plaine, Luvos und chemisches Peeling

In der letzten Woche gab es ein ganz großes Thema, das mich sehr beschäftigt hat: chemisches Peeling und Sonnenschutz. Ich habe viel hin und her überlegt, ob ich dem Ganzen zusätzlich zur reizfreien Reinigung und Pflege eine Chance gebe, weil diese Art des Peelings milder sein soll, als ein klassisches. Nebenbei hatte ich aber auch noch Gelegenheit zwei für mich neue Marken und Produkte zu testen, nämlich Rasierpulver von plaine und Shampoo von Luvos. Beides hat mich leider nicht vollumfänglich überzeugt. Wieso, weshalb, warum, das erfahrt Ihr heute in einer weiteren Ausgabe von [Gedanken zu].

plaine Rasierpulver

Via Beautyjagd habe ich mir kurz vor Ostern eine Probe des Rasierpulvers von plaine angefordert (und mich total gefreut, dass als kleine Osterüberraschung noch die passende Porzellanschale drauf gelegt wurde 🙂 ). Die Marke kannte ich bereits von meinem Besuch auf der on beauty, einer Naturkosmetik Fachmesse . Dort hatte ich auch ein Probensachet bekommen, das ich zu Hause total gespannt ausprobiert habe. Leider hatte ich zu viel Wasser zum Anrühren erwischt, so dass der Schaum für meinen Geschmack etwas zu dünn und instabil war. Umso größerer war die Freude, dass ich Dank der (inzwischen beendeten) Probenaktion das Ganze nochmal unverbindlich testen konnte. Ich füllte das Schälchen also bis zur Markierung mit Wasser und riss das Sachet auf, was wohl aufgrund der Innenbeschichtung zugegebenermaßen etwas schwierig ging. (Jedenfalls wenn man es besonders vorsichtig versucht, um dabei nicht die Hälfte des Inhaltes zu verschütten.) Das Pulver- Wasser- Gemisch rührte ich wie angegeben ca. 15 Sekunden gut mit dem Finger um. Der Schaum der dabei entsteht, ist natürlich nicht zu vergleichen mit konventionellem Rasierschaum. Er ist deutlich weniger voluminös und instabiler. Auf meine Beine, die ich vorher nicht extra abgetrocknet habe, aufgetragen, war von Schaum nicht mehr viel zu sehen. Er verwandelte sich unverzüglich in eine Art „unsichtbare, glitschige Schicht“. Der Rasierer gleitet dennoch gut über die Haut. Allerdings musste ich so natürlich viel mehr von dem Schaum verwenden. Ein Sachet reichte bei mir so für beide Beine, also Unterschenkel, Knie und ein Stück der Oberschenkel darüber. Nach der Rasur waren meine Beine schön glatt, allerdings brannte es direkt im Anschluss an manchen Stellen etwas. Das legte sich aber nach dem Abspülen sofort wieder. Alles in einem ist das Rasierpulver von plaine sicher eine nette Spielerei. Mir reicht zum Rasieren normales Duschgel vollkommen aus, so dass ich persönlich keinen Grund sehe dafür mehr Geld auszugeben. Wer das anders sieht: Zu kaufen gibt es das Rasierpulver im Starterset mit Schale beispielsweise bei der Naturdrogerie.

