Artikel

Meine aktuelle Gesichtspflege #1: Santaverde & SO’BiO étic

Noch vor einiger Zeit war es hier üblich, dass ich Euch in regelmäßigen Abständen meine aktuelle Gesichtspflege- Routine gezeigt habe. Zweimal im Jahr habe ich Euch in diesem Rahmen die Produkte vorgestellt, die ich im Frühjahr/ Sommer und im Herbst/ Winter verwende. Irgendwie bin ich davon abgekommen, möchte diese Beitragsreihe aber wieder zum Leben erwecken. Deswegen wird es in der nächsten Zeit einige Beiträge zu dem Thema geben. Den Anfang machen heute zwei Produkte, die ich im Februar auf der Vivaness (→ Meine Highlights auf der Vivaness 2017) als Sample erhalten habe und seitdem eifrig teste. Sowohl das Hydra Aloe Vera Soothing Eye Contour von SO’BiO étic, als auch das Aloe Vera Hydro Repair Gel ohne Duft von Santaverade konnten mich überzeugen!

Weiterlesen

4
Artikel

Meine morgendliche Gesichtsroutine im Herbst/ Winter 2016

Bereits Ende Januar hatte ich Euch meine tägliche, auf den Winter abgestimmte Reinigungs- und Pflegeroutine am Abend gezeigt (→ Meine abendliche Gesichtsroutine Herbst / Winter 2016). Nachdem nun ein bisschen Zeit ins Land gegangen ist, möchte ich Euch heute auch noch meine morgendliche Gesichtsroutine zeigen, bevor es bald endgültig Frühling wird und die Produkte dementsprechend wechseln. Meine aktuelle Routine könnte man in meinen Augen tatsächlich schon als Layering bezeichnen, weil ich doch recht viele verschiedene Produkte mit den unterschiedlichsten Konsistenzen benutze und diese übereinander auftrage – von leicht zu schwer.

Weiterlesen

0
Artikel

Meine abendliche Gesichtsroutine im Herbst/ Winter 2016

Als ich letzens im Bad stand, kam mir der Gedanke, dass es mal wieder an der Zeit ist Euch meine aktuelle Gesichtspflegeroutine zu zeigen. Momentan pflege ich ja nicht mehr hunderprozent reizfrei, versuche aber dennoch es nicht zu übertreiben mit den deklarationspflichtigen Allergenen, Alkohol und Co. Wo mich besagte Inhaltsstoffe weniger stören, ist in meinen Reinigungsprodukten, die ich eh wieder abwasche. Sie verbleiben somit nicht lange auf der Haut und können meiner Meinung nach keinen allzu großen Schaden anrichten. So kommt es auch, dass meine aktuelle Gesichtsreinigung eben nicht reizfrei ist. Abends verwende ich zum Abschlinken beispielsweise das Mizellenwasser von Cattier oder die Abschminklotion von Maienfelser.

Weiterlesen

0
Artikel

Meine tägliche Gesichtsroutine – Dekorative Kosmetik

Eigentlich ist es so langsam wieder an der Zeit für einen Beitrag zu meiner täglichen Gesichtsroutine, die ich einmal im Frühling/ Sommer und einmal im Herbst/ Winter mit Euch teile. Da ich den Großteil meiner aktuellen Routine aber bereits in meinem Post über die Gesichtspflegeprodukte von myrto naturalcosmetics [Review] vorgestellt habe, habe ich mir an der Stelle etwas anderes überlegt. Ich möchte euch heute meine tägliche Schminkroutine zeigen, d.h. meine Lieblinge aus dem Bereich Dekorative Kosmetik, die sich für mich mehr als bewährt haben und die ich sehr gerne im Alltag trage.

Weiterlesen

0
Artikel

Meine tägliche Gesichtsroutine [Herbst/Winter 2015]

Heute möchte ich Euch meine aktuelle Routine zur Gesichtsreinigung und -pflege zeigen und Euch die Produkte, die ich zur Zeit verwende, etwas näher vorstellen. Ich bin diesen Winter zum Beispiel sehr gut damit gefahren tagsüber keine Creme, sondern ein Gesichtsöl zu verwenden. Bei den kalten Temperaturen bietet das meiner Haut zusätzlichen Schutz gegen die Kälte. Außerdem habe ich meine Mineral Foundation oft mit ein paar Tropfen Öl gemischt aufgetragen. Das ergibt eine tolle Konsistenz, die überraschenderweise gar nicht so stark glänzt wie befürchtet. Für mich ist dieser ölige Auftrag von Mineral Foundation jedenfalls eine tolle Möglichkeit diese auch im Winter weiter zu verwenden. Da meiner Haut leider Öl alleine zur Pflege nicht ausreicht, trage ich abends eine Creme zur Feuchigkeitspflege auf. Aber, seht selbst.

