Mineral Foundation mit Öl auftragen? Funktioniert prima!

Ich liebe meine Mineral Foundation. Im Sommer. Im Winter wird meine Haut dafür leider zu trocken, so dass Schüppchen entsprechend betont werden, was nicht sonderlich schön aussieht. Normalerweise wechsel ich deswegen in der kälteren Jahreshälfte zu einer flüssigen Foundation, die gleichzeitig etwas pflegt und nicht noch zusätzlich austrocknend wirkt. Nicht so dieses Jahr: Ich trage immer noch tagtäglich meine Mineral Foundation von andrea.biedermann.

Wieso es trotz Eiseskälte noch möglich ist? Ich vermische das Puder in der Hand mit einigen Tropfen Öl und trage das ganze mit den Fingern im Gesicht auf. Ich bin hin und weg von dieser Auftragsweise! So eine tolle Konsistenz, so ein tolles Tragegefühl. Außerdem geht schneller, als das Einarbeiten mit einem Pinsel. Und das Beste, es glänzt gar nicht so extrem wie ich dachte, sondern ist schön mattiert. Das Inkanuss Öl* von Primavera eignet sich dafür übrigens ganz prima.

Habt Ihr eure lose Mineral Foundation schon mal mit Gesichtsöl oder -Creme gemischt und aufgetragen? Wie gefällt Euch das Ergebnis?

    1. * PR- Sample

 

0

34 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich trage im Winter auch immer meine Mineralfoundation auf Öl auf.
    Im Moment benutze ich dafür Reiskeimöl, da es nicht schnell einzieht und einen Film auf der Haut bildet, der sich prima mit dem Puder verbindet. Ich warte ein-zwei Minuten, tupfe mir dann die Region unter den Augen mit einem Kosmetiktuch ab (da ich befürchte hier könnte das Öl dazu führen, dass sich Produkt in den Fältchen ablegt) und trage dann die MF mit einem Kabuki auf. Funktioniert bei mir super.

    0

    Antworten

    • Herzlichen Dank für dein Feedback, iolanda b, und diesen tollen Tipp! 🙂

      So wie du deinen öligen Auftrag beschreibst, ist das eine gute Alternative, wenn man die Mineral Foundation nicht in der Hand mit Öl mischen und mit den Fingern auftragen, sondern trotzdem beim Pinsel bleiben möchte. Nur sollte man dann wirklich ein Gesichtsöl nehmen, das nicht so schnell einzieht. Das Puder mattiert das Ganze dann ja. Das Inkanuss Öl, zum Beipiel, ist ratzfatz weg.

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

    • Hallo Iolanda,

      so mache ich es auch, und habe nun endlich mein Traumergebnis. 🙂

      Ich mache mir nur ein bisschen Sorgen, wegen des Pinsels. Mein Kabuki ist nun schon etwas ölig.
      Selbstverständlich wird er regelmäßig gereinigt. Aber nicht nach jedem Auftrag.

      Wie handhabst Du das?

      Liebe Grüße
      Sanne

      0

      Antworten

      • Ich bin zwar nicht Lolanda, Du bekommst aber trotzdem von mir eine Antwort, liebe Sanne. Ich weiß nämlich nicht, ob sie hier bei diesen älteren Beitrag noch regelmäßig rein schaut. 😉

        Schön, dass Du deine Auftragsart gefunden hast, bei der Du ein so tolles Ergebis erzielst. 🙂

        Ich persönlich denke, dass Du dir bei richtiger Reinigung und Pflege deines Kabukis keine Sorgen um ein bisschen Öl machen musst. Das sollte er aushalten. Regelmäßige Pinselwäsche ist natürlich Pflicht. So oder so. Es sammelt sich ja auch nicht sichtbarer „Dreck“ im Pinsel und Bakterien.

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

  2. Ich kenne diese Auftragsweise und je nach MF und Hautzustand klappt das wirklich gut! Kommt aber wirklich stark auf die Creme oder das Öl an. Olivenöl würde dafür zB. gar nicht funktionieren. Auch MG fette ich etwas zu fettig dafür. Dafür hinterlässt das einen stärkeren Glanz, der bei extrem trockenen und matten MF sicher gut aussieht, mir ist es zu viel.
    Daher mische ich, wenn dann mit ÖL =)

    0

    Antworten

    • Ich muss gestehen, dass ich es bisher nur mit dem Inkanuss Öl von Primavera ausprobiert habe. Olivenöl ist dafür sicherlich zu schwer, das würde ich mir aber auch ohne Mineral Foundation nicht ins Gesicht schmieren. 😉

