Aufgebraucht im November 2015 [Kurzreview]

Eigentlich hatte ich mich schon gestern Nachmittag hingesetzt und wollte diesen Text vorbloggen, weil ich endlich mal etwas Zeit für mich hatte. Ja… Leider bin ich gar nicht erst dazu ekommen. Prokrastination at it’s best, sozusagen. Ich bin nämlich in den Weiten des Internets versunken. Wie das nun mal so ist, habe ich z.B. mal wieder in einigen Onlineshops gestöbert oder habe mich auf (veganen) Foodblogs von Rezepten inspirieren lassen. Zum Glück habe ich es aber doch noch geschafft etwas auf’s virtuelle Papier zu bringen, so dass ich Euch heute meine im November aufgebrauchten Produkte zeigen kann. Mit von der Partie sind einige alte Bekannte, wie die Cleansing Emulsion von Frantsila oder eine Deocreme von Wolkenseifen. Aber auch ein paar neue Gesichter, wie die Sensitiv Reinigungsmilch von Alterra oder der Body Moisturiser von Lucy Annabella Organics, haben in diesem Beitrag einen Platz gefunden.

Frantsila Gentle Cleansing Emulsion Midsummer Rose

Verpackung: Metallflasche mit Pumpspender im Umkarton
Inhalt: 110 ml
Preis:  23,90 Euro
Siegel: keines, vegan
Bezugsquelle: z.B. HILLA Naturkosmetik
Ingredients (Inhaltsstoffe)
Aqua (Water), Helianthus annuus (Sunflower) seed oil*, Cetearyl Alcohol, Cetyl Alcohol, Betaine, Cetearyl Glucoside, Extracts: Plantago ssp. (Plantain) leaf*, Prunella vulgaris (Selfheal) plant*, Trifolium pratense (Red clover) flower*, Alchemilla vulgaris (Lady’s mantle) plant*, Equisetum arvense (Common horsetail) plant*, Viola tricolor (Wild pansy) flower*, Rosa ssp. (Traditional Finnish Roses)*, Decyl Glycoside, Rosmarinus officinalis (Rosemary) leaf extract*, Olea europaea (Olive) leaf extract, Picea Abies (Spruce) knot extract, Coco Glucoside, Essential oils: [Rosa damascena (Rose), Citrus aurantium (Neroli), Lavandula angustifolia (Lavender), Anthemis nobilis (Roman chamomile), Citrus paradisi (Grapefruit), Benzyl Alcohol, Xanthan Gum*, Sodium Dehydroacetate, Tocopherol (Natural E-vitamin), Glycerin (Vegetable), Lactic Acid, Flower essences: [Achillea millefolium (Yarrow)*, Rosa canina (Wild rose)*, Geranium sylvaticum (Wood crane’s bill)*], Citronellol**, Geraniol**, Farnesol**, Limonene**, Linalool**
* aus kontrolliert biologischem Anbau
** natürlich vorkommend in ätherischen Ölen

Von der Gentle Cleansing Emulsion* von Frantsila war ich so begeistert, dass ich ihr einen eigenen Blogpost mit einer ausführlichen Review gewidmet habe. Es ist kein Geheimnis, dass ich ein Fan der kleinen, finnischen Marke bin, deswegen ist es wahrscheinlich auch keine Überraschung, dass nun auch die Reinigungsmilch zu meinen Frantsila- Favoriten gehört. Die Produkte konnten mich mit ihren inneren und äußeren Werten bisher einfach immer restlos überzeugen. Die Emulsion, die in Verbindung mit ein paar Tropfen Wasser auf der Haut richtig schön glitschig wird, hat mühelos mein AMU und meine Mineral Foundation, also mein komplettes Make Up entfernt. Die Flasche mit 110 ml hielt bei täglicher Anwendung morgens und abends und ohne zusätzliche Make Up- Entferner- Produkte ca. 6 Wochen, was in meinem persönlichen Rahmen liegt.