[Gedanken zu] plaine, Luvos, Paula's Choice

Luvos Shampoo

Von Luvos habe ich schon seit Ewigkeiten die Heilerde Hautfein für Gesichtsmasken in Gebrauch. Auch eine Tube der Handcreme habe ich im Februar aufgebraucht, eine weitere in Verwendung. Als ich also kurz nach der Vivaness eine Mail der Marke bekam, ob ich Interesse hätte die Produkte zu testen, sagte ich zu. Beim Stöbern durch das Sortiment wurde ich allerdings nur bei der Haarpflege fündig. Die Produkte für das Gesicht enthalten allesamt Alkohol oder Parfum, worauf ich momentan lieber verzichte. Heilerde im Haar reizte mich dahingehend, dass es neben einer milden Reinigung auch für ein schönes Volumen sorgt. Leider werde ich mit dem Shampoo* von Luvos einfach nicht warm: es ist für meinen Geschmack viel zu flüssig. Öffnet man die Tube und stellt sie über Kopf läuft es langsam heraus, ohne dass man die Verpackung zusammen drücken muss. Ich erwische so jedes Mal viel zu viel Produkt auf einmal, außerdem verschmiert die Öffnung und der Verschluss. Vorteilhaft ist die Konsistenz natürlich beim Verteilen des Shampoos auf dem Kopf. Es schäumt noch dazu ganz gut und hat eine ordentliche Reinigungswirkung. Anfangs fetteten meine Haare damit schneller nach, inzwischen hat sich das aber wieder eingependelt. An der schlammigen Farbe störe ich mich nicht, dafür aber am Duft, der für meinem Geschmack überhaupt nicht zum Produkt passt. Ein natürlicher, erdiger Duft würde mir deutlich besser gefallen. Einziger Pluspunkt ist, dass meine Haare nach dem Waschen mit dem Shampoo tatsächlich ein schönes Volumen haben. Während sie trocknen, sehen sie allerdings sehr trocken und strohig aus, komplett durchgetrocknet gibt sich das aber wieder. Dennoch werde ich wohl nicht traurig sein, wenn die Tube leer ist.

[Gedanken zu] plaine, Luvos, Paula's Choice

Paula’s Choice

Wie Ihr wisst reinige und pflege ich mein Gesicht momentan möglichst reizfrei. Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, stellt man sich wohl früher oder später auch die Frage, ob man mal ein chemisches Peeling ausprobieren möchte. Jedenfalls habe ich die ganze letzte Woche ausführlich überlegt und recherchiert, ob ich dem Ganzen mal eine Chance geben möchte. Da die wenigen chemischen Peelings mit AHA aus dem Naturkosmetikbereich Alkohol, Duftstoffe oder nur natürliche Fruchtsäuren enthalten, deren exfolierende Wirkung nicht nachgewiesen ist, im Gegensatz zu ihrer reizenden, habe ich mich für die milde, reizfreie, aber leider konventionelle Variante von Paula’s Choice entschieden. Einige NK- Bloggerkolleginnen schwärmen davon und ich lehne KK nicht kategorisch ab, daher habe ich im Rahmen der Glamour Shopping Week mit einem satten Rabatt von 20 Prozent die Skin Perfecting Peeling Lotion mit 2 Prozent BHA bestellt. BHA wird speziell gegen Unreinheiten empfohlen. Ich bin sehr gespannt, wie meine Haut, die selbst im besten Zustand immer etwas unrein ist, darauf reagiert. Wenn Euch das Thema interessiert, werde ich Euch dazu gerne auf dem Laufenden halten.

Ich bin neugierig, was haltet Ihr von chemischen Peelings? Habt Ihr euch damit überhaupt schon mal auseinander gesetzt oder gar eines benutzt? Und, was sagt Ihr zu dem Rasierpulver von plaine, braucht man sowas?

  1. * Presse-Sample → Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos für den Blog zur Verfügung gestellt.
0

38 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Also ich bezweifle, dass man Rasierpulver „braucht“. Mir genügt auch ein Duschgel dafür 🙂 Allerdings nicht jedes beliebige. Am besten geht es bei mir mit der Weleda Duschcreme.

    Chemische Peelings interessieren mich nicht. Meine Haut ist auch nicht perfekt, aber in Ordnung. Mir würde nie einfallen, so eine Art Peeling auf meine Haut zu geben. Dann müsste ich ja auch noch Sonnenschutz tragen 😀 Ich verwende eigentlich nur Sonnenschutz, wenn ich weiß, ich bin länger in der direkten Sonne. Wenn möglich, vermeide ich das aber immer 🙂

    0

    Antworten

    • Hehe, Mo, ich sehe das ja sehr ähnlich wie Du: Rasierpulver brauche ich ganz sicher nicht! Ich fand es sehr nett mal ein paar Sachets zu testen, aber im Gros verwende ich lieber Duschgel. Sogar jedes x-beliebige, das ich gerade eh für den Körper nehme. Von Zeit zu Zeit auch mal feste Naturseife.

