Artikel

Aufgebraucht im Oktober 2013 [Kurzreview]

Nachdem ich im September nur je eine Kleingröße Shampoo und Duschbalsam aufgebraucht habe, sind es diesen Monat ein paar mehr Produkte, die ich Euch heute zeigen möchte. Es hat sich bereits vorher abgezeichnet, handelt es sich doch bei allem um ganz alltägliche Kosmetika, die ich seit Längerem benutze. Ich bin immer wieder erstaunt, wie lange ich mit einem Produkt noch hinkomme, von dem ich eigentlich schon davon ausgegangen bin, dass es sehr bald leer ist.

Weleda Sole Zahncreme

Inhalt: 75 ml / Preis: 4,00 Euro / Verpackung: Tube aus Aluminium / Siegel: NaTrue
Ich habe die Sole Zahncreme von Weleda schon öfter nachgekauft, weil sie auch bei mir auf dem Dorf leicht zu beziehen ist. Zwischen den letzten beiden Anwendungen hat Weleda die Rezeptur geändert. Neuerdings ist Pfefferminzöl enthalten. Ich persönlich mochte die alte Variante ohne lieber, auch wenn diese deutlich salziger war. Eines hat sich aber nicht geändert, nämlich die Reinigungswirkung. Die ist nach wie vor sehr gut. Meine Zähne sind nach dem Putzen sehr glatt und spürbar sauber. Meine ausführliche Review gibt es hier. Ein Nachkaufprodukt für zwischendurch. Immer könnte ich sie aufgrund des dominaten Minzgeschmacks nicht verwenden.

Martina Gebhardt Young & Active Cleanser

Inhalt: 150 ml / Preis: 12,80 Euro / Verpackung: Glasflasche mit Pumpspender / Siegel: Demeter
Den Cleanser habe ich ich mir zusammen mit der Bodylotion Anfang Juni kurz nach dem Erscheinen der Young & Active Serie als Fullsize gekauft. Gestern ist die Flasche leer geworden. Knapp 5 Monate, das spricht für eine ernorme Ergiebigkeit und relativiert meiner Meinung nach auch wieder den Anschaffungspreis, der gemessen an den Inhaltsstoffen keinesfalls teuer ist. Da die Reinigungsmilch, wie übrigens keine zuvor, meine Mineral Foundation nicht restlos entfernt, reinige ich meine Gesicht ein- zweimal mit einer Salzseife vor, um den Großteil vom Make Up zu entfernen. Danach verteile ich einen Pumpstoß des Cleansers auf der leicht feuchten Haut und massiere ihn gründlich ein, lasse kurz wirken und spüle wieder ab. Aufgrund der guten rückfettenden Wirkung brauche ich danach kein Pflegecreme mehr. Alles in Einem hat mich der Cleanser von Martina Gebhardt überzeugt. Ich würde ihn definitv wieder kaufen! Wenn ich Euch neugierig gemacht habe, könnt Ihr noch meine ausführliche Review dazu lesen.

Martina Gebhardt Young & Active Tonic (Kleingröße)

Inhalt: 30 ml / Preis: 6,10 Euro / Verpackung: Glasflasche mit Zerstäuber / Siegel: Demeter
Das Tonic war in dem Kleingrößenset enthalten, das ich mir gekauft habe. Eine ausführliche Review dazu findet Ihr ebenfalls auf meinem Blog, deswegen fasse ich mich an dieser Stelle kurz. Ich liebe den Duft der Young & Active Reihe: spritzig- zitronig, erfrischend- minzig. Sehr natürlich, sommerlich, leicht. Es hat mir ebenfalls gut gefallen. Allerdings kann ich keinen gravierenden Unterschied zu anderen Tonern feststellen. Es klärt meine Haut, ohne sie auszutrocknen. Ich würde es nachkaufen, es ist aber kein unverzichtbares Produkt für mich.

