Artikel

matt, matter, am mattesten mit Inika, Ere Perez und RMS Beauty

Wer von Euch schon länger hier mitliest, weiß vielleicht, dass ich eine klassische Mischhaut habe. Bevor ich täglich Sonnenschutz verwendet habe, war ich ein großer Fan von Mineral Foundations zum Schminken. Seit ich allerdings jeden Morgen nach der üblichen Pflegeroutine noch eine großzügige Menge Sonnenschutz auftrage, funktionieren die losen und pudrigen Foundations für mich nicht mehr so gut. Ich glänze damit einfach viel zu schnell und zu stark. Ich bin deswegen auf die flüssige HD Liquid Coverage Foundation von Catrice umgestiegen und sehr dankbar, dass ich damit eine Foundation gefunden habe, mit der ich den Glanz einigermaßen in Schach halten kann. Zusätzlich pudere ich mein Gesicht noch mit einem mattierenden Puder ab. Nachdem ich mit dem „un“ powder von RMS Beauty so zufrieden war, musste noch die getönte Variante, das tinted „un“ powder, her. Außerdem habe ich aus Neugier noch das Mineral Mattifying Powder von Inika und das Translucent Corn Perfecting Powder von Ere Perez getestet.

Weiterlesen

3
Artikel

Dr. Hauschka Illuminating Powder [Review]

Habt Ihr schon mitbekommen, dass Dr. Hauschka den Verkaufsschlager aus der Slow Mood LE neu aufgelegt hat? Und zwar das Iluminating Powder. Bei dem Puder handelt es sich um eine Art Finishing Powder, das 2012 das erste Mal im Zuge der besagten Limited Edition erschienen ist. Seit Mitte/Ende letzter Woche (14.11.2013) ist bekannt, dass es wieder verfügbar ist. Leider nur für einen begrenzten Zeitraum. Da ich darüber schon so viel Gutes gehört und gelesen habe (u.a. eine Review bei Pura Liv), stand für mich sofort, als ich von der Neuigkeit erfahren habe, fest, „das muss ich haben!“. Ich habe ohne lange zu zögern ein Döschen bei Die Naturdrogerie reserviert und einen Tag später am Sonntag bestellt. Montag verschickt, war es am Dienstag schon bei mir. Schneller geht es nicht, an der Stelle daher ein großes Lob und Danke an Beate und ihr Team.

Verpackung, Inhalt, Preis

Dr. Hauschka Illuminating PowderDas Puder befindet sich in einer kleinen schwarz- glänzenden Dose mit goldener Aufschrift. Leider sieht man darauf jeden Fingerabdruck. Gut, das mindert zwar die Qualität des Produktes nicht, ein Fan von diesen Hochglanzoberflächen bin und werde ich trotzdem nicht. Durch das Sieb lässt sich das Puder gut dosiert entnehmen. Man kann es durch Drehen verschließen, so dass man es sicher transportieren kann. Enthalten sind 5 Gramm, die 21,00 Euro (UVP) kosten. 5 Gramm klingt jetzt nicht sonderlich viel. Ich habe mal nachgeguckt, in meinem Finishing Powder von Lily Lolo ist die gleiche Menge enthalten. Und ich kann Euch sagen, das wird trotz täglicher Verwendung nicht weniger. Wenn das Puder von Dr. Hauschka genauso ergiebig ist, wovon ich ausgehe, werde ich sehr lange etwas davon haben.

Ingredients (Inhaltsstoffe)

Mica (Glimmer), Manihot Utilissima (Tapioca) Starch (Tapiokastärke), Silk (Serica) Powder (Seidenpulver), Diatomaceous Earth (Solum Diatomeae) (Kieselgur), Silica (Kieselerde), Anthyllis Vulneraria Extract (Auszug aus Wundklee), Hamamelis Virginiana (Witch Hazel) Bark/Leaf Extract (Auszug aus Zaubernuss), Camellia Sinensis Leaf Extract (Auszug aus Grüntee), Fragrance (Parfum), Citronellol*, Geraniol*, Linalool*, Farnesol*, Benzyl Benzoate*, Eugenol*, Citral*, Benzyl Alcohol*, Limonene*, Benzyl Salicylate* (Ätherische Öle und ihre deklarationspflichtigen Allergene), Alumina (Aluminiumoxid), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499) (Eisenoxide), Titanium Dioxide (CI 77891) (Titandioxid)

