Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme [Review]

Zur Zeit benutze ich zur Gesichtsreinigung und -pflege ausschließlich Produkte der Naturkosmetikmarke Dr. Hauschka. Morgens die Gesichtswaschcreme, das Gesichtstonikum Spezial und die Gesichtscreme Melisse. Abends die Reinigungsmilch und das Gesichtstonikum Spezial, nach dem Konzept der fettfreien Nachtpflege lasse ich die Gesichtscreme an der Stelle weg.

Zusätzlich benutze ich ein- bis zweimal wöchentlich die Revitalmaske. Unter der Woche ersetze ich aus Zeitgründen meist nur die Tagespflege durch die Maske. Diese kann man nämlich dünn aufgetragen wie eine Gesichtscreme verwenden. Am Wochenende kure ich ausgiebiger, ich lasse die Revitalmaske dann schon mal ein, zwei Stündchen einwirken und nehme sie anschließend mit lauwarmen Wasser ab.

Nun würde ich Euch gerne an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Ich plane eine kleine Dr. Hauschka- Review- Reihe. Den Anfang macht heute die Gesichtswaschcreme. Ich hatte mir davon u.a. eine Probe bei Douglas bestellt. Seit nun mehr knapp zwei Wochen benutze ich die Waschcreme morgens täglich. Die kleine Tube neigt sich dem Ende zu, von daher wird es Zeit für einen kurzen Zwischenbericht.

Verpackung, Inhalt, Preis

Die Gesichtswaschcreme befindet sich in einer Tube. Die Entnahme gestaltet sich dadurch leicht und vor allem hygienisch. Das Produkt ist auf diese Art und Weise gut zu dosieren. Allerdings wird es etwas fummelig, wenn man den letzten Rest entnehmen möchte. Es gibt sie als Normalgröße mit 50 ml und als Probiergröße mit 10 ml Inhalt zu kaufen. Der Preis liegt bei 11,00 Euro bzw. 2,00 Euro UVP. Die Probe reicht bei mir bei täglicher Anwendung schon über zwei Wochen, die Waschcreme ist also recht ergiebig.

Inhaltsstoffe

Wasser, Mandelmehl, Auszüge aus Ringelblume und Wundklee, Alkohol, Erdnussöl, Auszüge aus Kamille und Johanniskraut, Sonnenblumenöl, Auszug aus Zaubernuss, Weizenkeimöl, Mandelöl, Ätherische Öle, Auszug aus Acerolafrüchten, Xanthan, Alginat

Das Mandelmehl bindet Schmutz, die Öle reinigen sanft und haben eine rückfettende Wirkung auf die Haut. Die Heilpflanzen wie Wundklee, Kamille und Ringelblume wirken porenverfeinernd, ausscheidungsfördernd und klärend.

Das sagt der Hersteller

Die Gesichtswaschcreme schenkt der Haut Reinheit und Frische. Für alle Hautbilder ist die sanfte Reinigung mit der Gesichtswaschcreme morgens und abends die reinigende Basispflege. Sie erhält den natürlichen Hydrolipidmantel der Haut und bereitet sie zugleich auf die weiteren Pflegeschritte vor. Die Komposition mit Ringelblume, Kamille, Johanniskraut, Wundklee und Mandel belebt und klärt auf milde Weise. Die Poren der Haut wirken verfeinert. Die hochwertigen Heilpflanzenauszüge können auf Basis des angenehm cremigen Mandelmehls ihre reinigenden und pflegenden Kräfte unmittelbar entfalten.

Das sagt Kleines Gehopse

Gesichtswaschcreme

Die Konsistenz ist sehr gewöhnungsbedürftig. Die Creme ist formstabil, aber nicht fest, wenn sie aus der Tube kommt. Durch das Mandelmehl fühlt sie sich körnig an, ähnlich wie ein Peeling. Die enthaltenden Öle machen sie cremig und geben ihr eine leicht fettige Textur. Der Duft ist typisch Hauschka, krautig- frisch, aber sehr dezent. Ich empfinde den Geruch als sehr angenehm, beruhigend. Jedoch verfliegt er sehr schnell und hält sich nicht auf der Haut. Für mich riecht die Creme ein bisschen nach Wiese und Heu. Die Anwendung ist genau wie die Konsistenz gewöhnungsbedürftig. Die Creme wird immer wieder auf das feuchte Gesicht angedrückt, nicht (!) gerieben. Ich befeuchte mein Gesicht gerne mit einem Hydrolat und verreibe die Gesichtswaschcreme etwas in den Händen, bevor ich sie gleichmäßig, langsam und mit leichtem Druck über das ganze Gesicht tupfe. Die Wirkung ist gut. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Creme, die man nur auf das Gesicht andrückt, tatsächlich eine reinigende Wirkung haben kann… hat sie aber! Durch das Andrücken entsteht (jedenfalls gefühlt) ein leichter Unterdruck. Das Gesicht fühlt sich nach der Anwendung weich und sauber an, ohne dass die Haut unangenehm spannt.

Fazit

Die Gesichtswaschcreme reinigt das Gesichts sanft, ohne die Haut auszutrocknen. Durch die rückfettende Wirkung ist sie sehr gut zur fettfreien Nachtpflege geeignet, da man das Gesicht nach der Anwendung nicht unbedingt eincremen muss. Allerdings eigenet sich die Waschcreme nicht zum Abschminken, ich verwende sie daher morgens. Meiner unreinen Mischhaut tut sie sehr gut, mein Hautbild hat sich während der Anwendung nicht verschlechtert und ich habe keine Pickel davon bekommen. Das Gesamtbild ist sogar besser geworden. Für mich ist die Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka ganz klar ein Nachkaufprodukt, dessen Anwendung für mich ein Stück weit Wellness ist.