Lavera Duschgel Atlantic Wonder (LE)

Inhalt: 150 ml / Preis: 3,95 Euro / Verpackung: Tube aus Plastik/ Siegel: NaTrue
Die Marke Lavera stand schon länger auf meinem Wunschzettel. Als ich bei Julie von Beautyjagd eine Review über das Körperfluid lies, wusste ich, dass ich die LE ausprobieren muss. Ende August kurz vor dem Auslaufen der Limited Edition haben ich mir das Duschgel und die Bodylotion gekauft, um damit meinen Sommer ausklingen zu lassen. Die Konsistenz des Duschgels ist genau richtig zwischen „zu flüssig“ und „zu gelig“. Es lässt sich gut dosiert entnehmen und auf dem Körper verteilen. Der Duft ist sehr erfrischend- minzig, es riecht irgendwie nach Meer. Viel Schaum erzeugt es nicht, eher eine cremige Emulsion auf der Haut. Die Reinigungswirkung ist gut, ohne dass es dabei zu austrocknend wirkt. Das Duschgel ist NaTure zertifiziert und vegan. Es besticht außerdem mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis und ist sehr ergiebig. Für mich sind die Duschgele von Lavera auf jeden Fall Nachkaufkandidaten.

Martina Gebhardt Young & Active Bodylotion

Inhalt: 150 ml / Preis: 16,40 Euro / Verpackung: Glasflasche mit Pumpspender / Siegel: Demeter
Die Bodylotion habe ich Euch bereits hier ausführlich vorgestellt. Ich mag sie sehr gerne, eine angenehm duftende und leichte Bodylotion, die schnell einzieht ohne einen klebrigen Film zu hinterlassen und die Haut wunderbar pflegt. Die Entnahme aus dem Spender klappte bis zum Ende hin problemlos. Die Reste waren leider etwas schwerer zu entnehmen, weil beim Pumpen immer wieder Luft gezogen wurde. Ich habe die Flasche dann auf den Kopf gestellt, was etwas umständlich ist, da der Deckel nicht eben ist und man etwas zum Anlehnen und Abstützen benötigt. Das gleiche Problem hatte ich übrigens auch beim Cleanser. Mich stört es nicht, etwas nervig in der Handhabung ist es aber manchmal schon. Allerdings wäre das kein Grund, die Bodylotion nicht nachzukaufen, da sie mir ansonsten wirklich sehr gefallen hat.

Speick Aktiv Deo Roll- On

Inhalt: 18 ml / Preis: 1,95 Euro / Verpackung: Glas Roll-On / Siegel: BDIH
Der Roll- On von Speick war in meiner ersten Biobox Beauty&Care im Juni. Eigentlich bin ich ja ein Fan der Deocremes von Wolkenseifen. Trotzdem habe ich das Deo über den Sommer sehr gerne benutzt. Es hat einen sehr frischen, krautigen Duft und ist nicht so reichhaltig, sondern schön leicht. Auch nach der Rasur brannte es meistens nicht. Die Male, die es direkt nach dem Auftragen leicht gebrannt hat, kann ich an einer Hand abzählen. Bei mir hat es trotz normalem Schwitzen zuverlässig gegen Geruchsbildung gewirkt, auch im Hochsommer. Es hat ganz selten mal versagt, und das war bei typischem Stress- Schweiß. Gemüffelt habe ich aber auch in den Fällen nur, wenn ich direkt an meinen Achseln bzw. dem Oberteil gerochen habe.

Aufgebraucht Oktober 2013

Kennt Ihr welche der hier vorgestellten Produkte? Überrascht es Euch auch immer wieder wie ergiebig Naturkosmetik ist?

