Meine aktuellen Helfer gegen unreine Haut

Ich bin ganz aus dem Häuschen! Soll ich Euch verraten, wieso? Ja? Meine Haut ist momentan wirklich schön rein. Normalerweise habe ich hormonell bedingt im Laufe meines Zyklus mal mehr, mal weniger Mitesser, Pickel und ganz selten auch mal Unterlagerungen. Am Schlimmsten ist es in der Zeit des Eisprungs und kurz vor bzw. während der Regel. Aber selbst das hält sich momentan in Grenzen. In den Phasen dazwischen hatte ich dieses Mal auch nur vereinzelt einen Pickel und so gut wie keine Rötungen. Woran es jetzt genau liegt, kann ich nicht hundertprozentig festmachen. Beobachten konnte ich die Verbesserung meines Hautbildes, seitdem ich jeden Morgen Ölziehen mache.

Ölziehen

Ein spannendes Thema, das ich auch schon einige Male auf meiner Facebook Seite angesprochen habe. Das Ölziehen ist eine traditionelle ayurvedische Heilmethode zur Entgiftung. Dabei wird morgens direkt nach dem Aufstehen ein Esslöffel Öl (besonders gut geeignet sind Sesamöl, Kokosöl oder Sonnenblumenöl) in den Mund genommen und damit bis zu 20 Minuten gespült. Das Öl wird richtig durch die Zähne gezogen. Im besten Fall reinigt man vorher noch die Zunge mit einem speziellen Schaber. Das habe ich bisher aber noch nicht gemacht, ich muss mir endlich mal so einen Zungenreiniger kaufen. Ich nehme das Bio- Sesamöl von Alnatura und ziehe das 10 bis 15 Minuten durch die Zähne, während ich lüfte, Katzen füttere und Kaffee koche. Dann spucke ich es aus und spüle meinen Mund ein paar Mal mit warmen Wasser aus. Danach werden gleich die Zähne geputzt.

Das Ölziehen wirkt sich in erster Linie positiv auf die Mund- und Zahngesundheit aus. Es reduziert Zahnbeläge, tötet Bakterien ab und verringert so Karies. Außerdem stärkt es das Zahnfleisch und verringert Mundgeruch. Aber es hat auch einen ganzheitlichen Effekt auf den Körper, da es Gifte und Säuren in der gesamten Mundhöhle bindet und so aus dem Körper ausscheidet. Dementsprechend kann es z.B. auch andere Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Akne bekämpfen. Den positiven Effekt auf meine Haut konnte ich in jedem Fall feststellen. Die Unreinheiten und Rötungen im Gesicht sind besser geworden. Aber auch die Pickel auf den Schultern, die ich mit Absetzen der Pille im Gegensatz zu früher leider öfter hatte, sind fast verschwunden. Dazu kommen glattere und weißere Zähne und insbesondere direkt nach dem Aufstehen ein besserer Atem.

Meine aktuellen Helfer gegen unreine HautIch kann wirklich jedem raten es mal zu versuchen. Ein relativ neutral schmeckendes Öl findet sich ja schnell eigenen im Küchenschrank. Ein spezielles Öl muss man dafür nämlich nicht extra kaufen. Aber Achtung. Die ersten Male ist es ehrlich gesagt echt eklig. So eklig, dass ich würgen und den Esslöffel Öl sofort wieder ausspucken musste. Beim dritten Versuch hat es aber schon so gut geklappt, dass ich mich dabei vom Waschbecken entfernen konnte.

Aber nicht nur das Ölziehen alleine hatte einen positiven Einfluss auf mein Hautbild. Auch den folgenden zwei Produkten schreibe ich einen Effekt zu.