Erster Eindruck

Dr. Hauschka Illuminating PowderDie schwarze Dose sieht mit ihrer glänzenden Oberfläche und goldenen Schrift sehr edel aus. Ich hätte sie mir ehrlich gesagt größer vorgestellt. Sie ist im Vergleich zu den Dosen von Lily Lolo deutlich kleiner. Gut finde ich das verschließbare Sieb, weil so das Puder in der Dose bleibt, selbst wenn man es auf Reisen mitnimmt. Im geöffneten Zustand befinden sich darin 24 etwa stecknadelkopfgroße Löchter. Ich klopfe immer etwas Puder in den Deckel und nehme es von da mit einem Pinsel auf. Die Menge, die mit leichtem Kopfen auf der Rückseite durch die Öffnungen kommt, ist genau richtig. Bei dem Finishing Powder von Lily Lolo muss ich im Vergleich sehr stark und oft klopfen, um der Dose die gleiche Menge für eine Anwendung zu entlocken. Sehr müßig. Beim ersten Öffen der Dose habe ich mich ehrlich gesagt etwas erschrocken, weil das Puder im Gegensatz zu der Lily Lolo Variante sehr stark glitzert. Ich war also die ersten Male besondert vorsichtig bei der Dosierung. Großflächig auf das Gesicht aufgetragen glitzert es zum Glück nicht. Es erzeugt viel mehr ein gesundes Strahlen auf der Haut und mattiert sogar etwas.

Fazit

Das Illuminating Powder von Dr. Hauschka ist ein sehr schönes Finishing Powder, das einen gesunden Glanz ins Gesicht zaubert. Durch die vielen Glimmer- Partikel erzielt es wahrscheinlich gerade in der dunklen Jahreszeit einen größeren Effekt, wie Puder ohne oder mit deutlich weniger dieser Partikel. Auch wenn das Puder in der Dose farblich wie eine helle, lose Foundation wirkt, ist es transparent. Man kann es zwar auch alleine tragen, es sollte aber jedem kar sein, dass es weder tönt, noch deckt. Ich persönlich trage es als Finishing Powder über meiner Mineral Foundation.

Kennt Ihr das Illuminating Powder von Dr. Hauschka, vielleicht sogar noch aus der Slow Mood LE? Welches Finishing Powder benutzt Ihr, wenn Ihr denn eines verwendet?

0
Artikel

Aufgebraucht im Juli 2013 [Kurzreview]

Es ist erschaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. Wieder ist ein Monat rum. Wir haben August. Unglaublich, aber wahr. Im letzten Monat sind einige spannende Produkte leer geworden, die ich Euch hier gerne vorstellen würde. Wie immer gibt es dazu einen Kurzreview bzw. ein abschließendes kleines Fazit.

Lily Lolo Mineral Foundation und Finishing Powder (Proben)

In Detail möchte ich hier nicht mehr auf die Mineral Foundation von Lily Lolo eingehen, weil ich dazu bereits eine ausführliche Review geschrieben habe. Meine Meinung zu dem Produkt hat sich nicht geändert. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit der Foundation. Inzwischen konnte ich sie auch mal bei knackig warmen Temperaturen über 30 Grad testen. Ich war sehr neugierig, wie sie einen so heißen Tag übersteht. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zwar nach so einem warmen Tag deutlich mehr glänze, was für mich durchaus okay ist, aber die Foundation trotzdem hält. Kein Verlaufen, kein Verschmieren, kein Verwischen, kein Absetzen. Für mich ganz klar ein Nachkaufprodukt. Inzwischen benutze ich die Fullsize der Farbe Candy Cane und des Finishing Powders Flawless Silk. Der Auftrag mit der Lily Lolo Super Kabuki Brush gefällt mir übrigens nochmal um Längen besser, als mit meinem vorherigen „Billig- Kabuki“!

Alverde Hornhaut- Reduziercreme Orange Salbei

Inhalt: 50 ml / Preis: 3,95 Euro / Verpackung: Plastiktube
Ich wurde bereits auf Instagram gefragt, ob die Creme denn tatsächlich gegen Hornhaut hilft. Meine Antwort ist ein „Ja mit Einschränkungen“. Ich habe keine sehr starke Hornhaut, soviel sei vorweg gesagt. Meine Füße sind mit der Creme tatsächlich etwas weicher geworden. Aber das bisschen Hornhaut, was ich habe, ist auch nicht komplett weggegangen. Wunder erwarten sollte man von der Hornhaut- Reduziercreme also nicht. Das Preis- Leistungsverhältnis und die Qualität sind okay. Hochwertige Naturkosmetik darf man in dem Preissegment allerdings nicht erwarten. Ich persönlich finde, dass man schon einen großen Unterschied, beispielsweise zu Martina Gebhardt oder Dr. Hauschka, merkt. Erwähnenswert finde ich noch, dass die Creme Wasser verliert. Das scheint zwar die Wirkung nicht zu beeinflussen, fühlt sich aber im Auftrag etwas komisch an. Ich dachte die ersten Male, dass meine Füße vom Duschen noch nass wären. Nachkaufen muss ich die Hornhaut- Reduziercreme von Alverde nicht, würde es aber in Notfall tun.