      Sonnenschutz ist ein Muss bei chemischen Peeling. Auch einer der Gründe, warum ich so gründlich überlegt habe. Ich verwende zur Zeit keinen, nur wie Du, wenn ich länger in der Sonne bin, aber nicht im Alltag. Das wollte ich allerdings eh ändern und so habe ich einen zusätzlichen Ansporn. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

      • Hihi, ich bekenne mich „schuldig“. 🙂

        Irgendwie habe ich speziell für das Gesicht noch keine Sonnencreme gefunden, die bei mir gut funktioniert und für die tägliche Anwendung nicht zu schwer ist. Mir war zwar bewusst, dass der Schutz meiner Mineral Foundation alleine nicht sehr hoch ist, aber im Alltag in geschlossenen Räumen und nicht in der Sonne konnte ich damit leben. Zumal ich keine Angst vor dem Altern habe, auch optisch nicht, denn meine Ma z.B. hat mit Ü50 kaum Falten. 😉

        Aber der Anreiz einen passenden Sonnenschutz zu finden ist jetzt in Verbindung mit dem chemischen Peeling natürlich auf jeden Fall dolle gestiegen!

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

  2. Für Rasierpulver bzw. Rasiergel bin ich eindeutig zu faul geworden, bei mir tuts auch ein Duschgel oder Duschöl. Wichtiger ist für mich danach die Pflege um Rasierpickelchen und Reizungen vorzubeugen.

    Mit chemischen Peelings habe ich letztes Jahr angefangen und bin wirklich zufrieden. Davor habe ich auch Heilerde verwendet, allerdings ist das gar nichts für meine Haut. Bisher habe ich die Avène Cleanance K (leider aus dem Sortiment gegangen) und TriAcnéal verwendet. PC reizt mich auch sehr! Ich bin gespannt auf deine Meinung! Blöd, dass ich die Shopping Week verpasst habe… 🙁

    Liebe Grüße
    Lea.

    0

    Antworten

    • Ich verwende schon seit Ewigkeiten kein separates Produkt mehr zum Rasieren. Duschgel tut es vollkommen. Und ja, die Pflege danach ist wichtig, da gebe ich dir Recht. 🙂

      Dass Du die Glamour Shopping Week verpasst hast, ist natürlich wirklich doof. Die 20 Prozent haben sich wirklich gelohnt. Ein Grund, warum ich so hin und her gerissen war. Ich dachte mir, „jetzt oder nie“ – beste Gelegenheit. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  3. Für mich wäre das Rasierpulver wohl auch nichts, das würde unter der Dusche auch direkt wegflutschen.

    Chemische Peelings finde ich auch sehr interessant, man hört ja doch vieles gutes davon. Das AHA Peeling von Madara würde ich gerne testen, da bei meinem Hauttyp AHA besser passen soll. Mit welchem Sonnenschutz wirst du dein Peeling kombinieren?

    Liebe Grüße

    0

    Antworten

    • Ich habe ja wirklich lange überlegt und gründlich recherchiert und bin zu dem Schluss gekommen es erstmal mit BHA zu versuchen. Ich habe aber auch öfter gehört, dass AHA insgesamt zu einer reineren Haut geführt hat, während BHA keinen Effekt hatte. Wie bei allem anderen auch, muss man durch Ausprobieren herausfinden, was die eigene Haut am Liebsten mag.

      Sonnenschutz habe ich mir für den Anfang erstmal einen von Paula (den gelben für Körper und Gesicht) mitbestellt, damit ich gleich loslegen kann. Langfristig möchte ich hier aber Naturkosmetik benutzen. Problem ist nur, dass mir vieles davon im Gesicht zu „schwer“ ist. Eine Chance bekommen aber auf jeden Fall Kimberly Sayer und John Masters Organic. Welchen Sonnenschutz nimmst Du zu deinem Peeling von Madara, H.V?