Aufgebraucht im November 2015: Die Gentle Cleansing Emulsion Midsummer Rose von Frantsila

Aufgebraucht im November 2015: Die Gentle Cleansing Emulsion Midsummer Rose von Frantsila

Alterra Sensitiv Reinigungsmilch

Verpackung: Plastikflasche
Inhalt: 150 ml
Preis: 2,25 Euro
Siegel: NaTrue, vegan
Bezugsquelle: Rossmann, vor Ort oder im Onlineshop
Ingredients (Inhaltsstoffe)
Aqua, Olea Europaea Fruit Oil*, Glycerin, Alcohol*, Myristyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Oenothera Biennis Oil*, Xanthan Gum, Prunus Armeniaca Kernel Oil*, Sodium Cetearyl Sulfate, Dipotassium Glycyrrhizate, Helianthus Annus Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Tocopherol
*ingredients from certified organic agriculture

Noch eine Reinigungsmilch? Jep. Die Sensitiv Reinigungsmilch Pafrümfrei von Alterra habe ich mir als Nachfolger für die Cleansing Emulsion von Frantsila gekauft, die gleich zu Beginn des Novembers leer wurde. Nicht dass sie ein würdiger Nachfolger wäre, aber es lag einfach keine Onlinebestellung an, so dass ich auf ein gutes und günstiges Produkt aus der Drogerie vor Ort, in dem Fall Rossmann, zurück gegriffen habe. Viel falsch machen kann man damit nicht, für kleines Geld bekommt man hier ein solides Produkt. Zwar ist Alkohol enthalten, laut Viktoria aus dem Beautyjungle, die die Sensitiv Reinigungsmilch von Alterra ebenfalls als ein gutes Drogerieprodukt bezeichnet, fällt dieser prozentual aber nur wenig ins Gewicht. Ansonsten enthält die Reinigungsmilch keine reizenden Inhaltsstoffe, was ich sehr gut finde. Zudem ist sie als vegan gekennzeichnet. Wer aufgepasst hat, erahnt vielleicht schon meinen Kritikpunkt: Die Öffnung ist relativ groß. Auch mit leichtem und vorsichtigen Druck kam bei mir oft viel zu viel auf einmal raus. Bei dem niedrigen Preis tendiert man (ich) noch dazu verschwenderischer mit einem Produkt umzugehen. So kam es auch, dass die Reinigungsmilch mit 150 ml in ca. 3 Wochen leer war, was mir ehrlich gesagt noch nie passiert ist.

Aufgebraucht im November 2015: Die Sensitiv Reinigungsmilch Parfümfrei von Alterra

Aufgebraucht im November 2015: Die Sensitiv Reinigungsmilch Parfümfrei von Alterra

Luvos Heilerde Shampoo

Verpackung: Plastikflasche
Inhalt: 200 ml
Preis: 6,99 Euro
Siegel: BDIH, vegan
Bezugsquelle: z.B. bei Nu3
Ingredients (Inhaltsstoffe)
Aqua, Sorbitol, Glycerin, Coco-Glucoside, Loess, Sodium Lauroyl Lactylate, Zea Mays Oil, Disodium Cocoyl Glutamate, Sodium Cocoyl Glutamate, Sodium Coco-Glucoside Tartrate, Kaolin, Xanthan Gum, Canola Oil, Helianthus Annuus Seed Oil*, Levulinic Acid, Tocopherol, p-Anisic Acid, Sodium Levulinate, Citric Acid, Parfum (Natural Essential Oils), Limonene**, Linalool**, CI 77492
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau.
**Bestandteile des rein natürlichen Parfümöls.

Über das Heilerde Shampoo* von Luvos hatte ich vor einiger Zeit schon mal ein paar Worte in einer Kurzreview verloren, die leider nicht ganz so positiv ausfiel. So richtig warm wurde ich mit dem Shampoo nie und auch die Ergebnisse nach dem Waschen waren nicht sonderlich überzeugend, so dass ich es letztendlich aus Duschgel verwendet habe, um es aufzubrauchen.

Aufgebraucht im November 2015: Das Heilerde Shampoo von Luvos

Aufgebraucht im November 2015: Das Heilerde Shampoo von Luvos

Lucy Annabella Organics Body Moisturiser Lemon & Bergamot

Verpackung: Glastiegel
Inhalt: 200 ml bzw. 15 ml
Preis: 59 Euro bzw. 6,90 Euro
Siegel: keines, vegan
Bezugsquelle: z.B. Avocadostore
Ingredients (Inhaltsstoffe)
Aloe barbandensis leaf juice*, Glycine soja (Soyabean) oil*, Cetearyl alchol, Cetearyl glucoside, Glycerine*, Cocos nucifera (Coconut) oil*, Camellia japonica seed oil****, Aqua, Lonicera japonica extract, Lonicera caprifollum extract, Theobroma cacao seed (coco) butter*, Lactic acid, Xanthan gum, Rosmarinus officinalls l. (Rosemary) extract*, Brassica Napus (Rapeseed) oil*, Citrus Limonum (Lemon) oil*, Citrus Aurantium Bergamia (Bergamot) oil*, Lavandula Angustifolia (Lavender) oil*, Cupressus Sempervirens (Cypress) oil*, Linalool**, Limonene**, Citral**
* 100% Organic ingredient
** Naturally occurring in essential oils
**** Wild Harvested ingredient