0
Artikel

Martina Gebhardt Young & Active Cream [Review]

Ich hatte es einleitend in meinem Post zum Martina Gebhardt Young & Active Tonic [Review] schon erwähnt: Eigentlich wollte ich ja nur schnell das Probensachet der neuen MG Cream zwischen zwei anderen Gesichtscremes ausprobieren. Nur hat es mir prompt so gut gefallen, dass ich mir gleich das Kleingrößenset der Serie bestellt habe, um das Ganze über einen vernünftigen Zeitraum testen zu können. Ich benutze die Cream jetzt seit August im Wechsel mit der Facelotion aus der gleichen Reihe und bin hellauf begeistert!

Verpackung, Inhalt, Preis

Die Creme von Martina Gebhardt gibt es als Normalgröße mit 50 ml und als Kleingröße mit 15 ml Inhalt zu kaufen. Der Preis liegt bei 13,80 Euro bzw. 5,20 Euro UVP. Sie befindet es sich in einem hochwertigen und schweren Glastiegel mit einem schlichten Etikett in Türkisblau/Grün mit weißer Aufschrift des Marken- und Produktnamens. Ein Nachteil könnte für manche sein, dass man das Produkt mit den Fingern oder alternativ mit einem Spatel entnehmen muss. Mich persönlich stört das aber überhaupt nicht. Meine Finger sind immer frisch gewaschen, wenn ich in den Tiegel lange. Einen Spatel benutze ich nicht. Bisher ist mir so noch kein einziges Produkt gekippt. Ich benutze die Kleingröße seit knapp zwei Monaten und es ist noch ca. die Hälfte des Produktes enthalten. Erwähnen sollte ich an der Stelle vielleicht noch, dass ich die Facelotion alleine anfangs nur an den wenigen letzten sommerlich warmen Tagen benutzt habe. Die Umstellung auf eine glycerinfreie Pflege fiel mir persönlich mit der Creme leichter. Aus dem Grund habe ich diese eine Zeit lang alleine verwendet. Aktuell mische ich Lotion und Cream zu gleichen Teilen.

Inhaltsstoffe

Wasser, Sonnenblumenöl°, Wollwachs, Bienenwachs°, Sheabutter*, Kakaobutter*, Melissentinktur°, Schlüsselblumentinktur°, Johannisbeerblatttinktur°, Johannisbeerfruchttinktur°, Süßholzwurzeltinktur°, Sanddornfruchtfleischöl°, Kornblumentinktur°, Vitamin E, Holunderwurzeltinktur°, Magnolientinktur°, grüner Teeextrakt°, spagyrischer Auszug von Schlüsselblume°, echte ätherische Öle*, Melissenöl°, Lemongrasöl°, Rosmarinöl°, Geraniol**, Citronellol**, Linalool**, Citral**, Limonene**, Farnesol**
° Demeter-zertifizierter Rohstoff
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** Bestandteil echter ätherischer Öle

Das sagt der Hersteller

Leichte Systempflege für die junge Mischhaut. Erleben Sie diese frische, sommerlich leichte und sportive Pflegelinie für die junge Mischhaut ab 20. Die softe Creme für die junge Mischhaut enthält natürliche Radikalfänger wie Süßholzwurzel-Extrakt. Dadurch werden die schädlichen Auswirkung des Sonnenlichtes abgemildert.