Alverde Clear Waschcreme mit Heilerde

Von der Waschcreme von Alverde bzw. dem Pendant von Luvos habe ich auf den Blogs Test to find the best und Schminkfräulein gelesen und bin neugierig geworden. Weil für mich leichter zu bekommen, habe ich mir die günstigere Variante von Alverde im dm Drogeriemarkt gekauft. Zu einem Preis von 2,25 Euro sind in der Tube 100 ml enthalten. Die Waschcreme ist NaTrue zertifiziert und vegan. Sie enthält neben Wasser und Maiskeimöl pflanzliche Tenside und Heilerde am Anfang der Inhaltsstoffliste. Bisher sind alle naturkosmetischen Reinigungsmilchen, die ich ausprobiert habe, an meiner Mineral Foundation gescheitert. Die Waschcreme von Alverde packt diese! In zwei Durchgängen entfernt sie mein komplettes Make Up, ohne dass ich mit Seife vorreinigen muss. Jetzt in der wärmeren Jahreszeit wirkt sie dabei nicht mal austrocknend, auch wenn sie nicht ganz so mild ist wie ein Cleanser ohne Tenside. Ich bin sehr zufrieden damit und werde mir demnächst die zweite Tube kaufen.

KONGY Konjac Sponge mit Bambuskohle*

Ich habe mir vor über einem Jahr mal einen Konjac Schwamm von The Konjac Company bei Wolkenseifen mitbestellt. Damals hatte ich mich für die Standard- Variante ohne alles entschieden, auch wenn mich der mit Bambuskohle für unreine und der mit grüner Tonerde für Mischhaut auch sehr gereizt haben. Ich wollte aber die Möglichkeit haben zu vergleichen, ob die Zusätze tatsächlich einen Unterschied machen. Dann hat Annemarie mich vor kurzem gefragt, ob ich schon die Konjac Schwämme von KONGY kenne. Ich habe mir zum Testen den schwarzen mit Bambuskohle ausgesucht. Und, ich hatte es schon bei Instagram angerissen, ich kann tatsächlich einen Unterschied zu dem normalen feststellen!

Mein Konjac Sponge kommt bei mir jeden Morgen zum Einsatz bzw. immer dann, wenn ich nicht geschminkt bin. Ich halte ihn kurz unter fließendes Wasser und lasse ihn damit vollsaugen. Dann befeuchte ich mein Gesicht und massiere mit dem Schwamm in kreisenden Bewegungen ungefähr ein bis zwei Minuten über die Wangen, Stirn, Kinn und Nase. Wenn ich fertig bin, spüle ich mein Gesicht noch einmal mit klarem Wasser ab. Nach der Reinigung fühlt es sich sauber und glatt an.

Was sind Eure aktuellen Favoriten gegen unreine Haut? Kennt Ihr Ölziehen und wendet es vielleicht sogar selber an?

* PR- Sample

0

32 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich hatte vor ein paar Monaten mit dem Ölziehen angefangen und bin damit sehr gut zurecht gekommen und habe gemerkt, dass es vor allem meinem Zahnfleisch sehr gut bekommt. Im Umzugstrubel ist es wieder etwas untergegangen – ich habe witzigerweise gerade gestern abend wieder damit angefangen. Ich verwende dazu Hanföl, Sesamöl will ich aber auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Ida

    0

    Antworten

    • ida*, herzlichen Dank für dein Feedback, ich freue mich sehr über deinen (Erstlings-) Kommentar. 🙂

      Witzig, dass Du gerade erst wieder mit dem Ölziehen angefangen hast. Und schön, dass Du damit auch so gut zurecht kommst. Ich finde es klasse, dass man doch einen positiven Effekt bemerkt. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

      • Stimmt, jetzt wo du es sagst: kommentiert habe ich hier bislang glaube ich nie, aber ich lese schon seit Längerem begeistert mit! 😉

        0

      • Dass Du schon seit Längerem begeistert mitliest, freut mich sehr, ida*, danke schön!! Und natürlich freue ich mich auch über jeden einzelnen Kommentar. 🙂

        0

  2. Ach ja, das Ölziehen … eine spannende Sache, die ich auch gerne einmal ausprobieren würde. Kokosöl habe ich da … ich weiß nur nicht, wie ich die 20 Minuten (oder auch 10 oder 15) in meinen Tagesablauf unter der Woche einbringen soll, da ich Morgens nicht so viel Zeit habe (muss ja schließlich auch noch eine halbe Std. Gassi): Und beim Gassi möchte ich nicht Ölziehen 😀
    Ist es auch effektiv, wenn man nur zweimal in der Woche dazu kommt? Wahrscheinlich nicht, oder?

