Aufgebraucht im Dezember 2015 [Kurzreview]

Aufgebraucht im Dezember 2015: Love Me Green, Unique Haircare, moana

Kaum zu glauben, dass ich mich gerade daran mache den letzten Aufgebraucht- Post in 2015 zu tippen. Ich habe echt keine Ahnung, wohin die Zeit verschwunden ist. Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, dass ich mich letztes Jahr zur gleichen Zeit auf meine Erstsemester- Prüfungen vorbereitet habe. Apropros Prüfungen, diese habe ich im Januar, also wundert Euch nicht, falls es hier in dieser Zeit etwas ruhiger zugehen sollte. Sie sind außerdem der Grunde dafür, warum es keinen allzu ausführlichen Jahresrückblick geben wird. Etwas traurig bin ich schon darum, denn die Zeit zwischen den Jahren mag ich normalerweise sehr gerne. Aber Dank FH fehlt mir die Zeit, um ausschweifend über das vergangene und kommende Jahr zu sinnieren. Dewegen möchte ich Euch an der Stelle auch „nur“ meine im Dezember geleerten Produkte samt Kurzreviews zeigen.

Love Me Green Relaxing Massage Oil

Verpackung: Plastikflasche
Inhalt: 100 ml
Preis: 12,90 Euro
Siegel: Ecocert, vegan
Bezugsquelle: z.B. Love Me Green- Onlineshop
Inhaltsstoffe
Sesamum Indicum (Sesame) Seed Oil*, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil*, Caprylic/Capric Triglyceride, Olus (Vegetable) Oil, Hexyldecyl Laurate, Hexyldecanol, Squalane, Parfum (Fragrance), Argania Spinosa Kernel Oil*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Tocopherol, Glycine Soja (Soybean) Oil, Plumeria Alba Flower Extract
* aus ökologischem Anbau

Das Relaxing Massage Oil von Love Me Green war vor Ewigkeiten mal in einer meiner Bioboxen aus der Beauty & Care Reihe. Das Körperöl basiert auf Sesam-, Aprikosenkern- und Neutralöl und ist reizarm beduftet mit einem leicht blumigen, aber nicht aufdringlichen Frangipani Duft. Speziell im Winter bin ich ja ein Fan von Körperölen, ich liebe es mich nach einem warmen Bad in ein Öl zu hüllen. Das ist auch der Grund, warum ich immer eine Flasche am Badewannenrand stehen habe. Von dem Relaxing Massage Oil brauchte ich pro Auftrag relativ wenig, wenn ich es auf die noch feuchte Haut angewendet habe. Es ließ sich gut verteilen und zog schnell ein, ohne einen klebrigen oder schmierigen Film auf der Haut zu hinterlassen. Zudem hat es eine gute Pflegewirkung. Mir persönlich sind zu viele, teilweise verarbeitete Inhaltsstoffe in dem Öl enthalten. Das geht auch minimalistischer, weswegen es für mich kein Nachkaufkandidat ist. Alles in einem handelt es sich aber um ein solides, durchschnittliches Produkt.

Aufgebraucht im Dezember 2015: Das Körperöl von Love Me Green

Aufgebraucht im Dezember 2015: Das Körperöl von Love Me Green

Unique Haircare Moisturizing Conditioner

Verpackung: Plastikflasche mit Pumpspender bzw. Kippverschluss
Inhalt: 250 ml bzw. 50 ml
Preis: 11,95 Euro bzw. 5,95 Euro
Siegel: Ecocert
Bezugsquelle: z.B. Amazingy
Inhaltsstoffe
Aqua (Water)(Eau), Whey*, Aloe Barbadensis (Aloe Vera) Leaf Juice*, Cetearyl Alcohol, Cocoglycerides, Glyceryl Stearate, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter*, Glycerin**, Octyldodecanol, Glyceryl Oleate, Coco-Glucoside, Xanthan Gum, Helianthus Annuus (Sunflower Seed Oil)*, Centaurea Cyanus (Cornflower) Flower Water*, Sodium Stearoyl Glutamate, Equisetum Arvense Leaf (Horsetail) Extract*, Urtica Dioica (Nettle) Extract*, Taraxacum (Dandelion) Officinale Leaf Extract*,  Betula Alba (Birch) Leaf Extract*, Althaea Officinalis Root (Marsh Mallow) Extract*, Arctium Lappa Root (Burdock) Extract*, Fucus Vesiculosus (Bladderwrack) Extract*, Sambucus Nigra (Elderflower) Flower Extract*, Calluna Vulgaris (Heather) Flower Extract*,  Alcohol*, Sodium Benzoate, Parfum (Fragrance), Lactic Acid, Potassium Sorbate, Citric Acid, Tocopherol, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, Citral, Limonene
* Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau.
** Hergestellt mit Bio-Inhaltsstoffen
Prozentwerte:
45% ökologisch zertifiziert
20% nachhaltig
20% Fair Trade
20% regional erzeugte Inhaltsstoffe
99% natürlichen Ursprungs
100% Windenergieerzeugung