Alverde Fussbutter Pinie Shoreabutter

Inhalt: 50 ml / Preis: 0,95 Euro / Verpackung: Plastiktiegel
Ich bin sehr froh, dass ich nur die kleine Probiergröße genommen habe. Die Fullsize hätte ich wahrscheinlich nie im Leben leer bekommen. Das liegt wahrscheinlich an mir. Mir machen die Körper- und Fussbutter von Alverde einfach nicht so viel Spaß, wie z.B. eine Bodylotion von Martina Gebhardt oder Weleda, so dass die Tiegel gefühlt nie leer werden wollen. Die Fussbutter von Alverde habe ich abends sowohl für die Füße als auch für die Hände benutzt. Die Konsistenz ist fest, vergleichbar mit der Körperbutter von Alverde. Sie riecht leicht fruchtig und frisch, dabei nicht süß. Der Duft ist auch nicht zu aufdringlich oder dominant, hat mir an sich ganz gut gefallen. Die Creme lässt sich einfach verteilen und zieht gut ein ohne zu kleben. Meine Hände sind streichelzart, für meine Füße ist es zu wenig Pflege. Da brauche ich anscheinend etwas reichhaltigeres mit weniger Wasser, Alkohol und Glycerin, dafür mit mehr unprozessierten Ölen am Anfang der INCI- Liste. Schlecht ist die Fussbutter von Alverde nicht, aber für mich kein Nachkaufprodukt.

Wolkenseifen Deocreme High Spirits (Probe)

Bei meiner letzten Bestellung bei Wolkenseifen gab es diese Deocreme Probe dazu. Wie ich bereits in meinem Blogpost darüber erwähnte, habe ich mich darüber sehr gefreut, weil ich die Sorte Hight Spirits vorher noch nicht kannte. Die Anwendung ist etwas gewöhnungsbedürftig, ich trage eine kleine Menge der Creme mit den Fingern unter den Achseln auf. Die Deocreme wirkt, wie alle anderen auch (Anmerkung: Ich habe eine recht große Sammlung zu Hause), bei mir sehr zuverlässig. Morgens aufgetragen bin ich den ganzen Tag vor Schweißgeruch geschützt. Selbst wenn ich schwitze, müffel ich nicht. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und behaupten, dass ich selbst nach über 24 Stunden nicht nach Schweiß riechen würde, wenn ich nicht übermäßig schwitze. Ein besseres Deo gibt es für mich (noch?!) nicht, also ganz klar ein Nachkaufprodukt.

Weleda Ratanhia Mundwasser

Inhalt: 50 ml / Preis: 7,25 Euro / Verpackung: Glasflasche mit Tropfer
Ich verwende das Ratanhia Mundwasser von Weleda nun schon über einen längeren Zeitraum. Regelmäßig, ja, aber nicht konsequent nach jedem Zähneputzen. Nicht mal jeden Tag, trotzdem bemerke ich die Wirkung. Bei dem Mundwasser handelt es sich um ein Konzentrat. Ein paar Tropfen in ein halbvolles Glas mit laumwarmen Wasser reichen aus, um damit den Mund durchzuspülen und zu gurgeln. Das macht das Mundwasser natürlich sehr ergiebig. Der Eigengeschmack ist so stark verdünnt kaum wahrnehmbar, beschreiben könnte ich ihn daher nicht. Nach der Anwendung bleibt ein frischer Geschmack im Mund zurück. Über den Anwendungszeitraum konnte ich tatsächlich feststellen, dass ich weniger Entzündungen und Zahnfleischbluten hatte. Für mich ist das Mundwasser von Weleda ein Nachkaufprodukt. Da ich aber zugeben muss, dass ich die konventionellen Mundspülungen à la Odol Med 3 in ihrer Einfachheit etwas vermisse, werde ich als nächstes die Dr. Hauschka Med Mundspülung testen.

Lily Lolo Lash Alert Natural Mascara

Inhalt: 10,5 ml / Preis: 11,99 Euro
Eine ausführliche Review über die Lily Lolo Mascara inklusive Tragebilder findet Ihr bereits auf meinem Blog. Ich habe die Mascara wirklich sehr gerne benutzt. Sie liefert ein tolles Ergebnis und die Haltbarkeit auf den Wimpern ist ausgesprochen gut. Bei der Mascara handelt es sich allerdings nicht um zertifizierte Naturkosmetik, die Inhaltsstoffe sind aber trotzdem überwiegend empfehlenswert. Wer mit NK- Mascara nicht zurecht kommt, aber keine konventionelle benutzen möchte, sollte sich die Lash Alert Mascara von Lily Lolo auf jeden Fall mal etwas genauer angucken. Meiner Meinung nach ist sie in so einem Fall ein sehr guter Kompromiss. Für mich definitiv ein Nachkaufprodukt.

Aufgebraucht Juli 2013

Kennt Ihr die hier vorgestellten Produkte? Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

0