Morgens

Reinigung

Normalerweise habe ich morgens immer meinen Konjac Sponge und warmes Wasser zur Reinigung benutzt. Seit einiger Zeit verzichte ich aber auf den Schwamm und wasche mein Gesicht nur noch mit warmen Wasser. Ich habe den Eindruck, dass das vollkommen reicht und meiner Haut diese „weniger ist mehr- Methode“ gut gefällt. (Wenn ich tagsüber nicht geschminkt bin, verfahre ich abends übrigens genauso und wasche mein Gesicht nur noch mit klarem Wasser.)

kivvi Pyrus Cydonia Harmonizing Toner

Inhalt: 150 ml / Verpackung: Plastikflasche / Preis: 8,50 Euro / Siegel: Ecocert, vegan
Zur anschließende Pflege verwende ich den Harmonizing Toner* aus der neuen Pyrus Cydonia Serie von kivvi. Der Klappverschluss der Flasche lässt sich super mit einer Hand bedienen, allerdings muss ich aufpassen, dass ich mir daraus nicht zu viel Produkt auf einmal in die Handfläche gieße. Das Gesichtswasser ist sehr flüssig und riecht zart fruchtig – ein wunderbar natürlicher Duft. Ich verteile ihn vorsichtig in beiden Händen und trage ihn ohne weitere Hilfsmittel auf Gesicht und Hals auf. Ein bisschen erinnert mich dieser Toner an ein Serum, denn es hat eine tolle, durchfeuchtende Wirkung auf meine Haut und zieht schnell ein ohne einen klebrigen Film zu hinterlassen. Es basiert auf Wasser, Aloe Vera und Glyzerin und enthält Pflanzen- und Fruchtextrakte aus u.a. Klette, Gurke, Kamille, Quitte, Apfel und Kiwi. Zudem enthält es keinen Alkohol und keine ätherischen Öle, toll. Die Inhaltsstoffe können sich zu dem Preis, der sich an einer jungen Zielgruppe ab 20 Jahre orientiert, wirklich sehen lassen!

Meine tägliche Gesichtsroutine Herbst Winter 2015

myrto naturalcosmetics Night Oil S

Inhalt: 50 ml / Verpackung: Glasflasche mit Pipette / Preis: 32,50 Euro / Siegel: keines, vegan
Über dem Toner trage ich im Anschluss zwei bis drei Tropfen des Night Oil S* von myrto naturalcosmetics auf. Am Besten wenn die Haut noch ganz leicht feucht ist, so lässt sich das Ganze spielend verteilen und zieht wunderbar ein. Das Gesichtsöl basiert auf Jojoba-, Argan- und Hanföl und enthält weiterhin Schizandrafruchtextrakt und echtes Vanilleöl. Letzteres sorgt für einen himmlischen, warmen Duft, den ich bei jeder Anwendung förmlich inhaliere. Ich genieße es richtig beim Auftragen und Einmassieren des Öls die Augen zu schließen und einmal tief durchzuatmen. Die Pflege stufe selbst ich als gut ein, auch wenn meine Haut zusätzlich immer noch etwas Feuchtigkeit benötigt. Die Inhaltsstoffe sind sehr hochwertig und nicht reizend, die enthaltenen Öle stammen allesamt aus Bio- Anbau. Die „kleine“ Marke myrto ist mir total sympathisch. Die Liebe, die in den Produkten steckt, die hochwertigen Inhaltsstoffe, die Qualität und die Philosophie dahinter – ich finde alles sehr stimmig! Fast hätte ich es vergessen, ein kleiner Nachteil. Das Fläschchen würde ich wahrscheinlich eher nicht mit auf Reisen nehmen. Ich hätte Angst, dass sich der Drehverschluss öffnet, denn der sitzt manchmal etwas locker und löst sich recht schnell.

Meine tägliche Gesichtsroutine Herbst Winter 2015

Abends

CMD Naturkosmetik Neutral Reinigungsmilch

Inhalt: 200 ml / Verpackung: Plastikflasche / Preis: 12,05 Euro / Siegel: ICADA, vegan
Wenn ich geschminkt bin, nehme ich mein komplettes Make Up abends mit der Neutral Reinigungsmilch von CMD Naturkosmetik ab. Im ersten Durchgang trage ich die recht dünnflüssige Milch auf das trockene Gesicht auf und massiere sie sanft, aber gründlich ein, um Make Up und Schmutz zu lösen. Sogar im Augenbereich klappt das prima, die Reinigungsmilch löst selbst mein nicht wasserfestes AMU, ohne dass ich zu stark reiben und rubbeln muss. Das Ganze wird dann mit warmen Wasser abgespült. Beim Abspülen muss ich allerdings sehr gründlich sein, sonst brennt es kurz etwas in den Augen. Die Reinigungswirkung ist ganz hervorragend. Bei für mich neuen Produkten mache ich gerne den Test: Mit einem feuchten Wattepad fahre ich über mein gereinigtes Gesicht und schaue nach, ob ich noch Make Up- Rückstände auf der Haut finde. Nada. Schon nach einem Durchgang ist alles sauber. Selbst die Mineral Foundation von Uoga Uoga ist restlos entfernt. Grandios! Aus Gewohnheit reinige ich meistens noch ein zweites Mal nach, was ich mir aber noch abgewöhnen möchte. Allerdings mit einer Minimenge an Produkt. Nur noch selten verwende ich dabei meinen Konjac Schwamm. Meine Haut fühlt sich nach der Anwendung schön weich an und spannt nicht. Wenn das so bleibt, könnte die Neutral Reinigungsmilch von CMD auch für mich zu meinem absoluten Favoriten werden, nachdem schon Viktoria aus dem Beautyjungle so sehr davon geschwärmt hat.