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

      • Ich hab gehört das AHA bei empfindlicher Haut etwas besser sein, aber da muss ich noch mehr recherchieren. Ich habe an sich auch keine Hautreinheiten, sondern nur trockene Haut, die öfters mal schuppt.
        Bisher nutze ich ja noch Sonnencreme ohne chemisches Peeling und zwar eine unbeduftete von Aubrey Organics mit Zinkoxid. Die ist auch eher was für trockene Haut.

        Liebe Grüße

        0

      • Oh, danke für den Tipp mit der Aubrey Organics Sonnencreme. Die werde ich mir auch mal näher angucken! 🙂

        Trockene Haut, teilweise mit kleinen Schüppchen (vor allem im Winter) waren auch einer der Gründe, wieso ich mich letztendlich für das chemische Peeling entschieden habe.

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

  4. Also ich habe vor längerer Zeit auch einige BHA-Produkte von PC benutzt. In der Anwendung fand ich sie sehr gut, aber irgendwie bliebt der erhoffte Effekt, von dem alle so schwärmen, bei mir aus. Es hatte sich zumindest für mich sichtbar nichts verändert. Dabei hatte ich alle Tipps von Agata berücksichtigt (zB PH-Wert der zuvor eingesetzten Reinigung etc.). Naja, irgendwie wohl nicht meins. Chemische Peelings habe ich jetzt schon länger nicht mehr benutzt.

    0

    Antworten

    • Vielleicht wäre dann das AHA- Peeling eher was für dich, Ginni? Ich habe gelesen, dass das bei manchen einen größeren Effekt hatte, auch wenn vom Hauttyp bzw. der Beschreibung her das mit BHA besser gepasst hätte. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob und wie sich meine Haut damit verbessert. Drück mir die Daumen! 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  5. Ich habe fast ein Jahr die BHA-Säure von Paulas Choice benutzt und keine Wirkung gesehen. Ich habe eine unreine, aber eher trockene Haut. Von der BHA-Säure hatte ich die ganze Zeit schuppige Haut und musste daher zusätzlich Peeling benutzen. Meine Poren wurden nicht reiner und die Haut war nicht durchfeuchtet (was im Internet schon oft behauptet wurde). Jetzt steht diese riesige Flasche einfach nur da ….und das Geld tut mir leid 🙁

    0

    Antworten

    • Oh, das ist wirklich sehr ärgerlich, KatharinaMS und tatsächlich schade um das Geld. Leider weiß man sowas vorher nie, das würde einem auch eine Menge Frust ersparen. Ich hoffe sehr, dass meine Haut damit gut zurecht kommt! Wenn ich mein BHA- Peeling gut vertrage, würde ich sie dir abkaufen. Oder vielleicht findet sich hier ja noch jemand anders, der es haben möchte?!

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  6. Liebe Jenni,
    schade, dass das luvos Shampoo nichts für dich war. Von der Beschreibung her erinnert es mich an das alverde Heilerde Shampoo, dass ich vor Ewigkeiten mal benutzt habe. Das war auch derart flüssig, hat aber eher erdig gerochen und damit zum Produkt gepasst.
    Da ich nicht rasiere, sondern epiliere/waxe wäre ein Rasierpulver ohnehin nichts für mich.
    Ich habe mir jetzt das AHA Peeling von Mádara zugelegt, aber noch nicht getestet. Ich bin gespannt, allerdings ist meine Haut derzeit glücklicherweise wieder sehr gut. Vielleicht hilft es aber auch gegen die ollen Mitesser auf der Nase ^^ . Liebe Grüße (: .

    0

    Antworten

    • Ja, schade, aber irgendwie werde ich mit dem Shampoo von Luvos einfach nicht warm. Ich mag das Volumen, aber nicht die strohigen Haare nach dem Waschen. Mit der Konsistenz könnte ich leben, aber mit dem Duft kann ich mich einfach nicht anfreunden. Ich finde ihn immer noch komisch, obwohl ich mich schon längst daran gewöhnt haben müsste. 😉

      Ich habe lange Zeit auch epiliert, bevor ich Ende letzten Jahres wieder zurück zum Rasieren bin. Mir sind an den Unterschenkeln trotz Peeling und guter Pflege so viele Haare eingewachsen. Die „Punkte“ sieht man immer noch. Das war einfach nicht mehr schön. 🙁

