Leichte „Pasta Mexicana“ mit Avocado [Rezept]

Ich esse ja super gerne Avocado. Aber ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich sie bisher immer nur als eine Art Dipp zubereitet habe. Das kenne ich so von klein auf. Mein Vater hat uns ab und zu welchen gemacht. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich es zuerst nicht mochte und meine Schwester eine ganze Portion für sich hatte. Irgendwann schlug das aber um und wir haben uns förmlich darum gestritten. Weil es Avocados nur selten gab, bestand regelrechter Futterneid. Ich denke mit einem Schmunzeln daran zurück. Jedenfalls wollte ich mal etwas anderes ausprobieren und habe nach kurzer Suche dieses Rezept bei Chefkoch gefunden. Weil ich bis auf den Koriander alles da hatte, habe ich mich daran gemacht und ein bisschen variiert. Die angegebenen Mengen sind für zwei Personen mit normalem Hunger ausgelegt. Ich bin nach einer Portion gut gesättigt, ohne dass ich mich überfressen fühle.

Pasta Mexicana

Zutaten
250 Gramm Spaghetti
6 Cocktailtomaten
1 Avocado
100 Gramm Schafskäse
2 Lauchzwiebeln
1- 2 EL Olivenöl
1- 2 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen. Währenddessen die Cocktailtomaten, die Avocado, den Feta in etwa gleich große Würfel und die Lauchzwiebel in Ringe schneiden. Alles zusammen in einer Schüssel mit dem Olivenöl und dem Zitronensaft vermengen und nach Belieben salzen und pfeffern. Die Nudeln nach Ende der Kochzeit abgießen und auf zwei Tellern verteilen. Darüber dann gleichmäßig das Tomaten- Avocado- Schafskäse- Gemisch geben und sofort genießen. Guten Appetit!

Mein Tipps und Variationen

Leiche Pasta Mexicana mit AvocadoWer etwas mehr Zeit hat, bereitet alle Zutaten außer die Spaghetti schon mal vor und lässt das Ganze bei Zimmertemperatur etwas durchziehen. Als eine Variation kann man den Schafskäse weglassen und die Avocado und den Zitronensaft durch 1 Stück Mozzarella à 125 Gramm und 1- 2 EL Pesto Genovese ersetzen. Schmeckt ebenfalls sehr lecker, frisch, italienisch.

Ich gebe in meine gemörserte Salz- und Pfeffermischung (je 1 Teelöffel) immer gerne noch eine Ecke dieser kleinen getrockneten Chilischoten, also nur ganz wenig. Das gibt meiner Meinung nach das gewisse Extra, ohne dass es scharf wird.

Zitronensaft habe ich eigentlich immer vorrätig. Am liebsten die kleinen Glasflaschen von Alnatura (dm Drogeriemarkt) oder enerBIO (Rossmann). Ich gebe nämlich sehr gerne einen Spritzer davon in mein Wasser. Das peppt etwas auf, verleiht ein wenig Geschmack und ist vor allem im Sommer toll zur Erfrischung.

Fazit

Ein richtig leckeres Essen, das bei den warmen Temperaturen noch dazu perfekt leicht ist. Außerdem ist es irre schnell zubereitet und wirklich gesund. Die Zutaten hat man auch so gut wie immer zu Hause, was will man mehr? Ich bin neugierig geworden und werde bei der Zubereitung von Avocado in Zukunft etwas mehr variieren. Das nächste Rezept, das ich gerne einmal ausprobieren möchte, habe ich schon in Petto. Trotzdem bin ich offen für Eure Tipps und Vorschläge, wie bereitet Ihr Avocados zu? Wenn Ihr auch so gerne Nudeln esst wie ich, habe ich noch einen Tipp für Euch: Bei Ginni von Sugarlime findet Ihr unter dem Tag „Pastaliebe“ einige leckere Rezepte.

0

17 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich liiiebe Pasta. Auch wenn ich kein Weizen mehr esse: Mit Buchweizen-Pasta schmeckt Dein Rezept bestimmt genau so gut

    0

    Antworten

    • Oh ja, ich gehöre auch zu den Pasta- Liebhabern. Ich könnte jeden Tag Nudeln essen. Frische sind immer noch die besten… 🙂

      Hattest Du einen Smilie in deinem Text? Wenn ja, scheint WordPress an der Stelle die Kommentare abzuhacken. Das habe ich auch schon auf anderen Blog mitbekommen.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  2. Huch, da fehlt Text oO :
    und wie lieb, danke für die Verlinkung!
    Avocado mag ich sehr gerne pur oder als Basis für Dips. Mit Pasta habe ich es jedoch nich nie probiert. Dafür aber als Dressing für Salat…auch seeehr lecker. Ach, ich mag Avocados so gern ♡

    0

    Antworten

    • Gerne geschehen, Ginni. 🙂

      Um nochmal auf die Avocados zurück zu kommen: Die liebe ich auch. Als Salatdressing klingt spannend. Wie machst Du das genau?

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  3. Hmmm, das klingt wunderbar und schön erfrischend. Ich liebe Avocados ja auch heiß und innig- löffle sie gerne pur mit etwas Pfeffer drauf oder mit ein bisschen Sojajoghurt, Zitronensaft und Co. gemixt ergeben sie eine tolle cremige Pastasoße.
    Demnächst möchte ich endlich mal vegane „Mousse au Chocolat“ aus Avocados ausprobieren.