Das sagt Kleines Gehopse

Young&Active CreamDie Konsistenz der Young & Active- Cream ist sehr fest und formstabil. Aus dem Glastiegel entnommen verläuft und tropft sie nicht. Sie ist sehr reichhaltig bzw. fettig. Die Farbe der Creme ist ein schönes, helles Sonnengelb. Den Duft der ganzen Serie mag ich persönlich sehr gerne: leicht und erfrischend nach Zitronenmelisse mit einem Hauch Minze. Bei der Gesichtscreme ist dieser Geruch aber nicht ganz so ausgeprägt. Hier riecht man auch deutlich den Eigengeruch der Inhaltsstoffe heraus. Mich stört es nicht. Es verfliegt sehr schnell und hält sich nicht auf der Haut. Zur Anwendung entnehme ich eine Fingernagelspitze voll Creme aus dem Tiegel und verteile diese auf meinem mit einem Toner angefeuchteten Gesicht. So lässt sich die eher zähe Creme spielend leicht und gleichmäßig verteilen und ich brauche wirklich nur diese kleine Menge. Auf der trockenen Haut würde sie sich bestimmt nicht so toll verteilen lassen und man bräucht deutlich mehr, um das ganze Gesicht einzucremen. Die Wirkung ist klasse! Trotz der enormen Reichhaltigkeit zieht die Creme sehr gut und schnell ein. Schon knapp fünf Minuten später kann ich darüber meine Mineral Foundation auftragen. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass sie starken Glanz verursacht. Am Ende des Tages glänzt meine T- Zone aber nicht mehr als mit einer weniger reichhaltigeren Gesichtscreme.

Fazit

Mir gefällt die Young & Active Cream von Martina Gebhardt sehr gut. Trotz der hohen Reichhaltigkeit ist sie nicht zuviel für meine Haut. Man kann sie sehr sparsam dosieren, selbst der kleine Tiegel hält so mehrere Monate. Die Creme ist sehr ergiebig. Meiner unreinen Mischhaut tut sie gut, mein Hautbild hat sich während der Anwendung nicht verschlechtert und ich habe keine Pickel davon bekommen. Ganz im Gegenteil: Meine Haut ist ruhig und ausgeglichen, irgendwie im Gleichgewicht. Toll finde ich außerdem, dass sie wie alle Produkte von Martina Gebhardt das Demeter- Siegel trägt.

Eine weitere Meinung findet Ihr übrigens bei Valandriel Vanyar auf Ihrem Blog Die Schwarze Schönheit. Für sie ist es -ich zitiere- die beste Gesichtscreme, die sie je hatte!

Kennt Ihr diese oder eine der anderen Gesichtscremes von Martina Gebhardt? Wie hat Eure Haut auf die glycerinfreie Pflege reagiert? Hattet Ihr genauso wenig Probleme wie ich?

0
Artikel

Weleda Sole Zahncreme [Review]

Nachdem ich die Dr. Hauschka Med Sensitiv Zahncreme Sole im August aufgebraucht habe, musste ein Ersatz her. Da zu dem Zeitpunkt keine Online- Bestellung anlag, habe ich auf die alt bewährte Sole Zahncreme von Weleda zurück gegriffen, die ich zuvor schon zweimal benutzt habe. Aus dem ganz einfachen Grund, weil ich sie auch vor Ort bei Rossmann oder DM kaufen kann.

Verpackung, Inhalt, Preis

Die Sole Zahncreme gibt es als Normalgröße mit 75 ml und als Probiergröße mit 10 ml Inhalt zu kaufen. Der Preis dafür liegt bei knapp 4,00 Euro bzw. 1,50 Euro. Sie befindet sich in einer relativ dicken und stabilen Tube aus Aluminium. Die Entnahme ist einfach und hygienisch. Die Zahncreme lässt sich ganz gut dosieren. Die Reste des Produktes zu entnehmen ist bei der Dicke der Tube am unteren Rand nicht nur etwas fummelig, sondern auch schwer. Ich benutze die Fullsize inzwischen seit August. So langsam nähere ich mich dem Ende, nach knapp zwei Monaten täglich zweimaliger Benutzung. Die Zahncreme ist meiner Meinung nach sehr ergiebig.