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  7. Das Rasierpulver hat mein Mann gerade zum Testen bekommen 🙂 Ich selbst epiliere sowieso…

    Ich nutze seit etwa 2 Jahren unregelmäßig AHA – und immer, wenn ich dran bleibe, sehe ich den deutlichen Unterschied. Der Teint wirkt gleichmäßiger, die Haut ist wie poliert und reflektiert das Licht. Habe jetzt wieder mit dem 10% AHA von PC angefangen!

    Was BHA angeht, hatte ich beim ersten Versuch keinerlei Ergebnisse, ganze Flasche aufgebraucht.
    Der zweite Versuch ist nun aber anders, ich achte darauf, dass ich den pH Wert neutralisiere. Entweder durch Wartezeit oder durch das Balea Pflegendes Gesichtswasser, das laut Agata funktioniert. Ich habe noch nicht getestet, welches NK Wasser als solches fungieren könnte. Und das scheint bei mir definitiv den Unterschied zu machen. Ich benutze aktuell die starke Version von der Clear BHA Reihe in einer Testversion und trage das nur an den notwendigen Stellen auf: Nase, Kinn. Ich merke den Unterschied! Und obwohl meine Haut sehr trocken ist sonst, habe ich bisher keinerlei Probleme.
    Wäre gigantisch das alles in NK zu haben. Aber wie es aussieht, aktuell utopisch. Dafür halte ich den Rest so gut es nur geht in diesem Bereich 🙂

    0

    Antworten

    • Ui, und was sagt dein Mann zu dem Rasierpulver, Viktoria? Das würde mich auf jeden Fall sehr interessieren. Ich werde meine zwei übrigens Sachets wohl auch weitergeben. 😉

      Das ist schön, dass Du mit AHA und jetzt auch wieder mit BHA so zufrieden bist. Es wäre toll dafür eine NK- Alternative zu haben, aber bei dem, was ich bisher gefunden habe, scheint mir das doch sehr utopisch zu sein – leider. Dass man nach der Reinigung eine halbe Stunde warten soll, bevor man das Peeling aufträgt und danach auch nochmal eine halbe Stunde bis zur eigentlichen Pflege, habe ich auch gelesen. Das klappt bei mir zeitlich aber nur abends, aber ich hatte eh nicht vor morgens auch zu peelen. Na ja, mal sehen, wie es sich macht. Gestern habe ich meine Peeling Lotion zum ersten Mal verwendet. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

    • Aww, hab vielen, vielen Dank, liebe Nessie, Ich werde mir das Ganze mal angucken und dann ganz sicher mitmachen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  8. Was das Rasierpulver angeht, finde ich es auf der einen Seite überflüssig, auf der anderen Seite gerade für Männer aber auch wieder eine gute Idee!
    Von chemischen Peelings halte ich nicht viel. Habe noch nie eins benutzt, selbst, als ich noch KK benutzt habe und jetzt erst recht nicht. Seit ich auf NK umgestiegen bin. Zudem muss ich mit meiner empflindlichen Haut sowieso aufpassen was Peelings betrifft.

    0

    Antworten

    • Ja, stimmt, sonnenblume, gerade für Männer gibt es was Rasierschaum und Co. angeht leider nur eine bescheidene Auswahl an Naturkosmetikprodukten. Vielleicht sollte ich die letzten beiden Sachets mal an einen Mann zum Testen weiterreichen. 😉

