Weleda Calendula Zahncreme [Review]

Nachdem ich als letztens die Weleda Sole Zahncreme verwendet habe, mir aber der strenge Pfefferminzgeschmack auf Dauer etwas zu viel wurde, habe ich dieses mal auf eine andere Variante zurück gegriffen. Eines kann ich gleich vorweg nehmen, ich mag die Zahncremes von Weleda im Großen und Ganzen sehr gerne. Sie hinterlassen im Gegensatz zu manch anderer NK- Zahnpasta nach dem Putzen kein stumpfes Gefühl im Mund und auf den Zähnen. Auch wenn ich sie bereits vor einiger Zeit aufgebraucht habe, möchte ich Euch meine Erfahrungen damit nicht vorenthalten. Deswegen gibt es heute die entsprechende Review dazu.

Verpackung, Inhalt, Preis

Weleda Calendula ZahncremeDie Calendula Zahncreme gibt es, soweit ich weiß, nur als Normalgröße mit 75 ml zu kaufen. Der Preis dafür liegt bei knapp 4,00 Euro. Sie befindet sich in einer relativ dicken und stabilen Tube aus Aluminium, die in den Farben Weiß und Orange optisch eher schlicht gehalten ist. Die Entnahme und Dosierung ist okay. Aufgrund der Konsistenz habe ich manchmal etwas viel aus der Tube gedrückt. Außerdem bleibt die Zahncreme an der Öffnung hängen. Man muss sie auf der Bürste abstreifen. Ebenso war es fummelig bis schwer die Reste des Produktes zu entnehmen, weil die Tube am unteren Rand recht dick ist. Die Fullsize war bei mir über zwei Monate in Gebrauch. Sie ist meiner Meinung nach sehr ergiebig.

Ingredients (Inhaltsstoffe)

Aqua (Wasser), Calcium Carbonate (Kreide), Glycerin (Glyzerin), Magnesium Aluminum Silicate (Tonerde), Alcohol (Alkohol), Calendula Officinalis Extract (Auszug aus Ringelblume), Commiphora Myrrha Resin Extract (Auszug aus Myrrhe), Foeniculum Vulgare Oil (Fenchelöl), Xanthan Gum (Xanthan), Ammonium Glycyrrhizate (pflanzlicher Gelbildner, chem. Verbindung isoliert aus der Süßholzwurzel), Limonene* (deklarationspfliges Allergene)
* from natural essential oils

Wie Ihr sehen könnt, ist in der Zahnpasta kein Fluorid enthalten. Ich persönlich stehe dem mit geteilter Meinung gegenüber: Ich versuche es zu vermeiden, es ist allerdings kein K.O.- Kriterium für mich.

Das sagt der Hersteller

Die mentholfreie Weleda Calendula-Zahncreme ist konzipiert für Menschen, die auf Pfefferminzöl verzichten möchten – zum Beispiel während einer homöopathischen Behandlung. Mildes ätherisches Fenchelöl gibt, als Alternative zum klassischen Pfefferminzgeschmack, ein frisches Mundgefühl. Ein mineralischer Putzkörper aus Calciumcarbonat (Kreide) reinigt die Zähne sanft und gründlich. Durch regelmäßiges Putzen mit der Weleda Calendula-Zahncreme wird Zahnbelag zuverlässig entfernt und so Karies vorgebeugt. Ein Auszug aus beruhigender Calendula wirkt Entzündungserscheinungen entgegen und hilft, den gesamten Mundraum gesund zu erhalten.

