Melvita Prosun Selbstbräunungslotion – Ein Experiment

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen steigen, die Hosen oder gerne auch Röcke werden kürzer und die winterblassen Beine kommen zum Vorschein. Ich selber habe eine helle Haut und werde nur seeehr langsam braun. Früher hat mich das gestört, heute bin ich froh darüber und mag meine „vornehme Blässe“. Top gebräunte Haut ist für mich kein Schönheitsideal mehr, ich verbinde es sogar inzwischen eher mit Sonnenschäden. Trotzdem habe ich hin und wieder das Bedürfnis etwas gegen meine Käsebeine zu unternehmen. Gerade jetzt im Frühling oder zu besonderen Anlässen. Anlässlich eines solchen habe ich mir letztes Jahr (über Umwege – danke, liebe Viktoria!) die Melvita Prosun Selbstbräunungslotion gekauft.

Fakten

Verpackung: Plastiktube
Inhalt: 150 ml
Preis: 21,00 Euro
Bezugsquelle: Melvita
Siegel: Ecocert
Ingredients (Inhaltsstoffe)
Aqua (Wasser → Lösungsmittel, Verdünnungsmittel), Citrus Aurantium Dulcis Fruit Water* (Orangenwasser → hautpflegend), Glycerin (Glyzerin → feuchtigkeitsbewahrend), Caprylic/Capric Triglyceride (Neutralöl → geschmeidig machend, Lösungsmittel), Erythrulose (Zuckerderivat → bräunend), Dicaprylyl Ether (Glycerinöl → hautpflegend, geschmeidig machend), Coco-Caprylate/Caprate (Kokosfettalkohol-Ester → geschmeidig machend), Arachidyl Alcohol (Emulgator → geschmeidig machend), Carthamus Tinctorius Seed Oil* (Distelöl → geschmeidig machend), Glyceryl Stearate SE (Emulgator → geschmeidig machend), Helianthus Annuus Seed Oil* (Sonnenblumenöl → geschmeidig machend, hautpflegend), Cocos Nucifera Oil* (Kokosöl → geschmeidig machend), Mauritia Flexuosa Fruit Oil* (Buritiöl → hautpflegend), Cera Alba (Bienenwachs → glättend, schützend), Behenyl Alcohol (Fettalkohol → emulsionsstabilisierend, viskositätsregelnd), Arachidyl Glucoside (Tensid → emulgierend), Tocopherol (Vitamin E → Antioxidant), Xanthan Gum (Xanthan → Gelbildner), Sclerotium Gum (Sclerotium rolfssii Harz → emulsionsstabilisierend, viskositätsregelnd), Levulinic Acid (Levulinsäure → hautpflegend), Cetearyl Alcohol (Fettalkohol → geschmeidig machend, emulgierend), Sodium Levulinate (Salz der Levulinsäure → hautpflegend), Terpineol (Alkohol → Lösungsmittel), Sodium Benzoate (Natriumbenzoat → Konservierungsstoff), Parfum (Duft- und Aromastoffe → maskierend, deodorierend), Benzyl Benzoate (deklarationspflichtiges Allergen → Bestandteil ätherischer Öle)**
* Inhaltsstoff aus Bio-Anbau
** natürlicher Duftstoff
99% der gesamten Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs.
23% der gesamten Inhaltsstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Wirkstoff: DHA oder Erythrulose

Der Prosun von Melvita ist ein Selbstbräuner, wenn nicht sogar DER Selbstbräuner im Naturkosmetikbereich. Der Hype ist riesig und der Prosun im Sommer regelmäßig überall ausverkauft. Aber was ist nun das Besondere daran? Anstatt den Selbstbräuner- Wirkstoff DHA (Dihydroxyacetone), der sich bei (Körper-) Wärme sehr schnell zersetzt und das umstrittene Formaldehyd abspaltet, verwendet Melvita den Wirkstoff Erythrulose, der deutlich stabiler ist und noch dazu unkomplizierter im Auftrag und ebenmäßiger im Ergebnis ist. Agata hat darüber noch etwas ausführlicher auf Magimania geschrieben. Wenn Ihr mehr darüber lesen möchtet, empfehle ich Euch ihren Artikel Erythrulose – Die nächste Selbstbräuner Generation.