Ingredients

Sodium Bicarbonate, Water (Aqua), Glycerin, Silica, Mentha Piperita (Peppermint) Oil, Prunus Spinosa Fruit Juice, Commiphora Myrrha Resin Extract, Krameria Triandra Root Extract, Aesculus Hippocastanum (Horse Chestnut) Bark Extract, Arum Maculatum Root Extract**, Sodium Chloride, Cyamopsis Tetragonoloba (Guar) Gum, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Alcohol, Esculin, Lactose, Flavor (Aroma)*, Limonene*, Linalool*.
* from natural essential oils
** in highly diluted form

Inhaltsstoffe

Natriumbicarbonat, Wasser, Glyzerin, Kieselsäure, Pfefferminzöl, Schlehensaft, Auszge aus Myrrhe, Ratanhiawurzel und Kastanienrinde, Aronstabwurzelzubereitung, Meersalz, Guarmehl, Jojobal, Alkohol, Aesculin, Milchzucker, Mischung natürlicher ätherischer Öle

Wie Ihr sehen könnt, ist in der Zahnpasta kein Fluorid enthalten. Ich persönlich stehe dem mit geteilter Meinung gegenüber: Ich versuche es zu vermeiden, es ist allerdings kein K.O.- Kriterium für mich.

Das sagt der Hersteller

Die Weleda Sole-Zahncreme mit einem löslichen Putzkörper aus Natriumcarbonat (Salz) beugt Karies durch die Neutralisation schädlicher Säuren vor und hemmt somit auch die Neubildung von Zahnstein. Der einzigartige Putzkörper aus Salzkristallen regt außerdem den Speichelfluss und damit die physiologische Selbstreinigung an. Der angenehm prickelnde, leicht salzige Geschmack der Sole-Zahncreme wird abgerundet durch anregendes Pfefferminzöl, das langanhaltende Frische schafft.

Das sagt Kleines Gehopse

Weleda Sole ZahncremeDie Zahncreme ist sehr formstabil, sie verläuft und tropft nicht, wenn sie aus der Tube kommt. Die Konsistenz ist eher fest. Verreibt man die Paste wird das Ganze etwas schmierig und man spürt das grobe und körnige Salz. Die Farbe geht ins rosafarbene. Ein leicht durchsichtiges Altrosa, würde ich sagen. Der Duft ist eindeutig vom Pfefferminzöl bestimmt. Etwas anderes rieche ich nicht raus. Der Geschmack ist im Vergleich zu konventioneller Zahnpasta gewöhnungsbedürftig. Aber anders als erwartet schmeckt die Sole Zahncreme von Weleda nicht (mehr*) sehr salzig. Auch hier dominiert meiner Meinung nach das Pfefferminzöl. Zur Anwendung gebe ich eine großzügig bemessene erbsengroße Menge auf meine trockene Zahnbürste und putze meine Zähne mindestens zwei, meistens drei Minuten. Die Wirkung nach dem Putzen ist ausgesprochen gut: Spürbar saubere und glatte, aber dabei nicht stumpfe Zähne und ein frischer Geschmack bzw. Atem im Mund.

Fazit

Ich hatte ja breits eingehend erwähnt, dass ich die Sole Zahncreme von Weleda inzwischen schon zum dritten Mal gekauft habe. Die ersten beiden Einkäufe liegen schon eine Weile zurück. In der Zwischenzeit habe ich ein paar anderen NK- Zahncremes ausprobiert oder auf meine alte konventionelle Variante zurück gegriffen. An der Stelle würde ich gerne auf das „Mehr mit Sternchen“ weiter oben im Text zurück kommen: Das Pfefferminzöl muss relativ neu sein. (Weiß zufällig jemand von Euch, ob Weleda die Rezeptur geändert hat? Dafür spricht auch eine kurzfriste Preiserhöhung, die ich vor einiger Zeit in meinem Rossmann bemerkt habe.) Ich kann mich jedenfalls nicht dran erinnern, dass die Sole Zahncreme mehr nach Minze geschmeckt hat als nach Salz. Ich mochte den salzigen Geschmack ehrlich gesagt lieber. Das sehr Pfefferminzige jeden Tag ist selbst mir zu viel des Guten. Und dabei gehöre ich nicht mal zu den Menschen, die Mint- Zahnpasta nicht mögen. Ansonsten bin ich zufrieden, die Reinigungswirkung ist wirklich sehr gut. Auf Schaumbildung muss man übrigens auch bei dieser Sole Zahncreme verzichten.

