Leben da. Ein starker Schritt. Ich wünsche dir Spaß, Erfolg, Selbstvertrauen, Stärke und Rückhalt für etwaige Tiefs (Prüfungsangst, zweifel etc). Alles Liebe!

    0

    Antworten

    • Ich danke dir von Herzen, liebe Jen, für diese tollen und aufmunternden Worte und Wünsche. Ich freue mich sehr darüber, danke. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  7. Auch ich will dir nochmal alles, alles Gute fürs Studium wünschen!
    Der Gastbeitrag war von der Perspektive natürlich auch in einen etwas unglücklichen Zeitraum gelegt, aber darum möchte ich dir noch einmal mehr für deine Hilfe danken!
    Alles Liebe!!! 😀

    0

    Antworten

    • Herzlichen Dank, Bobby! 🙂

      Ach was, das mit dem Gastbeitrag war vollkommen okay. Ich habe es ja vorher gewusst, worauf ich mich einlasse. Und ich habe es gerne gemacht. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  8. also mein studium war bisher die beste zeit in meinem leben 🙂 ich vermisse es wirklich sehr. student sein ist toll 😀
    genieße jeden moment, es ist verdammt schnell vorbei!

    0

    Antworten

    • Danke, Mo. Dass das Studium eine tolle, wenn nicht sogar die beste Zeit im Leben ist, habe ich schon sooo oft gehört. Nach drei Wochen kann ich schon sagen: „Ja, es hat definitiv großes Potenzial.“ – Ich werde es genießen!! 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.