Den Body Moisturiser in der Duftrichtung Lemon & Bergamot von Lucy Annabella Organics habe ich mir aus einem Naturkosmetik- Wanderpaket ertauscht. Wer schon mal etwas von der Marke gehört hat, wird wissen, dass die Produkte eher im High End Bereich angesiedelt sind und einen stolzen Preis haben. Die Vollgröße beispielsweise kostet 59,00 Euro. Für Körperpflegeprodukte übersteigt das definitiv meine preisliche Schmerzgrenze, deswegen habe ich mich sehr gefreut auf diesem Wege an eine Kleingröße zu kommen. Bei dem Body Moisturiser handelt es sich um eine reichhaltige Körpercreme. Die Pflegewirkung war jetzt im (milden) Herbst auf jeden Fall toll und ausreichend. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wäre es mir aber wohl auf Dauer zu wenig Pflege. Hier bevorzuge ich dann doch Körperöle. Was allerdings ein Erlebnis war, war der Duft. Der Body Moisturiser riecht sehr intensiv nach den ätherischen Ölen der namensgebenden Komponenten Zitrone und Bergamotte. Kein Wunder, denn bei Lucy Annabella Organics steht Aromatherapie im Fokus. Die Produkte sollen nicht nur pflegen, sondern mit ihrem Duft auch einen nachhaltigen positiven Einfluss auf die Stimmung haben. Aromatherapie- Fans, die sich von dem Preis nicht abschrecken lassen, kann ich die Marke also wärmstens empfehlen. 😉

Aufgebraucht im November 2015: Der Body Moisturiser Lemon & Bergamot von Lucy Annabella Organics

Aufgebraucht im November 2015: Der Body Moisturiser Lemon & Bergamot von Lucy Annabella Organics

Wolkenseifen Deocreme Traumstunden

Verpackung: Plastiktiegel
Inhalt: 50 ml bzw. 25 ml
Preis: 7,90 Euro bzw. 5,50 Euro
Siegel: keines
Bezugsquelle: Wolkenseifen
Ingredients (Inhaltsstoffe)
Butyrospermum Parkii Butter, Solanum Tuberosum Starch, Sodium Bicarbonate, C.I.77947, Cocos Nucifera Oil, Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Tocopherol, Parfum (Geraniol, Butylphenyl Mehtylpropional, Alpha-Isomethyl Ionone, Hexyl Cinnamal, Citronellol, Linalool*)
*Deklarationspflichtige allergene Bestandteile, die sowohl in ätherischen Ölen als auch in Parfümölen vorkommen.

Wie schon meine letzte Deocreme, die ich im Aufgebraucht- Beitrag von Januar 2015 gezeigt habe, habe ich auch die Variante Traumstunden von Wolkenseifen hauptsächlich für die Füße verwendet. Wer kennt es nicht? Im Sommer schwitzen die Füße in Ballerinas, im Winter in beheizten Räumen in dick gefütterten Winterstiefeln. Um den unangenehmen Käsefüßen vorzubeugen, creme ich daher meine Füße morgens mit etwas Deocreme ein. Ich sage Euch, es wirkt Wunder! Seitdem habe keine Angst mehr und kann total gelassen überall und jederzeit meine Schuhe ausziehen. Klar, man sollte natürlich trotzdem jeden Tag seine Socken wechseln und getragene Schuhe auch mal auslüften lassen. Das (und die entsprechende Körperhygiene) ist aber so selbstverständlich, dass ich es hier nicht extra erwähne. Probiert es einfach mal aus, die Deocreme hat nämlich noch einen weiteren positiven Effekt, denn die enthaltenden Öle und Buttern pflegen gleichzeitig die Haut.

Aufgebraucht im November 2015: Die Deocreme Traumstunden von Wolkenseifen

Aufgebraucht im November 2015: Die Deocreme Traumstunden von Wolkenseifen


S
o, das waren meine im November aufgebrauchten Produkte. Wie Ihr seht ist für meine Verhältnisse dieses Mal ganz schön viel alle geworden. Was habt Ihr diesen Monat für Produkte geleert? Kenne Ihr welche der hier vorstellten?