Melvita Prosun – ein Selbstexperiment

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Prosun im vergangenen Jahr nur sehr sporadisch verwendet habe. Ihr kennt mich, meine tägliche Routine muss schnell und unkompliziert sein, ich bin kein Fan von ewigem Gecreme. Dementsprechend hat mich die Selbstbräunungslotion nicht sonderlich umgehauen. Klar konnte ich nach zwei, drei Tagen einen leichten Unterschied zu vorher erkennen, länger habe ich ihn am Stück meist nicht verwendet. Erythrulose benötigt jedoch etwas mehr Zeit als DHA, um die volle Bräunung aufzubauen, nämlich bis zu fünf Tage. Für diesen Beitrag habe ich mich aber etwas zusammen gerissen und meine Beine eine Woche lang konsequent jeden Abend damit eingecremt. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich von dem Ergebnis positiv überrascht bin!

Melvita Prosun Selbstbräunungslotion

Melvita Prosun Selbstbräunungslotion

Meine Meinung zum Selbstbräuner

Der Prosun von Melvita hat eine angenehme Konsistenz und riecht bei weitem nicht so streng, wie man das von klassischen Selbstbräunern gewohnt ist. Im Gegenteil, er duftet leicht süßlich, ich nehme einen Hauch Vanille und Kokos wahr. Obwohl ich davon eine größere Menge nehme, als ich es bei einer normale Körperlotion tun würde (Ich bilde mir ein, dass hier die Menge entscheidend ist, ähnlich wie bei Sonnenschutz. Falls dem nicht so ist, korrigiert mich bitte) lässt sich das Ganze gut und schlierenfrei verteilen und vollständig einmassieren. Bei Selbstbräunern bin ich dabei immer besonders gründlich, um Streifenbildung zu vermeiden. Und tatsächlich, das Ergebnis wird wunderschön gleichmäßig! Ich hatte noch NIE irgendwelche Streifen, wie ich sie aus meiner frühen Jugend kenne, in der ich klassische Selbstbräuner verwendet habe. Auch die Übergänge zu nicht eingecremten Körperstellen sind vollkommen fließend und fallen nicht auf. Lediglich an kleinen, trockenen Stellen am Knie setzt sich trotz regelmäßigem Peeling etwas Farbe ab. In Natura sieht das Ganze halb so wild aus, dennoch werde ich beim nächsten Mal die Knie vorher zusätzlich eincremen. Eine Bräunung ist nach vier, fünf Tagen deutlich vorhanden. Die Farbe wirkt sehr natürlich und keinesfalls zu orangestichig. Laut Agata benötig Erythrulose bis zu zwei Wochen, um sich komplett von der Haut abzutragen. Ich war, wie Ihr vielleicht auf Twitter oder Instagram mitbekommen habt, am Wochenende zu Besuch bei HILLA Naturkosmetik. Für das Bloggerevent hatte ich nur das Nötigste eingepackt und pausiere dementsprechend seit einer knappen Woche mit dem Selbstbräunen. Ich habe das Gefühl, dass die Bräunung inzwischen fast vollständig verblasst ist.

Fazit

Die Prosun Selbstbräunungslotion von Melvita ist die erste, die ich im Bereich Naturkosmetik getestet habe – und gleich ein absoluter Volltreffer! Die Lotion lässt sich gut einarbeiten, das Ergebnis wird streifenfrei und wirkt wunderbar natürlich. Die Bräune lässt sich zudem gut aufbauen, wenn man den Selbstbräuner konsequent verwendet. Auch Jess von den Alabastermädchen und Julie von Beautyjagd sind begeistert.

Habt Ihr bereits Erfahrungen mit Selbstbräunern aus dem Naturkosmetik- Segment gemacht oder ist diese Produktklasse an Euch bisher spurlos vorbei gegangen?