    0

    Antworten

    • Mit Kokosöl möchte ich es auch mal versuchen, tue mich damit aber schwer, solange das Öl fest ist. Ich möchte nicht immer den ganzen Pott erwärmen. Und es fest in den Mund zu nehmen und dort schmelzen zu lassen, fand ich irgendwie immer abschreckend. 😉

      Also, Ginni, ich schaffe die empfohlenen 20 Minuten ja auch nie und es wirkt. Ich denke, selbst wenn du es nicht jeden Tag schaffst, ist es immer noch besser als nichts, so zu sagen. Man könnte es z.B. auch morgens in der Dusche anwenden. Das Gute ist halt wirklich, dass man es nebenbei machen kann. So kam man es doch ganz gut in den morgendlichen Ablauf integrieren, wenn man es erst ein paar mal versucht hat. Die Routine stellt sich da sehr schnell ein. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  3. Spannend klingt das mit dem Ölziehen! Ich glaube zwar, dass mich die lange Zeit eher nerven würde und ich morgens nicht mehr als 5-10 Minuten dafür erübrigen kann (muss immerhin mit einem Kleinkind reden), aber einen Versuch ist das wert!

    Mein absoluter Favorit und immer noch unschlagbares Wunderzeug: Neemöl. Ich habe gerade winzige tiefliegende Pickelchen entlang der Haarlinie, sehr seltsam. Die muss ich ausdrücken, ansonsten verbleiben die ewig so. Danach Öl für die Nacht auftupfen, am nächsten Morgen nix mehr da!!!
    Davon abgesehen ist meine Haut momentan aber auch echt gut, ich bin so froh.

    0

    Antworten

    • Oh ja, beautyjungle, Deinen Blogpost über das Neemöl habe ich gelesen und möchte es unbedingt mal ausprobieren!! Nach deiner Beschreibung muss es echt ein Wundermittel sein. 🙂

      Ich habe es eben schon Ginni geantwortet: Das Gute am Ölziehen ist wirklich, dass man es nebenbei machen und so ganz gut in den Ablauf integrieren kann, ohne dass es viel Zeit kostet. Reden ist in dem Fall allerdings schwer… 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  4. Zur Zeit ist es hier eher schwer. Ich fürchte, dass mein Körper aufgrund der Ernährungsumstellung am entgiften ist und wo kann er das besser als über die Haut? Tja, entsprechend schaut es aus zur Zeit 🙁 dazu kommt, dass ich letztes Wochenende „gesündigt“ habe und gerade Milchprodukte kann ich dann in den darauffolgenden Tage im Gesicht begrüssen *urks*
    Naja, ich werde die Situation beobachten und hoffe, dass sich alles bald einpendelt.
    Meinen Konjac Sponge verwende ich nach wie vor und ich mag zur Zeit auch nicht gross herumexperimentieren, um nicht alles noch schlimmer zu machen.

    0

    Antworten

    • Oh nein, Anita, das klingt wirklich sehr bescheiden… 🙁

      Ich kenne das Problem ja selber. Ich habe Zyklusphasen, da sehe ich echt schlimm aus und bin total unglücklich. Am schwersten ist es aber sich in dem Moment NICHT allerhand Zeug ins Gesicht zu schmieren, damit es besser wird. So hart es auch ist, ich versuche dann auch immer so wenig wie möglich zu machen. Ich drücke Dir die Daumen, dass es schnell wieder besser wird!!

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

      • Vielen Dank für Deinen Zuspruch!
        Ich fahre hier auch das absolute Minimalprogramm. Was nebst der Pflege mittlerweile einfach sein muss, ist BB Cream und Abdeckprodukte auf den entsprechenden Stellen – nicht täglich, aber wenn ich auf Arbeit geh, dann muss das einfach sein. Am Wochenende darf die Haut dann gerne ohne alles sein 🙂

        0

      • Bitte schön, Anita. Ich weiß ja selber, wie frustrierend es sein kann und wie gut in dem Moment etwas Zuspruch tut.