      Was die chemischen Peelings angeht, als ich auf Naturkosmetik umgestiegen bin, habe ich KK auch strikt abgeleht. Meine Haut war damit soviel schlechter, dass ich das Zeug nie wieder benutzen wollte. Inzwischen sehe ich das nicht mehr ganz so streng und weiß, dass NK nicht pauschal gut und KK nicht pauschal schlecht ist. Ich tippe im Nachhinein auf zu scharfe Reinigung mit Anti-Pickel-Produkten, die für meine unreine Haut damals verantwortlich war. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  9. Liebe Jenni
    Tolle Rubrik – deine Gedanken:-)
    Das plaine Rasierpulver hat mein Mann auch schon getestet. Er war auch sehr tapfer und hat es lange probiert, richtig glücklich ist er aber damit nicht geworden. Da war eine selbstgemachte Rasiercreme im Test besser, wenn auch nicht ganz 100%ig. Rasieren bei Männern und NK ist kein einfaches Thema…
    Ich bin gespannt wie du mit dem Peeling zurecht kommst.
    Alles Liebe
    Regina

    0

    Antworten

    • Danke schön, Regina, ich freue mich, dass Dir die Rubrik gefällt. Ich finde, es ist eine tolle Möglichkeit, um auch mal schnell was loszuwerden oder über Produkte zu schreiben, die sonst keine Erwähnung gefunden hätten. 😉

      Rasieren bei Männern und NK ist leider noch ein wirklich schweres Thema. Wenn die Männerhaut dann dazu noch empfindlich und tägliches Rasieren notwendig ist, wird es wohl richtig kompliziert. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass es bei mir als Frau so super einfach mit Duschgel funktioniert. Sonst würde ich mir das wohl nicht antun, wenn hinterher jedes Mal meine Haut rot werden und brennen oder ich überall Pickelchen bekommen würde. Eine selbstgemachte Rasiercreme? Klingt gut! Verrätst Du uns mehr? 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  10. Ich bin sehr gespannt, was du für Erfahrungen mit dem BHA machen wirst!
    Nach jahrelangem ausschließlichem Nutzen von NK habe ich vor gut einem Jahr angefangen, chemische Peelings zu verwenden. Meine Haut war damals total aus dem Lot gekommen, trocken und unrein. Als ich dann auch noch Pigmentflecken an Pickelmalen bekommen habe, war meine Entscheidung gefallen, es mal mit chemischen Peelings zu versuchen. Anfangs hatte ich ein komisches Gefühl, wieder KK Produkte zu verwenden.
    Die Frage des Sonnenschutzes hat sich mir damals auch gestellt – verbunden mit der Schwierigkeit, einen guten Sonnenschutz in NK-Qualität zu finden… oder zumindest einen ohne chemische Filter.
    Mittlerweile bin ich bei der x-ten Tube Peeling angelangt, habe etwas rumprobiert – Avene und La Roche Posay vor allem. Eigentlich haben alle Produkte gut bei mir gewirkt – richtig gut, meine Haut ist so viel besser geworden, dass ich nicht mehr auf chemisches Peeling verzichten möchte! Ein reines BHA Produkt habe ich bisher nicht verwendet, daher weiß ich nicht genau, ob AHA oder BHA besser bei mir wirken.
    Beim Sonnenschutz bin ich schließlich bei Paula gelandet – die Textur ist einfach absolut überzeugend und es gibt welche nur mit mineralischen Filtern. Beim Skifahren oder so darf es aber auch mal ein chemischer von Bioderma sein. Ansonsten verwende ich aber nach wie vor hauptsächlich NK-Produkte.

    0

    Antworten

    • Ah, Annett, schön, dass Du als NK-lerin auch so positive Erfahrungen mit chemischen Peelings gemacht hast. Gerade weil deine Haut so aus dem Lot war, war es vielleicht genau das richtige.

      Für mich war es auch eine Überwindung wieder KK in mein Gesicht zu lassen und einer der Gründe, warum ich so lange überlegt habe. NK wäre mir an sich deutlich lieber, aber hier fehlen einfach noch die guten, wirksamen und reizfreien Alternativen. 😉