0

30 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Jenni,
    dieser Selbstbräuner stand auch auf meiner Wunschliste, weil es, soweit ich gesehen habe, der einzige Selbstbräuner war, der nur Erythrulose zur Bräunung einsetzt. Andere kombinieren meist DHA mit Erythrulose (z.B. der von alverde und ich glaube auch der von lavera). Seitdem ich mir aber meinen Erythrulose-Sprüh-Selbstbräuner selbst mische (du hast glaube ich den Beitrag dazu gelesen, oder?) möchte ich eigentlich gar nichts anderes mehr probieren (: . Das Aufsprühen ist nochmal einfacher und schneller gemacht als Cremen und das Ganze zieht schnell ein (: ! Bin ein seeehr großer Erythrulose-Fan, auch wenn ich ebenfalls nicht allzu konsequent bei der Benutzung bin x) . Liebe Grüße.

    0

    Antworten

    • Ja, soweit ich weiß, ist der Prosun von Melvita der einzige Selbstbräuner, der nur Erythrulose als Wirkstoff einsetzt und kein DHA oder eine Kombination aus beidem. Ich war kurzfristig mal der Meinung, das die neue Formulierung von alverde auch kein DHA mehr enthält, aber da habe ich mich leider getäuscht. 😉

      Den Beitrag von Agata zum Selbermischen von einem Selbstbräunerspray kenne ich auch. Ich werde es auch ganz sicher irgendwann mal nachbauen und testen! 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  2. Haha ja, sagen wir es so: Ich hätte es dringend nötig, habe bisher aber noch nichts dergleichen ausprobiert. Hatte ich letztes Jahr vor, dann aber immer wieder was anderes gekauft. Mal sehen, vielleicht ändert es sich dieses Jahr? Oder ich behalte meine schneeweißen Beinchen … 😀

    0

    Antworten

    • Der Prosun von Melvita war auch mein erster Selbstbräuner- Versuch seit Langem. Der letzte liegt bestimmt schon über 10 Jahre zurück, als Teenie hatte ich z.B. eine Bodylotion von bebe, die leicht gebräunt hat. 😉

      Falls Du es doch irgendwann mal ausprobieren solltest, Ginni, bin ich sehr gespannt, wie Du es findest! 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  3. An mir sind Selbstbräuner bisher tatsächlich spurlos vorbei gegangen. Zwar finde ich eine schöne (leichte!) Bräune sehr edel im Sommer, aber irgendwie habe ich für mich selbst nicht das Bedürfnis. Ich werde nie braun (und wenn, dann erst dann, wenn der Sonnenbrand am Abklingen ist…) und habe mich inzwischen damit abgefunden. Selbstbräuner kommen mir auf der Haut unnatürlich vor, so als würde ich mir Make-Up auf den Körper schmieren. An anderen finde ich es immer hübsch, aber für mich ist es nichts.
    Blasse Grüße,
    Nessie

    0

    Antworten

    • Hehe, das kenne ich nur zu gut, liebe Nessie, mir geht es sehr ähnlich! Eigentlich mag ich meine helle Haut, an anderen finde ich eine leichte, gesunde Bräune aber immer sehr hübsch. Die Selbstbräunungslotion habe ich mir anlässlich einer Hochzeit gekauft. Zu solchen besonderen Anlässen möchte man sich (ich mich) rundum wohl fühlen. Da muss für mich immer alles stimmen, auch die Dinge, auf die ich sonst nicht so großen Wert lege. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  4. Das klingt sehr gut.
    Ich hatte in meiner Blogger Bioty Box ja reine Erythrulose. Noch habe ich leider keine Gelegenheit zum Ausprobieren gehabt. Aber wenn das Ergebnis auch natürlich wird, bin ich zufrieden.

    0

    Antworten

    • Danke schön, Heli. Mit reiner Erythrulose möchte ich auch irgendwann nochmal einen Versuch wagen! Ich bin gespannt, was Du darüber berichtest. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  5. Im letzten Sommer habe ich diesen Selbstbräuner lieben gelernt. Meine Beine sind immer kalkweiß und da sieht eine leichte Bräune einfach schöner aus. Vor ein paar Tagen habe ich mir die letzte Tube bei Müller geschnappt 😉
    Liebe Grüße
    Nicole

    0

    Antworten

    • Uh, ist es schon so weit, dass der Prosun wieder überall ausverkauft ist?