        Ich handhabe es übrigens ähnlich wie Du. Unter der Woche auf der Arbeit bin ich immer geschminkt. Ein dezentes Alltags- Make Up. Am Wochenende oder an freien Tagen lasse ich die Haut gerne mal atmen und bleibe ungeschminkt. Es sei denn, ich habe Lust darauf mich aufzuhübschen. 🙂

        Liebe Grüße

        0

  5. Oooohhh das hört sich ja alles total spannend an, das muss ich unbedingt ausprobieren ^^
    Ich verwende schon ziemlich lange die Luvos Waschcreme, dennoch bin ich im Moment mit meinem Hautbild etwas unzufrieden (mehrere Mitesser und Unterlagerungen im Kinnbereich) ist bei mir aber auch eine Zyklus Geschichte :/ ich bestell mir jetzt, nach deinem Erfahrungsbericht, definitiv einen, oder zwei ^^, Konjac Sponge und das Ölziehen werde ich auch mal testen, hoffe mir wird nicht allzu schlimm übel oO lieben Dank für diesen tollen Bericht!!!
    Liebe Grüße und ein schönes+sonniges langes Wochenende 🙂

    0

    Antworten

    • Herzlichen Dank, Julietta und natürlich gerne geschehen. Ich finde es schön, dass Dir der Bericht gefällt. 🙂

      Die Luvos Waschcreme soll ja der von Alverde sehr ähnlich sein, Mo hatte auf Test to find the Best (Link siehe oben) beide miteinander verglichen.

      Nach dem ersten Mal Ölziehen war ich auch so angeekelt, dass ich es monatelang nicht mehr versucht und es für mich schon ausgeschlossen hatte. Ich bin aber sehr froh, dem Ganzen noch eine Chance gegeben zu haben. Soll nur heißen, nach dem ersten Versuch nicht gleich aufgeben. 😉

      Beim Konjac Sponge finde ich so toll, dass man ihn auch ohne Reinigungsprodukt verwenden kann. Für empfindliche Häutchen könnte die tägliche Anwendung etwas zuviel des Guten werden. Davon habe ich auch schon gelesen. Hier muss wieder jeder für sich testen und ausprobieren. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  6. Vom Öl ziehen lese ich in letzter Zeit öfter und ich finde es wirklich interessant, aber ich habe einen sehr ausgeprägten Würgereiz und allein schon der Gedanke,längere Zeit pures Öl in meinem Mund zu haben, bereitet mir etwas Kopfschmerzen…

    Die Alverde Waschcreme werde ich mir wohl auch mal zulegen…Bisher verwende ich ab und zu das Tonic von Alverde aus dieser Serie und mag es trotz des hohen Alkoholgehalts ganz gerne.

    Liebe Grüße 🙂

    0

    Antworten

    • Mmh, Versuch macht klug, sage ich nur. Beim ersten Mal musste ich auch sofort würgen und ausspucken und habe es danach lange nicht mehr versucht, weil ich es so bäh fand. Aber nach ein paar Malen ist da kein Würgereiz mehr, jedenfalls bei mir nicht. Das hätte ich nach dem ersten Esslöffel voll niemals für möglich gehalten!! 😉

      Ich kenne bisher nur die Waschcreme aus der Clear Serie von Alverde. Das Tonic fand ich wegen dem vielen Alkohol bisher immer abschreckend.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  7. Von Ölziehen hab ich echt noch nie was gehört. Ich dachte erstmal, da würde man Öl selbst herstellen ^^‘ Und es klingt wirklich widerwärtig – aber interessant! Man soll ja offen für alles sein, und so werd ich das bald mal probieren, glaub ich.