Meine tägliche Gesichtsroutine Herbst Winter 2015

kivvi Pyrus Cydonia Intensive Moisturizing Cream

Inhalt: 50 ml / Verpackung: Airless- Pumpspender / Preis: 13,90 Euro / Siegel: Ecocert, vegan
Nach der Reinigung folgt die Pflege. Auch abends verwende ich den oben erwähnten Harmonizing Toner. Darüber trage ich allerdings dieses Mal kein Öl, sondern die Intensive Moisturizing Cream* aus der neuen Pyrus Cydonia Reihe von kivvi auf. Ein ganzer Pumpstoß aus dem Airless Spender wäre schon viel zu viel. Ich brauche maximal eine erbsengroße Menge für Gesicht und Hals. Auf der noch leicht feuchten Haut lässt sich die Gesichtscreme super verteilen, so dass ich wirklich sparsam dosieren kann. Sie zieht genau wie der Toner schnell ein und hinterlässt die Haut nicht klebrig, sondern gut durchfeuchtet. Ich persönlich habe bei dem Namen „Intensive Moisturizing“ eine viel schwerere und reichhaltigere Textur erwartet. Meine anfänglichen Zweifel, dass die Creme für mich deswegen zu viel des Guten sein könnte, stellten sich aber als völlig unbegründet heraus. Die feuchtigkeitsspendene Wirkung ohne die besagte Schwere hat mich positiv überrascht. Ein kurzer Blick auf die Inhaltsstoffe verrät, dass die Creme auf Wasser, Kokosnussöl und Aloe Vera basiert und ebenfalls tolle Pflanzen- und Fruchtextrakte aus u.a. Ringelblume, Apfel, Birke, Augentrost, Kiwi und Quitte enthält. Zudem kommt die Formulierung ohne Alkohol und ohne ätherische Öle aus, was sie reizarm macht. Auch in dem Fall der Intensive Moisturizing Cream ist der Preis für den Inhalt und die Menge meiner Meinung nach fast schon geschenkt.

Meine tägliche Gesichtsroutine Herbst Winter 2015

Living Nature Firming Eye Cream

Inhalt: 10 ml / Verpackung: Plastiktube / Preis: 32,90 Euro / Siegel: BDIH, nicht vegan
Auch meine Augencreme trage ich im Herbst und Winter lieber abends auf. Zur Zeit verwende ich die Firming Eye Cream* von Living Nature, die meine geliebte Bright Eyes Beauty Cream von Frantsila [Review] abgelöst hat, als diese leer wurde. Anfangs habe ich ihr oft hinterher geweint, inzwischen mag ich aber auch die von Living Nature sehr gerne. Die Augencreme hat eine leichte Konsistenz und zieht schnell ein. Sie eignet sich morgens aufgetragen auch wunderbar als Make Up- Unterlage. Durch die spitz zulaufende Tube mit einer schmalen Öffnung lässt sie sich gut dosieren. Ich gebe immer eine gut stecknadelkopfgroße Menge auf meinen Ringfinger, verteile sie gleichmäßig rund um meine Augen und massiere sie ganz sanft ein. Das liegt mir irgendwie besser als das Einklopfen. Meine Augenpartie ist bei regelmäßiger Anwendung gut durchfeuchtet. Falten, zugegeben, ich habe davon zum Glück noch nicht viele, zaubert sie natürlich nicht weg, aber das erwarte ich auch nicht. Ob sie gegen dunkle Augenringe hilft, vermag ich nicht zu sagen. Ich erwarte von meiner Augencreme nur eines: eine Extraportion Pflege für die empfindliche Augenpartie, die maximal noch etwas aufpolsternd wirkt – und das tut sie.

Meine tägliche Gesichtsroutine Herbst Winter 2015

Das war’s von mir, jetzt seid Ihr dran. Wie sieht Eure Routine im Herbst/ Winter aus, wenn die Temperaturen abfallen? Welche Produkte benutzt Ihr? Kennt Ihr welche der hier vorgestellten?

  1. *PR- Sample
0