      Beim Sonnenschutz laufe ich jetzt erstmal auch mit PC los, aber langfristig möchte ich hier doch lieber NK benutzen. Leide sind mir viele Produkte für die tägliche Anwendung im Gesicht zu schwer. Aber ich bin optimistisch, dass ich früher oder später das passende finde. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  11. Liebe Jenni,
    super Blog – musste einfach mal schreiben, da ich es super fand, dass du dich als gelegentlicher kk-Verwender „geoutet“ hast – so gehts mir nämlich auch. Mit Paula’s Choice-Peeling liebäugel ich auch – allerdings bin ich da etwas verwirrt – wann soll man denn BHA-Peeling verwenden, wann AHA? Bei nem bestimmten Hauttyp, oder soll man beides verwenden, oder wie? Brauche ich noch Sonnenschutz, wenn man das Peeling so wie du abends verwendet?
    Bitte teile uns doch deine Erfahrungen mit, damit ich mir das auch mal ausprobieren kann 😉
    Viele Grüße
    Anita

    0

    Antworten

    • Hab vielen, vielen Dank, Anita. Ich freue mich sehr, dass Du dich hier das erste Mal zu Wort meldest und dann auch noch so lobend. Danke. 🙂

      Ich hatte ehrlich gesagt kurz überlegt, ob ich das Peeling erstmal „heimlich, still und leise“ ausprobiere und gucke, was passiert. Aber dann dachte ich mir, dass es doch total egal ist, auch wenn es jemandem nicht gefällt. Meine Glaubwürdigkeit ist mir wichtig und ich verteufel KK nicht, also, so what? Natürlich wäre es mir lieber gewesen eine NK- Alternative zu finden, aber, seien wir ehrlich, in dem Bereich sieht es (noch) sehr mau aus. 😉

      Ich habe mich jetzt für BHA entschieden, weil es für unreine Haut ausgelobt ist. Salicylsäure ist lipophil, d.h. fettliebend, sie dringt im Gegensatz zu BHA auch in die Poren ein und reinigt diese von innen. Außerdem hat sie eine leicht antibakterielle Wirkung und ist insgesamt wohl milder, so dass sie sich auch für Rosacea eignet. AHA soll dagegen Falten und Verfärbungen der Haut mildern und der Zellalterung vorbeugen. Man kann beide in Kombination benutzen, viele schwören darauf, aber auf der Seite von Paula’s Choice steht, dass es nicht nötig ist, um gute Ergebnisse zu erzielen. Sonnenschutz ist in jedem Fall Pflicht, egal, ob Du das Peeling morgens oder abends verwendest, da ja die obere Hautschicht angetragen wird und die Haut somit insgesamt lichtempfindlicher wird.

      So. Ich hoffe, ich konnte für’s Erste helfen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  12. Deinen Entscheidungsprozess bzgl. PC hatte ich ja auf Twitter schon mitverfolgt. Ich bin gespannt, was deine Haut zu den Produkten sagt! 🙂

    Liebe Grüße
    Ida

    0

    Antworten

    • Ja, genau, auf Twitter hatte ich „laut überlegt“ und nach ein paar Meinungen gefragt. Bin (positiv) überrascht, dass doch so viele NK-lerinnen Paula’s Choice nutzen und zufrieden sind. Etwas vergleichbares bekommt man halt im NK-Bereich (noch) nicht. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  13. Eigentlich war ich auf der Suche nach Erfahrungen zum Plaine Rasierpulver, da ich das Pulver am Wochenende selber getestet habe. Leider finden sich überhaupt keine Erfahrungen von Männern, sondern ausschließlich von Frauen. 😉 Ich kann das Pulver aus männlicher Sicht leider absolut nicht empfehlen. Bei mir hat es zu starker Hautirritation geführt und während des rasieren stark am Hals und im Gesicht gebrannt. Für sensible Haut ist das Produkt aus meiner Sicht daher nichts. Die Idee hinter dem Produkt ist innovativ, finde ich insgesamt richtig gut, für mich ist das Produkt aber absolut nicht geeignet.

    0

    Antworten

    • Hallo Lars. Dass du das Rasierpulver für Männer nicht empfehlen kannst, kann ich nachvollziehen. Ich hatte damals beim Rasieren meiner Beine gedacht, dass der Schaum dafür viel zu instabil ist. Dazu kam auch bei mir ein Brennen. Für empfindliche Häute ist es so sicher nicht geeignet. Auch wenn die Idee sehr innovativ ist – da stimme ich Dir zu!

      Herzlichen Dank für dein Feedback. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.