    Die Alverde Waschcreme benutze ich auch seit kurzem, wenn ich mich auch an Farbe und Geruch gewöhnen musste. Ich find sie bis jetzt ganz in Ordnung 🙂

    0

    Antworten

    • Danke schön für dein Feedback, Sandra Pusteblume. Ich finde es toll, dass Du dem Ölziehen gegenüber so offen bist und es versuchen möchtest. Auch wenn es „widerwärtig“ klingt. 🙂

      Ja, die Farbe der Waschcreme ist wirklich etwas gewöhungsbedürftig. Ich hatte aber schon mit sowas in der Art gerechnet, wegen der enthaltenen Heilerde. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  8. Nachdem ich mich (oder besser: meine Haut) schon wieder auf dem Wege der Besserung befand, ging’s jetzt durch den Urlaub wieder bergab: wenig Schlaf, viel schminken und das falsche Gesichtsprodukt. Ich habe mich total verkauft und etwas Konventionelles genommen; das scheint meine Haut nicht (mehr) zu vertragen…

    Öl ziehen finde ich auch sehr spannend: mir geht’s aber wie Ahnungslos Wissende, ich habe auch so einen ausgeprägten Würgereiz, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ich damit zurecht komme

    0

    Antworten

    • Dann kann ich Dir nur das Gleiche raten, wie der Ahnungslosen. Probiere es aus! Auch wenn es Überwindung kostet, mindestens zwei, drei Mal. Kaum zu glauben, aber danach war der Würgereiz bei mir verschwunden. Durchhalten lohnt sich also, strawberrymouse. 😉

      Die Haut ist schon wunderbar. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich an Naturkosmetik gewöht und dann auch andersrum ein Wechsel zu KK kompliziert werden kann. Ich drücke Dir die Daumen, dass es bald wieder bergauf geht!

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  9. Ich habe auch vor ein paar Wochen mit Ölziehen angefangen, allerdings mit Kokosöl. Jetzt im Sommer ist es ja schon beinah flüssig, aber es stimmt, wenn es noch fest ist, hat es mich anfangs auch Überwindung gekostet.. mittlerweile stört mich das nicht mehr. Ich habe auch bemerkt, dass es meinem Zahnfleisch seitdem viel besser geht, Auswirkungen auf meine Haut konnte ich allerdings keine erkennen. Sesamöl würde ich auch gern mal ausprobieren, danke für den Post!
    Liebe Grüße
    Die Ente

    0

    Antworten

    • Gerne geschehen, Ente. Schön, dass Du auch Ölziehen machst und einen positiven Effekt auf dein Zahnfleisch feststellen konntest. 🙂

      Die Überwindung, dagegen muss man wohl so oder so ankämpfen. Aber das ist auch schnell vorbei, jedenfalls war es bei mir so. Mein Problem beim Kokosöl ist, dass es bei mir in der Wohnung bei den Temperaturen zwar weicher, aber nicht flüssig wird. Irgendwann werde ich es ausprobieren, momentan bin ich aber mit dem Sesamöl zufrieden.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  10. hallo! hab heute morgen auch gleich das ölziehen probiert mit kokosöl. das ist echt gar nicht schlimm und schmilzt sofort im mund und wird dann flüssig. das braucht man echt nicht erwärmen. meine 7jährige tochter hat auch gleich mitgemacht. ich glaub es waren zwar nur 10 minuten, aber das bringt bestimmt auch was!

    0

    Antworten

    • Wie cool, dass Du das Ölziehen gleich ausprobiert hast, Sabrina! Und schön, dass Deine kleine Tochter auch mitgemacht hat. Das finde ich toll. 🙂

      Nachdem was Du erzählst, ist das mit dem Kokosöl ja wirklich nicht so schlimm, wie ich befürchte. Das sollte ich also auch mal versuchen!

      0

      Antworten

  11. ..ach und ich will umbedingt RINGANA Zahnöl probieren? kennst du das zufällig?? da wäre auch xylit drin (Birkenzucker) und der wirkt ja ganz toll gegen karies.