Kennt bzw. verwendet Ihr die Sole Zahncreme von Weleda? Welches ist Eure Lieblingszahnpasta aus dem Naturkosmetik Bereich?

0
Artikel

Aufgebraucht im September 2013 [Kurzreview]

Heute möchte ich Euch die Produkte zeigen, die ich im September benutzt und aufgebraucht habe. Eines möchte ich gleich vorweg sagen: Es wird sehr kurz! Im Gegensatz zu meinem Aufgebraucht- Post aus August sind bei mir letzten Monat in meinem Bad nur zwei Produkte leer geworden… und das waren auch noch zwei Kleingrößen. Ich habe überlegt und überlegt, ob ich nicht doch noch mehr geleert habe und einfach nur vergessen habe die Verpackung aufzuheben. Aber nein, es war tatsächlich nur so wenig. Aus dem Grund war ich dann auch etwas hin und her gerissen, ob ich überhaupt einen Aufgebraucht- Beitrag schreibe, habe mich aber dafür entschlossen.

Dr. Hauschka Zitronen Lemongrass Duschbalsam

Inhalt: 10 ml / Preis: 1,50 Euro / Verpackung: Tube aus Aluminium / Siegel: NaTrue und BDIH
Ich habe mir das Kennenlernset der Duschbalsame von Dr. Hauschka gekauft. Es enthält alle 4 Sorten á 10 ml und hat ca. 6,00 Euro gekostet. Die Duftrichtung Zitrone Lemongrass ist der erst Duschbalsam, den ich daraus getestet habe. Ein schöner und erfrischender Duft nach Citrus. Herrlich belebend. Die Konsistenz ist sehr leicht und cremig. Der Duschbalsam lässt sich ganz wunderbar auf der nassen Haut verteilen und wieder abduschen. Dabei schäumt nichts, sondern es bildet sich eine ganz leichte Emulsion auf der Haut. Die pflegende Wirkung ist auf jeden Fall spürbar. Bei wärmeren Temperaturen muss ich mich danach nicht zwingend eincremen. Die kleine Tube hat bei mir für ca. 5 Anwendungen gereicht. Fazit: Der Duschbalsam hat mir gut gefallen und ist ein Kandiat für ein Nachkaufprodukt.

Weleda Hirse Pflege- Shampoo

Inhalt: 18 ml / Preis: 1,95 Euro / Verpackung: Tube aus Plastik/ Siegel: NaTrue
Ich war total neugierig auf die neuen Shampoos von Weleda. Leider gab es in meinem Rossmann davon keine Kleingrößen und an die große Flasche habe ich mich nicht so recht rangetraut. Als ich dann irgendwann bei DM zufällig die Proben entdeckt habe, musste ich zuschlagen. Ich habe mich für das Hirse- Shampoo entschieden, weil es für normales Haar beworben wird. Es hat einen dezent krautigen, frischen Duft und die Konsistenz liegt auch eher im flüssigen Bereich als im geligen- festen, so wie ich es zum Beispiel von den Alterra Shampoos kenne. Es ist aber nicht zu flüssig. In der Handfläche verrieben, lässt es sich problemlos auf dem ganzen Kopf verteilen und aufschäumen. Die Haare wirken nach dem Ausspülen stumpft und frizzig. Nach dem Trocknen waren sie aber schön weich und glatt und sauber. Auch die Tube hat, wenn ich mich recht entsinne, für ca. 5 Anwendungen gereicht. Fazit: Früher oder später bestimmt mal ein Nachkaufprodukt, aber keines das ich dringend haben muss.

Aufgebraucht im September

Wie viele und welche Produkte habt Ihr letzten Monat aufgebraucht? Und kennt Ihr welche der hier vorgestellten Produkte?

0