      Mit einer Creme habe ich es auch noch nicht versucht, das werde ich aber im Frühjahr, Sommer mal testen. Wobei meine Haut in dem Fall eher weniger die zuätzliche Feuchtigkeit bräuchte. Das ginge dann mehr in die Richtung „zwei Schritte in einem zusammenfassen“. Jetzt im Winter schätze ich dagegen, dass das Öl die Haut zusätzlich etwas vor der Kälte schützt. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  3. Oh das klingt ja mal interessant! Da würde ich mich noch sehr über genauere Mengenangaben freuen 🙂

    Wobei bei mir Mineral Foundation bisher die trockenen Hautstellen weniger betont hat, als die flüssigen, die ich bisher ausprobiert habe.

    0

    Antworten

    • Puh, Mengenangaben sind immer etwas schwer, weil jeder unterschiedlich viel Mineral Foundation benutzt, denke ich. Ich schütte mir vorsichtig die Menge in die Hand, die ich auch beim Pinselauftrag nehmen würde. Dazu gebe ich dann 2-3 Tropfen des Öls (mit einer Pipette, weil es sich aus der Originalflasche schwerer dosieren lässt), verreibe alles erst in den Handflächen und verteile es dann, ähnlich wie BB Cream, im Gesicht. Ich hoffe, das hilft Dir etwas zur Einschätzung, liebe Anita. 🙂

      Herzliche Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  4. Oh wow, was für eine tolle Idee. Wie bist Du denn darauf gekommen? Ich habe meine MF mal mit einer Tagescreme gemischt, fand das aber nicht so toll von der Deckkraft. Danke für den tollen und hilfreichen Tipp.
    LG

    0

    Antworten

  5. Das ist eine gute Idee! Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, denn meine MF von AB landet auch immer halbjährlich im Schrank und dafür ist sie eigentlich viel zu schade. Danke für den Tipp! 🙂

    Liebe Grüße
    Ida

    0

    Antworten

    • Danke schön, Ida. Ich persönlich fand es auch immer viel zu schade die Mineral Foundation in den Winterschlaf zu schicken. Falls Du es mal ausprobierst, lass mich wissen, wie Du es findest. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  6. Mit Öl habe ich es noch nicht ausprobiert, trage allerdings seit langem überhaupt keine Foundation mehr. Ich habe auch nur das Pai Öl da, was ich nur abends verwende. Ansonsten habe ich zwar noch Aprikosenkernöl und Granatapfelsamenöl, aber bei denen habe ich noch gar nicht getestet, wie sie meine Gesichtshaut überhaupt findet ^^

    Letztes Jahr im Winter habe ich die semi-matt Base von Everyday Minerals genommen. Die enthält, wenn ich mich recht erinnere, Jojobaöl und ist bei weitem nicht so austrocknend wie meine MF von Chrimaluxe 🙂

    0

    Antworten

    • Guter Tipp mit der semi-matt Base von Everyday Minerals. Die Marke steht auch noch auf meiner To Test- Liste für Mineral Foundation. 😉

      Mit dem Rosehip Oil von Pai könnte ich mir den Auftrag auch sehr gut vorstellen, was die Konsistenz und das Spreitvermögen des Öls angeht. Allerdings würde ich es nicht tagsüber verwenden, wenn es sich vermeiden lässt.

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  7. Das mache ich im Winter auch oft. Ist wunderbar deckend. Ich verwende dafür dann meist Jojoba Öl.

    0

    Antworten

    • Mit Jojoba Öl könnte ich mir das auch sehr gut vorstellen, Silk. Das schützt bestimmt auch wunderbar gegen die winterliche Kälte. 🙂

      0

      Antworten

    • Nee, das ist ja das Erstaunliche! Ich hätte auch damit gerechnet, dass das Öl und die Mineral Foundation sich nicht gut vermengen lassen oder dass das Ergebnis zu glänzend wird. Ist aber nicht so. Es ist geschmeidig und gleichmäßig im Auftrag und das Puder mattiert gleichzeitig, so dass man kaum glänzt. Wenn überhaut ist eher ein schöner Glow wahrnehmbar. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  8. Uh, das klingt gut. Ich werde es gleich mal ausprobiern. Habe derzeit das Gesichtsöl von Santaverde im Test.
    Nimmst Du nur ein Gesichtsöl und vermischt es mit der MF oder würdest Du noch eine Gesichtscreme hinzufügen?
    Wie gefällt Dir das Öl von Primavera? Ich würde gern das Kamillenöl mal testen 🙂