  1. * Presse-Sample → Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos für den Blog zur Verfügung gestellt.
0

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Mensch, das mit dem Fußdeo ist ja mal die Bombenidee schlechthin! ich habe noch einige Proben von Wolkenseifen und konnte mit dem Deo unter den Achseln nie so richtig warm werden, aber daran, es mir einfach auf die Füße zu klatschen habe ich noch nie gedacht! Danke für den super Tipp:)
    Liebst, Lara

    0

    Antworten

    • Gerne geschehen, liebe Lara! Ich freue mich, dass Du mit dem Tipp so viel anfangen kannst. Speziell im Sommer mag ich das Deo unter den Achseln auch nicht sonderlich. Aber für die Füße ist es der Hit! Wenn Du es ausprobierst, sag gerne Bescheid, wie Du es findest. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  2. Liebe Jenni, danke für dein Review zum Luvos Shampoo! Ich wollte es auch mal ausprobieren, werde es jetzt aber wohl eher sein lassen.
    Ich habe gestern ebenfalls eine Reinigungsmilch geleert – die Grüne von Sensisana. Meine Nächste sollte aber ohne Duftstoffe sein – ich habe mir die von MysaliFree bestellt, kennst du die?
    Viele Grüße

    0

    Antworten

    • Liebe Anita, vielleicht wäre es ja bei Dir anders, aber ich bin mit dem Shampoo von Luvos einfach nicht warm geworden, und an den Duft konnte ich mich auch nicht so richtig gewöhnen. 😉

      Sensisana klingt gut. Von der Marke hatte ich bisher leider nur eine Probe der Augencreme. Ich würde auch gerne mal mehr ausprobieren, aber die Produkte haben schon ihren Preis. Wie zufrieden warst Du mit der Reinigungsmilch? Mysalifree kenne ich natürlich, nur die Reinigungsmilch leider nicht. Trotzdem, eine sehr sypmatische Marke. Psst, am Donnerstag kommt dazu eine Beitrag. 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

      • Die Sensisana Reinigungsmilch mochte ich sehr gern und ist auch ein Nachkaufkandidat – nächstes Mal aber eher die Maritim ohne Duftstoffe. Hervorheben möchte ich die minimalistischen Formulierung ohne Alkohol und sie ist sehr gut in der Reinigungsleistung. Bei leichtem Make-Up war kein zusätzlicher Make-Up Entferner notwendig. Die Konsistenz war auch gut – nicht zu flüssig. Die tolle Glasverpackung mit dem Airless-Spender kommt da noch hinzu.
        (Und, Sie ist auch günstiger als die von Mysalifree. Trotzdem wollte ich mal diese mal testen.) Also die Latte liegt schon hoch 😉

        Bin sehr gespannt auf deinen Artikel über Mysalifree!

        0

      • Das klingt ganz toll, liebe Anita! Deiner Beschreibung nach zu urteilen sollte ich mir die Maritim Reinigungsmilch von Sensisana unbedingt mal angucken. Das könnte tatsächlich auch was für mich sein. Was ich nicht wusste, ist, dass die inzwischen mit einem Airless- Spender ausgestattet sind. Genial! 🙂

        Ich bin jedenfalls gespannt, wie Du die Reinigungsmilch von mysalifree im Vergleich findest. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mich dazu auf dem Laufenden hältst. 🙂

        Liebe Grüße,
        Jenni

        0

  3. Liebe Jenni,
    mit Deiner RM von Frantsila hattest Du mich ja in Deinem letzten Post schon überzeugt gehabt 😉 Ich muss sie mir mal ganz dringend näher ansehen.
    Erstaunlich, dass Du die Alterra RM doch recht solide fandest. Ist ja schon ein deutlicher Unterschied zu Frantsila. Ich habe mir schon eine Weile nicht mehr die Eigenmarken angeguckt, weil mich zumeist der Alkohol abschreckt. Aber vl mache ich bei dem Preis einfach mal einen Testlauf – zur Zeit geht es meiner Haut recht gut.