Das sagt Kleines Gehopse

Weleda Calendula ZahncremeDie Zahncreme ist von der Konsistenz her eher pastig, fest. Sie ist absolut formstabil und verläuft oder tropft nicht, wenn sie aus der Tube kommt. Verreibt man sie, wird das Ganze etwas schmierig. Im Gegensatz zu der Version mit Sole spürt man den Putzkörper aus Kreide dabei überhaupt nicht. Es ist eine geschmeidige Masse. Die Farbe ist weiß. Der Duft und auch der Geschmack werden vom enthaltenden Fenchelöl dominiert. Es riecht und schmeckt typischerweise leicht lakritzig. Zur Anwendung gebe ich eine großzügig bemessene erbsengroße Menge auf meine trockene Zahnbürste und putze meine Zähne mindestens zwei, meistens drei Minuten. Die Wirkung nach dem Putzen ist gut: Spürbar saubere Zähne, die sich glatt anfühlen, ohne dabei stumpf zu wirken. Das Mundgefühl ist schön frisch.

Fazit

Ich bin sehr zufrieden mit der Zahnpasta. Die Reinigungswirkung ist ausgesprochen gut. Ich bevorzuge ein sauberes und glattes Gefühl nach dem Putzen. Stumpfe Zähne mag ich dagegen gar nicht. Auf Schaumbildung muss man übrigens auch bei dieser Zahncreme von Weleda verzichten. Dafür ist sie Homöopathie- verträglich, weil kein Pfefferminzöl enthalten ist. Als Alternative dient hier das Fenchelöl. Mir gefällt der dadurch leicht lakritzige Geschmack sehr gut. Es ist mal etwas anderes als der typische Minzgeschmack. Die Zahnpasta ist NaTrue zertifiziert und vegan.

Kennt bzw. verwendet Ihr die Calendula Zahncreme von Weleda? Welches ist Eure Lieblingszahnpasta aus dem Naturkosmetik Bereich?

0

14 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hm, die klingt echt ganz gut, zumal ich Lakritze sehr gerne mag…Jedoch würde mir der Schaum höchstwahrscheinlich sehr fehlen und und jeden Tag Lakritze fände ich dann auch wieder nicht so toll…Ich traue mich an NK-Zahncremes irgendwie noch nicht so richtig ran…Vielleicht bin ich ja irgendwann mal mutig genug 😉

    Liebe Grüße 🙂

    0

    Antworten

    • Trau dich ruhig! Einen Versuch ist es wert. Die Zahncremes von Weleda sind meiner Meinung nach ein echt guter Einstieg in Sachen Naturkosmetik- Zahnpasta: Leicht zu beziehen, ein gutes Preis- Leistungsverhältnis und tolle Reinigungswirkung. Und gerade an den Mangel an Schaum gewöhnt man sich sehr schnell. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  2. Hm, also ich BRAUCHE unbedingt Zahnpasta mit Pfefferminz- oder Menthol- oder irgendeinem frischen Geschmack. Alles andere hinterlässt immer so einen sabbeligen Mund, mag ich gar nicht. Am schlimmsten finde ich diesbezüglich Zahnpasta mit Fruchtgeschmack..brrrr. Naturkosmetikzahnpasta habe ich keine…ich habe aber mal eine benutzt, die schmeckte aber nicht sonderlich erfrischend. Leider weiß ich nicht mehr, welche das war…spricht nicht gerade für das Produkt 😉

    0

    Antworten

    • Nee, das spricht wirklich nicht gerade für das Produkt, Ginni. 😉

      Den Geschmack der Calendula Zahncreme darf man nicht gleichsetzen mit diesem typischen Fruchtgeschmack. Ich weiß, was Du meinst, denn ich brauche selber ein frisches, sauberes Gefühl nach dem Putzen. Durch das Fenchelöl schmeckt es zwar nach Lakritze, aber das Frischegefühl im Mund ist ähnlich, wie bei Pfefferminzöl. Nur nicht so streng. Mir gefällt es sehr gut.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  3. Ja dieses glatte und saubere Gefühl nach dem Zähneputzen muss bei mir auch unbedingt sein. Seit kurzem verwende ich die Basis sensitiv Zahncreme „mint“ von Lavera, die ist nicht schlecht aber für meinen Geschmack etwas zu lasch was die Frische angeht, ach ja sie enthält auch Fluorid.
    Hm, irgendwie habe ich in der NK noch nicht die richtige Zahncreme gefunden mit der ich zu 100% zufrieden bin *hmpf*, die Suche geht also weiter ^^