Der Moisturizing Conditioner von Unique Haircare war vor einiger Zeit in meiner ersten Blogger BIOty Box, die mir die liebe Sugarlime zusammen gestellt hat. Damals, mit etwas kürzeren Haaren brauchte ich keine Pflegespülung und habe sie nur sporadisch verwendet. Inzwischen benutze ich nach jedem Waschen eine. Der Moisturizing Conditioner von Unique hat mich so dermaßen überzeugt, dass ich mir davon die Vollgröße bei einer Rabattaktion gekauft habe. Und das obwohl ich mit Haarpflegeprodukten gut versorgt bin. Ich möchte auf die Pflegewirkung einfach nicht mehr verzichten und behaupte an der Stelle, in Kombination mit dem Moisturizing Shampoo meinen Heiligen Gral gefunden zu haben. Meine Haare werden sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt und sind tatsächlich weniger krizzelig.

Aufgebraucht im Dezember 2015: Die Pflegespülung von Unique Haircare

Aufgebraucht im Dezember 2015: Die Pflegespülung von Unique Haircare

moana Cleansing Milk

Verpackung: Plastikflasche mit Pumpspender
Inhalt: 30 ml
Preis: 58 Euro
Siegel: keines
Bezugsquelle: z.B. Die Naturdrogerie
Inhaltsstoffe
Aqua, New Zealand Red Algae Extract (Marine Glycans), Aloe Barbadensis (Aloe Vera) Gel, Persea Gratissima (Avocado) Oil, Olea Europaea (Olive) Oil, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Borago Officinalis (Borago) Seed Oil, Sophora Tetraptera / Sophora Microphylla (Kowhai) Extract, Phormium Tenax (Harakeke) Extract, Cetearyl Olivate & Sorbitan Olivate, Dehydroacetic Acid and Benzyl Alcohol, Leptospermum Ericoides (Kanuka) Essential Oil, Mellissa Officionalis Essential Oil, Anthemis Nobilis (Roman Chamomile) Essential oil

Die Cleansing Milk* von moana war im Goodiebag der onBeauty, wenn ich mich recht entsinne. Gekauft habe ich mir die Reinigungsmilch auf jeden Fall nicht selber, den der Preis schlägt mit 58 Euro für 30 ml ordentlich zu buche und liegt deutlich über meiner derzeitigen Schmerzgrenze. Wie das aber so ist bei Produkten in dieser Preisklasse, sind die Erwartungen dementsprechend hoch. Ich muss ehrlich sagen, dass ich in dem Fall enttäuscht wurde. Die Cleansing Milk riecht „alte Leute mäßig“, andere beschreiben den Geruch als muffig. Spätestens seitdem ich reizfrei gepflegt habe, muss ein Produkt für mich nicht gut riechen. Ich bevorzuge vielmehr den dezenten Eigengeruch. Aber der Duft der moana Reinigungsmilch hat mich echt abgetörnt – auf eine Art und Weise, dass ich kein gutes Gefühl hatte mir das Zeug ins Gesicht zu schmieren. Ich habe es trotzdem gemacht, denn wegschmeißen ist keine Alternative. Dazu kommt, dass ich nicht das Gefühl hatte, dass sie meine Haut richtig sauber bekommt. Um mein Make Up zu entfernen habe ich mir einem Konjac Sponge nachgeholfen. Außerdem war der Pumpspender sehr schnell leer. Das einzig positive, über das ich berichten kann, ist das Design des Pumpspenders. Die Flasche wirkt sehr edel und hochwertig. Leider lässt sie sich nicht öffnen, um eventuelle Reste zu entnehmen und durch das trübe Plastik kann man zudem nicht erkennen, wie viel von dem Produkt noch enthalten ist. Schade, wenn man bei dem Preis dann auch noch Produktreste mit entsorgt.

Aufgebraucht im Dezember 2015: Die Reinigungsmilch von moana

Aufgebraucht im Dezember 2015: Die Reinigungsmilch von moana

 

Was habt Ihr in diesem letzten Monat des Jahres aufgebraucht? Kennt Ihr welche der hier vorgestellten Marken oder Produkte?