    Grünste Grüße,
    Frl Immergrün

    0

    Antworten

    • Das ist schön, Frl Immergrün, ich bin gespannt, wie Du den Auftrag findest! Im Moment verwende ich tagsüber nur Gesichtsöl, da ich mal gelesen habe, dass es die Haut bei niedrigen Temperaturen besser vor Kälte schützen soll als wässrige Cremes. Ich mische meine Mineral Foundation also nur mit zwei, drei Tropfen Öl. 😉

      Das Inkanuss Öl von Primavera gefällt mir sehr gut. Ich bin ein Fan des „grünen“ Geruchs und der leichten Konsistenz. Es zieht wirklich sehr schnell und gut ein und pflegt die Haut wunderbar ohne zu beschweren. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  9. Ich habe das selbe Problem mit meiner Mineralfoundation im Winter: die Haut fühlt sich einfach sehr trocken an. Deshalb habe ich bisherimmer die Mineralfoundation in einem Tiegel mit meiner Tagescreme gemischt, was ziemlich gut funktioniert. Allerdings spendet es trotzdem nicht ganz so viel Feuchtigkeit, aber man macht eben 2 Schritte in einem (: . Jetzt habe ich gerade die Variante mit Öl versucht und bin begeistert! Es fühlt sich sehr pflegend an, hat aber eine ähnliche Deckkraft wie die Mineralfoundation allein aufgetragen. Es geht nur viel schneller! Ich werde beim nächsten Mal aber mein Gesicht vorher noch etwas mehr anfeuchten, sodass das Öl schneller einzieht (ich verwende zurzeit das Granatapfel-Gesichtsöl von Alterra, aber eigentlich nur nachts, weil es so reichhaltig ist). Das Finish sieht aber sehr schön natürlich, aber trotzdem abgedeckt aus. Vielen Dank für diesen tollen Tipp!
    Liebe Grüße.

    0

    Antworten

    • Das freut mich sehr, dass Du von dem öligen Auftrag deiner Mineral Foundation auch so begeistert bist, Projekt Schminkumstellung. Ich war auch überrascht, wie gut sich das Finish auf der Haut angefühlt hat und wie wenig es geglänzt hat. Dass Gesicht vorher anzufeuchten, darauf bin ich ehrlich gesagt noch nicht gekommen, obwohl es total naheliegend ist. Das mache ich bei Gesichtsöl alleine ja auch. Ich werde es mal ausprobieren, danke für den Hinweis. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  10. Will das ja schon lange probieren, hast mir jetzt den nötigen Tritt verpasst 😉
    Wobei mein aktueller Favorit, die Uoga Uoga MF nix betont. Aber trotzdem interessant, das Finish mal anders zu machen!!

    0

    Antworten

    • Gerne geschehen, beautyjungle. Guten Freunden gibt man … einen Tritt. *lach*

      Die Uoga Uoga Foundation reizt mich ja zugegebenermaßen sehr. Die werde ich mir wohl schnellst möglich nächstes Jahr zulegen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

    • Danke schön, Lyndywyn. Ja, es ist auch nicht gerade leicht seine perfekte Mineral Foundation zu finden. Gerade, wenn man auf Proben angewiesen ist, weil die Auswahl vor Ort beschränkt ist. So ist die Suche etwas zeitaufwändiger. Ich drücke Dir aber die Daumen, dass Du deine MF ganz bald findest. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  11. Hallo Jenni,

    ich kann mir den Auftrag mit Öl gut vorstellen und werde es bestimmt auch irgendwann mal testen. Nur finde ich die andera.biedermann foundation total unpraktisch um Puder zu entnehmen und zum Beispiel in die Hand zu geben. Das gibt bei mir jedesmal Sauerei 🙁 da finde ich die kleinen Proben, die ich mit dem Spatel entnehmen kann wesentlich besser.

    Liebe Grüße
    Jenny

    0

    Antworten

    • Liebe Jenny, bei mir ist es umgekehrt, ich mache mit Proben und Spatel manchmal eine größere Sauerei.^^ Die Dose von andrea biedermann finde ich aber dahingehend unpraktisch, dass das Sieb nicht verschließbar ist. Um etwas von dem Puder zu entnehmen, habe ich ein kleines Porzellanschälchen. Da kann man sehr gut etwas von der MF hinein streuen und es geht nichts daneben. 😉

      Wenn Du den Auftrag mit dem Öl mal ausprobierst hast, lass mich gerne wissen, wie Du es fandest. Ich bin neugierig! 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.