Wenn da nicht so viele andere Produkte auf meiner NK- Wunschliste stehen würden, die ich so gerne mal ausprobieren möchte… 😉

Benutzt Ihr Produkte von Dr. Hauschka? Welches ist Euer bevorzugtes Reinigungsprodukt?

2

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Gesichtswaschcreme ist aus meiner Routine auch nicht mehr wegzudenken. Wenn man sich mal an die Anwendung gewöhnt hat, ist es – wie Du so schön geschrieben hast – ein Stück Wellness 🙂 Für mich ein ganz klarer Favorit und somit auch ein Nachkaufprodukt.

    0

    Antworten

    • Da bin ich aber froh, dass ich nicht die einzige bin, die die Anwendung von „stinknormalen“ Kosmetikprodukten als Wellness empfindet 😉

      Es freut mich, dass Du mit der Gesichtswaschcreme auch so gut klar kommst 🙂

      Ich wünsche Dir einen schönen Tag!

      0

      Antworten

  2. Die Gesichtswaschcreme von Hauschka habe ich noch nicht ausprobiert, dein Bericht macht mir aber durchaus Lust darauf ihr mal eine Chance zu geben. Das mit dem Andrücken hört sich ja wirklich speziell an, aber Hauptsache es wirkt.

    Von Hauschka habe ich bisher das Gesichtstonikum spezial und das Gesichtsöl verwendet, beides hat mir gut gefallen.

    0

    Antworten

    • Danke Julchen, für Deinen Kommentar 🙂

      Die Anwendung der Waschcreme ist wirklich etwas speziell, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. Die Benutzung macht tatsächlich Spaß, ich freue mich momentan immer richtig auf das morgendliche und abendliche „Ritual“. Früher dagegen war das Abschminken oftmals nervig, ein lästiges Übel…

      Das Gesichtstonikum verwende ich auch, komme damit gut zurecht. Gesichtsöle hatte ich in der Vergangenheit auch schon ausprobiert, aber ehrlich gesagt nicht das vom Doc. Mir fehlte dabei nur leider die Feuchtigkeit, auch mit Hydrolat aufgetragen. Ich komme mit normaler Creme besser klar, habe allerdings auch eher trockene als fettige Mischhaut.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  3. Die Waschcreme habe ich auch mal probiert. Ich kann mir erinnern, dass sie schon etwas speziell war, aber auch irgendwie erfrischend. Ich bin auch etwas zu ungeduldig dafür gewesen, was das Anwenden angeht, muss ich gestehen.

    Bei Hauschka finde ich immer schön, dass man die Sachen mit Kleingrößen kennen lernen kann. Gerade bei solch einer besonderen Konsistenz und Anwendung ist das ja ganz praktisch.

    0

    Antworten

    • Heli, ich weiß, was Du meinst. Ich genieße die Anwendung am Wochenende, wenn ich nicht arbeiten muss und Zeit habe, auch viel mehr als unter der Woche.

      Die Probiergrößen sind wirklich super praktisch zum Kennenlernen der Produkte. Dr. Hauschka ist eben nicht ganz billig, da macht es schon Sinn vorher testen zu können, wie man damit zurecht kommt.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  4. Ich nutze auch nur Hauschka und schwöre nachts noch auf das Gesichts-Tonikum, das ist wirklich sensationell!!!

    0

    Antworten

  5. Ich habe die Waschcreme von Dr. Hauschka auch schon ausprobiert und die Anwendung ebenfalls als Wellness empfunden, aber irgendwie sind die Waschcreme und ich keine Freunde geworden. Meine trockene Fetthaut ist sehr speziell, gerade auch bei der Reinigung. Ich habe abends zunächst mit einem Wattepad das Make-up abgenommen und dann mit der Waschcreme gereinigt. Die rückfettende Wirkung hat bei mir leider nicht ausgereicht und mein Gesicht hat etwas gespannt und so richtig sauber hat es sich auch nicht angefühlt… Auf Dauer war es mir mich leider nicht das richtige Produkt.

    0

    Antworten

    • Liebe Mimose, hab vielen Dank für deinen Kommentar und das Feedback zu der Waschcreme von Dr. Hauschka. Ich freue mich jedes Mal sehr, wenn jemand auch unter den etwas älteren Artikeln kommentiert. Schade, dass Du damit nicht so gut zurecht kommst. Ich selber habe die Waschcreme auch schon lange nicht mehr benutzt, kann Dir also nicht sagen, ob sich mein Geschmack oder gar meine Hautbedürfnisse geändert haben. Die Anwendung, wie ich sie in Erinnerung habe, gibt mir aber auch jetzt noch ein Gefühl von Wellness im Alltag. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  6. Hey 🙂
    Habe mir gestern das erste mal die Waschcreme geholt und bin bisher echt begeistert. Das Gesicht fühlt sich einfach gereinigt und weich an.
    Bisher habe ich nur die Renigungsmilch verwendet und hatte danach immer so ein “schmieriges unsauberes” Gefühl auf der Haut.
    Also Creme verwende ich die Quitten Tagescreme.
    Die Gerüche von Dr. Hauschka sind einfach so schön natürlich und man hat das Gefühl, man tut seiner Haut wirklich was gutes damit.
    Liebe Grüße

    0

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.