      Dass Du die Selbstbräunungslotion von Melvita auch so gerne magst, freut mich sehr, Nicole. Ich persönlich finde es total toll, dass sie wirklich so unkompliziert ist. Einfach eincremen und fertig. Über Streifen oder harte Übergänge muss ich mir überhaupt keine Sorgen machen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

      • Der Duft ist echt toll. Klar, eine reine Bodylotion würde immer noch besser riechen, aber für einen Selbstbräuner ist es schon verdammt gut. 🙂

        0

  6. Das ist sooooooo ein tolles Produkt. Ich verwende ihn jetzt im dritten Jahr in Folge und nach wie vor sehr gern. Gerade für richtig blasse Haut ist er optimal, da er sich eben sehr gut aufbauen lässt und auch an helle Typen nicht gleich als „künstliches“ Tanning auffällt. Bei dunkleren Hauttypen ist er aber gerade deshalb nicht so richtig funktional.
    Für mich war der Selbstbräuner von Melvita ein toller Einstieg in das Thema. Inzwischen bin ich mutiger geworden und greife auch mal zu Eco Cosmetics, wenn ich quasi von heute auf morgen einen dunkleren Teint „brauche“. Dieser enthält sowohl DHA als auch Erythrulose und sorgt daher schneller für einen sichtbaren Effekt. Demnächst will ich mal die Tanning-Produkte von Eco by Sonya probieren.
    Liebst!

    0

    Antworten

    • Herzlichen Dank für dein Feedback, liebe Jess. Du hast Recht, der Melvita Selbstbräuner ist ein wirklich guter Einstieg und für helle Haut ideal. Wie er auf dunklerer Haut wirkt, darüber wollte ich nicht mutmaßen. Ich kann mir aber vorstellen, dass man da kaum Effekt sieht. Wenn man von heute auf morgen einen gebräunten Teint braucht, „taugt“ der Prosun natürlich nicht, weil Erythrulose ja ein paar Tage braucht, um seine natürlich schöne Wirkung zu entfalten. 😉

      Eco by Sonya, spannend! Dazu würde mich deine Meinung sehr interessieren, wenn Du die Selftannig- Produkte ausprobiert hast. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

      • Ich mag diesen Selbstbräuner auch sehr gern. Allerdings: Anders als bei euch sieht man die Bräunung bei mir immer schon am nächsten Tag. Keine Ahnung, woran das liegt. An zwei (oder noch mehr) Tagen hintereinander kann ich die Lotion außerdem auch nicht verwenden, ansonsten fängt es bei mir schon an, leicht unnatürlich auszusehen. Vielleicht bin ich einfach deutlich blasser als ihr und man sieht auch deshalb schneller einen Effekt? Zum Glück reicht mir die leichte Bräunung nach einer Anwendung aber auch aus.

        0

      • Oh, Lena, ich würde ja alles dafür geben, dass man bei mir schon nach einer Anwendung eine ausreichende Bräunung sehen würde. Wie du schon sagst, ich denke, das ist von Haut zu Haut einfach sehr unterschiedlich. Ich in meinem Fall empfinde es ja fast als „anstrengend“ so lange zu cremen, bis man etwas sieht. Das liegt aber nicht an dem Selbstbräuner, sondern an meiner eigenen Bequemlichkeit, was Körperprodukte angeht. 😉

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

      • Es liegt meiner Erfahrung nach tatsächlich am Hautton. Im vergangenen Frühjahr war ich wirklich sehr blass (da ich den Sommer zuvor kaum an Farbe gewonnen habe). Bei der Anwendung habe ich direkt am nächsten Tag ein leichtes Ergebnis gesehen und habe dann noch zwei weitere Tage gecremt bis ich mit dem Farbton zufrieden war. Mehr hätte bei mir auch schon unnatürlich ausgesehen.
        Im vergangen Jahr habe ich bis in den Spätsommer richtig viel Sonne getankt und entsprechend Farbe abbekommen. Dieses Frühjahr war ich quasi nicht ganz so blass. Nach der ersten Anwendung des Selbstbräuners von Melvita habe ich keinen Unterschied gesehen und war schon etwas verwundert. Irgendwann kam ich dann darauf, dass der Ausgangszustand einfach ein anderer war als im letzten Frühjahr.
        Du hast also Recht – es kommt darauf an wie blass man ist und mMn auch auf die Produktmenge pro Anwendung. 🙂