    Liebe Grüße 🙂

    0

    Antworten

    • Danke schön, Ahnungslose. Es ist auch wirklich sehr lecker und leicht. 🙂

      Pur habe ich Avocado auch noch nie gelöffelt. Aber mit etwas Pfeffer und dazu frisches Brot oder Baguette könnte ich mir das durchaus vorstellen. Im Grunde mache ich in meinen „Dipp“ ja auch nicht viel mehr: Salz, Pfeffer, Zitronensaft. Eine cemige Pastasoße oder eine Art Pesto möchte ich auch noch ausprobieren. 😉

      Ich würde mich freuen, wenn Du von deinem „Mousse au Chocolat“ berichtest. Das kann ich mir ja irgendwie so gar nicht vorstellen. *lach*

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  4. Hehe, rate mal, was ich mir gerade gleich gemacht habe? Ging super schnell, vorm Fußball war Alles fertig. Hatte nur Hüttenkäse hier, geht auch, aber Mozzarella wäre mir lieber gewesen. Tolle Idee, danke fürs teilen!

    0

    Antworten

    • Gerne geschehen, diealex. Freut mich, dass Du es ausprobiert und für gut befunden hast 🙂

      Es geht wirklich richtig flott, in einer Viertelstunde war bei mir alles fertig. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  5. Hhhm, yummy, Avocado!!! Mit Pasta habe ich sie noch nie zusammen gegessen, ich mag sie eher als Dip oder als warmen Brotaufstrich. Für den Brotaufstrich röste ich in der Pfanne Pinienkerne an, gebe eine halbe bis ganze kleingewürfelte Zucchini dazu und lasse sie eine Weile schmoren (mit Rapsöl). Zu dieser warmen Mischung gebe ich eine reife Avocdao in kleinen Stückchen dazu, mische noch etwas Ziegenfrischkäse drunter und würze es je nach Geschmack noch mit Kräutern. Das ganze kommt dann auf warmes Baguettebrot – und fertig. 🙂 Geht ratzfatz und schmeckt sehr lecker.

    Liebe Grüße
    Ida

    0

    Antworten

    • Ui, ida*, das klingt auch sehr lecker und wird definitiv ausprobiert! Bis auf den Ziegenfrischkäse habe ich sogar alles daheim. 🙂

      Vielen Dank für den Tipp und liebe Grüße.

      0

      Antworten

    • Also, ich wollte Dir mal kurz ein Feedback geben, ida*. Ich habe nämlich dein Rezept ausprobiert. Zwar etwas variiert, aber trotzdem sehr (!!) lecker. Ich habe eine halbe Zucchini genommen und eine halbe Avocado, dazu noch zwei kleine Tomaten. Dann habe ich noch etwas Grün von einer Lachzwiebel rein geschnitten. Anstatt Pinienkerne habe ich eine Salatkernmischung in der Pfanne geröstet. Zum Schluss einen Esslöffel Joghurt und etwas geriebenen Parmesan untergehoben, weil ich vergessen habe Ziegenfrischkäse zu kaufen. Das Ganze kam dann auf ein warmes Baguette, himmlisch.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

      • Oh, das freut mich, dass das Rezept dich zur kreativen Abwandlung inspiriert und dann auch noch geschmeckthat! Deine Variante klingt für mich – bis auf den Joghurt, mag ich nicht so – auch sehr lecker!

        Liebe Grüße
        Ida

        0

      • Danke schön, ida*. Ich wollte auch etwas cremiges rein machen und hatte nur Joghurt da. Daher auch etwas geriebenen Parmesan für den käsigen Geschmack. Anstatt des Ziegenfrischkäses eben. Sehr lecker! 😉

        Liebe Grüße

        0

  6. Oh, lecker! Ich liebe Pasta und mein Freund ist regelrecht verrückt danach. Und tatsächlich habe ich gerade eine Avocado zu Hause, die werde ich mir aber wohl ins Gesicht schmieren, weil sie schon überreif ist.^^

    0

    Antworten

    • Hihi, ich könnte mich auch reinlegen in Pasta. Jeden Tag Nudeln? Wäre für mich gar kein Problem! 🙂

      Ich nehme es mir ja immer vor auch mal etwas Avocado in meine Maske zu rühren, aber irgendwie klappt das nie. Entweder ich habe gerade keine oder ich vergesse es. Irgendwann. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  7. Hallo Jenni!

    Gestern habe ich auf Deiner Seite das Avocado-Pasta-Rezept gefunden.
    Wir essen auch gern Avocado, aber meist als Brotauftrich.
    Da man aber die Avocado meistens schnell verarbeiten oder essen muss (es dunkelt jedenfalls äußerst schnell nach), finde ich dieses Pasta-Rezept eine schöne Idee.
    Da hat man gleich was für das Mittagessen.

    Die Avocado liefert ja generell sehr gute Fette und Vitamine. Gerade für Vegetarier ein sehr gesunder pflanzlicher Vitamin-B-Lieferant.

    Hier kann man sich die Liste mit Mengenangaben anschauen:
    https://www.vitamine.com/vitamintabelle/avocado/

    Ich werde mir das Rezept am besten gleich mal ausdrucken für meine Sammlung. 🙂

    liebe Grüße
    Sandra

    0

    Antworten

    • Liebe Sandra,

      herzlichen Dank für dein liebes Feedback. Ich freue mich, dass dir das Pasta Avocado Rezept gefällt und du es mal ausprobieren möchtest. Lass mich gerne wissen, wie es dir geschmeckt hat. Ich bin auch ein großer Avocado Fan. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.