    Grünste Grüße

    0

    Antworten

    • Hihi, liebes Fräulein Immergrün, ich freue mich sehr, dass ich Dich mit der Review zur Cleansing Emulsion von Frantsila überzeugen konnte. 🙂

      Zwischen der Reinigungsmilch von Frantsila und Alterra liegen schon Welten – ohne Zweifel. Richtig vergleichen kann man beide nicht, das wäre auch nicht fair. Aber wenn man sie solo betrachtet, ist die von Alterra ganz okay. Solide eben. Vor allem zu dem Preis. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  4. Ist es schon wieder soweit? Der November ist nur so vorbeigeflogen.

    Ich habe ein oder zwei Gesichtsöle leer gemacht, und in meinem Skin and Bones Balsam ist nur ein winziger, kläglicher Rest, der höchstens noch für eine halbe Handoberseite reicht. Eine Spülung von Mater Natura ist auch leer geworden. Die meisten Sachen mag ich und bin traurig, dass sie leer sind. Die Spülung ist allerdings schon nachgekauft. Nur der Balsam, der ist preislich nicht drin.

    0

    Antworten

    • Es ist krass, wie schnell die Zeit vergeht, liebe Karin. Kaum zu glauben, dass Weihnachten schon wieder direkt vor der Tür steht oder?

      Deine aufgebrauchten Produkte klingen auch sehr interessant. Ich bin gespannt auf deinen Blogpost dazu. Ich kenne das nur zu gut, wenn man Produkte leer macht, die man gerne mag. Ich bin dann auch immer regelrecht traurig. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  5. Liebe Jenni,
    mir ist auch gleich aufgefallen, dass bei dir diesen Monat mehr als sonst leer wurde (: . Mit Frantsila hast du auch mich angesteckt, aber vorerst heißt Eisbeutel mir noch immer keine Gesichtspflege-Neukäufe x) .
    Ausprobiert habe ich bisher keines deiner geleerten Produkte.
    Und ich verschwinde auch regelmäßig in den Tiefen des Internets ^^ .
    Liebe Grüße.

    0

    Antworten

    • Nicht wahr, liebe Theresa? Für meine Verhältnisse wurde richtig viel leer.

      Ich versuche momentan auch so wenig wie möglich Kosmetik zu kaufen. Ich muss halt etwas mehr auf’s Geld achten, seitdem ich studiere und da kann ich nicht einfach ohne schlechtes Gewissen en Masse neu kaufen, wenn ich mich so viele Vorräte (auch Samples) im Schrank stehen habe.^^

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  6. Bei dir gibt es vor Ort wirklich keine einzige milde RM zu kaufen? Krass… Ich finde je nach Laden (und ob bei mir oder bei meinem Freund) immer mal wieder was von MG oder Urtekram. Bei mir wurde im September + Oktober einiges leer, das habe ich auch neulich auf dem Blog vorgestellt. Der nächste Schwung kommt dann wieder Anfang Januar 😀
    Liebe Grüße
    Valandriel

    0

    Antworten

    • Nope, direkt vor Ort gibt es keine richtig reizfreie Reinigungsmilch zu kaufen, liebe Valandriel. Nur eben das, was ich bei Rossmann oder dm bekomme. Vielleicht würde ich in Braunschweig eine bekommen, im Reformhaus oder denn’s, aber dafür müsste ich auch extra fahren, weil ich da auch nicht jeden Tag hin komme. 😉

      Ich freue mich schon auf deinen Aufgebraucht- Post im Januar! 🙂

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

  7. Die Alterra Reinigungsmilch habe ich derzeit auch im Gebrauch und mag sie ganz gerne. Für die Gesichtsreinigung gebe ich einfach ungern viel Geld aus und die funktioniert ganz gut. Die Frantsila Reinigungsemulsion klingt toll und die sieht echt schön aus.
    Bei mir ist wieder mal nichts leer gegangen. Manchmal glaube ich, dass kleine Elfen nachts vorbeikommen und meine Tuben und Tiegel wieder befüllen ^^

    Liebe Grüße

    0

    Antworten

    • Aww, wenn das so ist, schick deine kleinen Auffüll-Elfen mal bei mir vorbei. Es gibt immer mal wieder Produkte, da wünsche ich mir, dass sie niemals leer werden. 🙂

      Mit der Gesichtsreinigung geht es mir übrigens ähnlich. Allzu viel Geld muss ich dafür auch nicht in die Hand nehmen. Für gewöhnlich liege ich hier im preislichen Rahmen von Martina Gebhardt, i+m, urtekram. Die Cleansing Emulsion von Frantsila überschreitet eigentlich auch schon meine persönliche Schmerzgrenze. Aber die ist so toll, dass ich glatt ne Ausnahme machen würde. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.