  1. * Presse Sample – Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos für den Blog zur Verfügung gestellt.
0

12 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Mit dem Feuchtigkeitsshampoo und der -spülung von Unique komme ich echt super zurecht! Und was die Schmerzgrenze angeht, für den Preis hätte ich mir die Reinigungsmilch auch nicht gekauft, wenn sie nicht im Goodiebag gewesen wäre. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  1. Unique steht schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste, aber da ich derzeit so gut mit Haarprodukten versorgt bin, muss der Kauf noch ein wenig warten.
    Ich brauche sehr viele kleine Sachets mit Badesalzen auf derzeit, die hier bei mir herumflattern….;-)

    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch Jenni!

    Liebe Grüße
    Meike

    0

    Antworten

    • Liebe Meike, genau so war es bei mir auch! Ich wollte Unique ewig testen. Als ich dann endlich dazu kam meine Kleingrößen auszuprobieren, war ich so happy, dass ich mir die Vollgrößen zulegen MUSSTE, obwohl ich Shampoo/ Spülung auch noch auf Vorrat hatte. 😉

      Liebe Grüße, rutsch‘ gut ins neue Jahr!

      0

      Antworten

  2. Och mensch, deine Erfahrung mit der Moana Reinigungsmilch klingt ja nicht so berauschend. Ich wollte dir Marke auch sehr gerne mal testen, aber jetzt schreckt mich deine Duftbeschreibugn ein bisschen ab 😉 Die Unique Spülung habe ich auch mal getestet aber fand sie irgendwie nichts besonderes . So Unterschiedlich können Haare und Wahrnehmungen eben sein – zum Glück gibt es darum auch verschiedenen Blog 🙂
    Liefs, Liv

    0

    Antworten

    • Wie gesagt, ich war enttäuscht, vor allem in Hinblick auf den Preis. Aber das heißt ja nicht, dass es bei Dir genau so sein muss, liebe Liv. Vielleicht hatte ich auch einfach zu hohe Erwartung. Was den Duft angeht, damit bin ich echt nicht warm geworden – für mein Empfinden ein richtiger Oma- Duft. Aber auch das ist ja zum Glück Geschmackssache. 😉

      Vielleicht ist moana ja dieses Jahr wieder auf der Vivaness, dann könntest Du mal probeschnuppern.

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

      • Probeschnuppern sollte ich allerdings mal. Ich weiss dass die Marke letztes Jahr auf meiner To-do list für die Vivaness stand… warum sie bei mir dann irgendwie ganz vom schirm war kann ich gar nicht sagen. Jetzt habe ich sie aber wieder im Visier dank dir 😉 LG Liv

        0

      • Das freut mich, dass ich Dir die Marke wieder auf den Schirm bringen konnte, liebe Liv. 🙂

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

  3. Puh, der Preis der Reinigungsmilch ist ja echt heftig … Ich finde es toll, wenn man „sein“ Haarpflegeprodukt gefunden hat. So ging es mir mit dem Sensitive Shampoo von Farfalla 🙂
    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Lernen!
    Nicole

    0

    Antworten

    • Danke schön, liebe Nicole! 🙂

      Ja, die Reinigungsmilch hat schon einen stolzen Preis. Vor allem, wenn man bedenkt, dass dafür nur 30 ml enthalten sind. Wie gesagt, das übertrifft bei Weitem meine persönliche Schmerzgrenze. Aber das Schöne am Bloggen ist ja, dass man ab und zu auch mal Produkte testen kann, die man sich selber nicht gekauft hätte. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  4. Ich finde es immer wieder interessant zu lesen, dass häufig teure Produkte dann doch eher enttäuschend sind. Wobei mich interessieren würde, ob dies einfach nur in der hohen Erwartungshaltung begründet liegt oder die Produkte generell einfach nicht so gut sind, unabhängig vom Preis. Auf jeden Fall habe ich die Milch noch nie gesehen, aber gut zu wissen, dass ich anscheinend nichts verpasst habe. Für ein Reinigungsprodukt würde ich ohnehin nicht so viel Geld ausgeben.

    0

    Antworten

    • Liebe Ginni, ich denke, es ist in dem Fall eine Kombination aus beiden Faktoren: einerseits hohe Erwartungen durch den Preis und die edle Aufmachung, anderseits für meine Haut generell nicht das passende Produkt. Wobei ich hier etwas unsicher bin, in wie weit meine Nase dabei eine Rolle spielt. Der Duft hat bei mir echt negative Assoziationen ausgelöst. 🙁

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.