    0

    Antworten

    • Ich hatte auch mal eine Zahncreme von Lavera. Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich die von Weleda lieber mag. Ich fand die Basis Sensitive Zahncreme damals gut, okay. Allerdings hatte ich damit immer ein leicht stumpfes Gefühl auf den Zähnen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deiner Suche nach der passenden NK- Zahnpasta, Julietta. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

      • Danke 🙂 habe mich heute direkt beim DM mit der Sole und der Calendula Zahncreme von Weleda eingedeckt 😀 mal schauen, ob die mir besser „schmecken“, als die, die ich bisher getestet habe.

        Übrigens großes Kompliment für deinen Blog; ich lese hier sehr gerne, meist jedoch still, mit 😉

        Liebe Grüße

        0

      • Oh, lieben Dank für dieses tolle Kompliment, Julietta. Ich freue mich sehr darüber. Und ich finde es schön, wenn sich stille MitleserInnen auch mal zu Wort melden. 🙂

        Cool, du hast gleich beide Zahncremes gekauft! Ich bin gespannt, wie Du sie findest. Bitte berichte, falls Du magst!

        Liebe Grüße

        0

  4. Mach ich doch sofort 😉
    Also die Sole ist geschmacklich seeeehr gewöhnungsbedürftig, das Salzige ist mir etwas zu dominant aber wenn Sole draufsteht ist eben auch Sole drin 😉 aber vom Putzergebnis finde ich sie toll, die Calendula finde ich vom Geschmack und vom Ergebnis echt genial, super das Lakritzige , die werde ich bestimmt nachkaufen 🙂

    0

    Antworten

    • Vielen Dank für dein Feedback, Julietta! Ich freue mich, dass dir die Zahncreme(s) so gut gefallen. 🙂

      Gleichzeitig finde ich es spannend, wie unterschiedlich Geschmäcker sind. Ich fand bei der Sole Zahncreme das Pfefferminzöl viel dominanter als die Sole. 😉

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  5. Klingt definitiv nach einer spannenden Zahncreme, die sollte ich auch mal ausprobieren. Bisher kenne ich von Welede nur das Pflanzenzahngel, welches ich ganz ok fand.
    Am besten haben mir bisher die Zahncremes von Lavera gefallen, aktuell benutze ich die neutrale Version ohne Fluorid.

    0

    Antworten

    • Ich persönlich mag ja die Zahncremes von Weleda im Allgemeinen lieber als die von Lavera. 😉

      Das Pflanzenzahngel möchte ich auch nochmal ausprobieren, das soll schön fruchtig schmecken. 🙂

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

  6. Ich bin gerade erst vor zwei Wochen auf NK Zahnpasta umgestiegen und habe direkt mit der Weleda Rathania angefangen. Die Farbe ist sehr gewöhnungsbedürftig (rot) aber von der Anwendung gefällt sie mir sehr gut. Auch die Calendula habe ich bereits probiert, hier gefällt mir der Geschmack weniger gut (wenn auch nicht ganz schlecht). Die Calendula ist jetzt bei meinem Freund und die Rathania im Dauergebrauch.

    Im Grossen und Ganzen bin ich also mit meinem Auslfug in die NK Zahnpastawelt sehr glücklich! Konntest du bei dir nun über die Dauer eine Verfärbung der Zähne feststellen?

    Liebe Grüsse
    Sarah

    0

    Antworten

    • Liebe Sarah, vielen Dank für dein Feedback. Ich finde es toll, dass Du bisher zufrieden bist mit den NK- Zahncremes von Weleda. 🙂

      Die Rathania kenne ich noch nicht. Wow, rot ist schon eine krasse Farbe für eine Zahnpasta. Verfärbungen konnte ich im Langzeitgebrauch keine feststellen.

      Liebe Grüße

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.