    0

    Antworten

    • Das Zahnöl von RINGANA kenne ich leider nicht. Das ist zum Zähneputzen, wenn ich mich recht entsinne, kann das sein? Das wäre auf jeden Fall spannend. 🙂

      0

      Antworten

  12. juhu! heute ist meine ecco verde bestellung schon angekommen! dauert nur 1 tag! super! der sponge ist ja sowas von fein! mal sehen was er langfristig bringt, aber auf alle fälle ist er super angenehm!

    0

    Antworten

    • Oh super, das ging aber flott!! Freut mich, dass Du mit dem Schwamm im ersten Eindruck schon so zufrieden bist. Ich drücke Dir die Daumen, dass sich das langfristig bestätigt. Ich liebe meinen Konjac Sponge, immer noch. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  13. Ich habe meine Haut glücklicherweise mittlerweile richtig gut unter Kontrolle. Aleppo Seife 40/60 ist mein HG!!! Jeden 2. Tag morgens dann die Dr. Bronner Eukalyptus (auf Reisen nehme ich dann nur die Dr. Bronner mit) zur Abwechslung. Klar, ich habe hier und da mal ǹe Unterlagerung und einige Mitesser im Kinnbereich werde ich wohl nie ENDGÜLTIG los, aber kein Vergleich zu früher!!! Den Konjac Sponge hatte ich auch: mit Bambuskohle und den roten…… Hmm, ich weiß bis heute nicht was der bringen soll?!? Null Effekt….. hab mich echt geärgert das Geld weggeworfen zu haben. Nö, da nehme ich lieber einen ollen Waschlappen, der bringt mehr. Peeling verwende ich nämlich gar nicht mehr. Zu Zeiten als ich extrem große entzündete Pickel hatte und damit halt die ewig andauernden Pickelmale hat mir die flüssige Propolistinktur geholfen!! Kann ich nur jedem empfehlen, sofern man nicht vegan lebt. Viel Katzenkrallen- und Brenesseltee trinken. Handtücher und Kopfkissenbzug seeeehr regelmäßig wechseln. Lorbeeröl, Aloe Vera Gel (Nachts) und Soli-Chlorophyll-Öl S 21. Das sind so meine kleinen Helfer wenn ich mal wirklich etwas habe. Ölziehen habe ich auch schon mehrfach versucht und es ist immer wieder im vergessenheit geraten…. ich glaub da bin ich zu faul

    0

    Antworten

    • Herzlichen Dank für Dein Feedback und die vielen tollen Tipps, Silk, ich freue mich sehr darüber! 🙂

      Schön, dass Du deine Haut mittlerweise so gut unter Kontrolle hast. Alepposeife kenne ich auch, damit habe ich in der frühen Umstellungsphase auf NK begonnen. Propolistinktur muss ich mir mal merken, das klingt ähnlich gut wie der Neemöl- Tipp von beautyjungle. Handtücher und Kopfkissen wechsele ich natürlich auch regelmäßig, stimmt. Dass manche bei den Konjac Schwämmen gar keinen Effekt feststellen können, habe ich jetzt schon ein paar Mal gelesen. Ich denke, es ist, wie bei vielen anderen Dingen auch, sehr individuell. Schade um das Geld, aber sowas muss man einfach selber ausprobieren, um zu sehen, wie man damit klar kommt.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  14. Also ich suche auch seit langem nach einer Heilung für meine ständig wiederkehrenden Pickel. Ich hatte ne Zeit mit natürlichen Seifen gute erfolge, aber immer nur Phasenweise. Dann seh ich nach kurzer Zeit wieder aus wie ein Steuselkuchen.

    Heilerde habe ich als Pulver da und auch ne Zeit schon eingenommen zum entgiften. Aber wenn ich sie als Maske verwendet habe, hatte ich das Gefühl es war zuviel für meine Haut, zu intensiv.

    0

    Antworten

    • Liebe Lina, hab vielen Dank für deinen Kommentar und das Feedback. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der „Kampf gegen Unreinheiten“ schon bei der Reinigung anfängt. Seife ist mir auf Dauer auch viel zu aggressiv, genau wie Tenside. Ich setze inzwischen auf ein mildes Reinigungöl oder eine Reinigungsmilch. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.