        0

      • So einen guten Vergleich habe ich zwar nicht, weil meine Haut nie wirklich braun wird, heißt, ich habe fast das ganze Jahr über die gleiche Farbe. Aber ich denke, dass es wirklich der Grund ist. Wenn ich ganz genau hinschaue, sehe ich auch nach einem oder zwei Tagen schon einen minimalen Unterschied. Aber das ist kaum der Rede wert. Richtig sichtbar wird es erst ab Tag 3, 4. Und dabei habe ich auch großzügig gecremt, verglichen mit meiner normalen Bodylotion. 😉

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

      • Wenn es dich beruhigt, Jenni: An der Farbe meiner Beine ändert sich auch nichts – außer eben durch Melvita. 😉
        Nach dem Lesen des Posts hatte ich übrigens wider besseren Wissens tatsächlich an zwei Abenden hintereinander gecremt und war dann einfach nur froh, dass es Peelings gibt und ich damit das Schlamassel wieder in Ordnung bringen konnte, haha. Und dabei würde ich behaupten, dass ich eher sparsam mit dem Selbstbräuner umgehe. Insofern bin ich hier wohl tatsächlich die Königin der Käsebeine. 😉

        0

      • Hehe, Königin der Käsebeine, darüber musste ich herzhaft lachen. Wenn das Cremen an zwei Tagen hintereinander bei dir gar nicht geht, Lena, dann bist du das wohl wirklich. Aber schön, dass der Prosun dagegen sofortige Abhilfe schaffen kann. 😉

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

      • Ich denke, da sind wir bei weitem nicht die einzigen, die das interessiert. Jess wird bestimmt berichten, wenn das Zeug gut ist. 😉

        0

      • Super! Die Sonnencreme der Marke steht übrigens inzwischen noch vor Kimberly Sayer auf meinem Wunschzettel. 😉

        0

  7. Die Bräunungslotion von Melvita ist die erste aus der Naturkosmetik, die ich benutze. Und ich mag sie eigentlich. Sie hat eine tolle Konsistenz und pflegt die Haut richtig. Mich stört nur ein wenig, dass die Färbung so schwach ist. Ich finde es ein bisschen nervig, da man wirklich 3-4 Tage täglich cremen muss, damit man ein Ergebnis sieht. Und dieser eklige Selbstbräunergeruch ist trotzdem da.

    Liebe Grüße
    natty gyal

    0

    Antworten

    • Hehe, dann geht es Dir wie mir, liebe natty gyal. Ich gehöre ja auch zu der Sorte „schnell und unkompliziert“, ewiges Gecreme und Geschmiere nervt mich auch auf Dauer. Dahingehend ist es wirklich schade, dass es 3, 4, 5 Tage dauert bis man mit dem Selbstbräuner von Melvita einen Effekt sieht. Andersrum ist die Bräunung dafür sehr hübsch und natürlich. Hier muss wohl jeder selber seine Prioritäten setzen. Es gibt ja immer noch Kombiprodukte mit Erythrulose und DHA. Allerdings dürften die noch mehr nach „typisch- Selbstbräuner“ riechen. Der Geruch hält sich beim Prosun sehr in Grenzen. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  8. Hi 😉 der Bericht ist zwar schon etwas älter, aber ich wollte fragen, wo es denn die Prosun-Lotion zu kaufen gibt, habe sie nirgends im Internet gefunden. LG

    0

    Antworten

    • Hallo Sanna, soweit ich weiß, hat Melvita die Prosun Selbstbräunungslotion aus dem Sortiment genommen. Deswegen findest du sie wahrscheinlich auch nirgends mehr. 🙁

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

    • Die anderen NK- Selbstbräuner, die mir spontan einfallen, setzen alle DHA statt Erythrulose ein. Es gibt hier welche von alverde oder Lavera, die du in der Drogerie bekommst. Ansonsten haben die von Eco by Sonya auf der Vivaness einen guten Eindruck bei mir hinterlassen. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.