mysalifree- Mittester*- Aktion: unser Fazit

gesponsert

Wie Ihr ja vielleicht mitbekommen habt, habe ich in meinem letzten Beitrag vor rund einem Monat Mittester*innen für die beiden Produktneiheiten von mysalifree gesucht. Falls Ihr den Blogpost, aus welchen Gründen auch immer, verpasst habt, möchte ich Euch auf jeden Fall noch einmal das spannende Interview mit Ulrike an Herz legen → mysalifree Interview 2.0 + Mittester* gesucht. Heute soll es um die neue Gesichtcreme Rich und das neue Anti Aging Gesichtsöl gehen, von denen dort die Rede war. Meine Mittesterinnen und Ich haben diese in den letzten vier Wochen nämlich ausgibig getestet.

Gesichtscreme Rich

Verpackung: Airless Dispenser
Inhalt: 30 ml oder 10 ml
Preis: 33 Euro oder 12,50 Euro
Siegel: bio, vegan, salicylatfrei, glutenfrei, ÖLMB
Bezugsquelle/ INCI: z.B. direkt bei mysalifree oder neuerdings auch via Amazon

Anti Aging Gesichtsöl

Verpackung: Airless Dispenser
Inhalt: 30 ml oder 10 ml
Preis: 39,50 Euro oder 14 Euro
Siegel: bio, vegan, salicylatfrei, glutenfrei, ÖLMB
Bezugsquelle/ INCI: z.B. direkt bei mysalifree oder neuerdings auch via Amazon

Mittesterinnen berichten

Zusammen mit Ulrike habe ich MittesterInnen für das neue Anti Aging Gesichtsöl und die Gesichtcreme Rich von mysalifree gesucht. Ich möchte mich an der Stelle noch einmal für Eure zahlreichen Einsendungen bedanken. Es war mir auch eine Freude so viel tolles Feedback zu dem Interview per E-Mail zu erhalten! Leider konnten wir nicht alle Einsendungen berücksichtgen, so dass am Ende das Los entschieden hat. Lange Rede, kurzer Sinn – Vorhang auf für die tollen Berichte von Wilma und Isabel. Vielen Dank auch noch einmal speziell an Euch zwei, dass Ihr so fleißig getestet und getextet habt. 🙂

Mittesterinnen berichten: Wilma

Das „Anti-Aging Gesichtsöl“ und die „Gesichtscreme Rich“ hätte ich mir wahrscheinlich nicht selbst gekauft, da auf der Homepage vom „exotisch zarte[n] Duft nach Kokos“ die Rede ist. Ich bin sehr empfindlich in Bezug auf Düfte (benutze auch nie Parfum…) – und gerade Vanille und Kokos riechen für meine Nase oft viel zu intensiv und künstlich. Umso überraschter war ich, als ich die Produkte zum ersten Mal ausprobierte!!! Sowohl das Öl, als auch die Creme duften sehr zart, ganz natürlich und leicht nussig nach Kokos. Der Auftrag ist damit ein Genuss, gleichzeitig verfliegt der Duft angenehm schnell.

Als sehr praktisch empfinde ich – mit einer kleinen Einschränkung – die Verpackung. Während der Testphase habe ich u.a. eine Woche Urlaub in Österreich gemacht und mich sehr gefreut, wie klein, leicht und auslaufsicher die Pumpspender sind. Perfekt für die Reise! Die Creme lässt sich mit dem Spender sehr präzise dosieren, bei dem Öl – und hier die kleine Einschränkung – bedarf es hierbei etwas Übung.

Ich habe die Produkte zwei Wochen ausprobiert, ohne zwischendurch andere Hautpflegeprodukte (außer zur Reinigung) zu verwenden: Die Creme ist wirklich reichhaltig, sodass ich höchstens zur Nacht im Wangenbereich noch etwas Öl hinzugeben musste – und das, obwohl ich wirklich sehr trockene Haut habe. Gleichzeitig zieht die Creme schnell ein, sodass die Haut eher matt aussieht und super für ein nachfolgendes Make up vorbereitet ist. Daher habe ich die Creme nach einigem Ausprobieren jeweils morgens verwendet.

Absolut überzeugt hat mich das Gesichtsöl! Es ist sehr reichhaltig, ohne schwer auf der Haut zu liegen. Meine Haut ist nach der Anwendung samtweich und meine Fältchen sind sogar etwas weniger ausgeprägt. Das Öl finde ich sowohl am Abend, als auch am Morgen passend – sozusagen ein Allroundprodukt. 🙂 Die Haut bekommt nach der Verwendung im Gegensatz zur Creme einen leichten Glow, den ich bei meiner trockenen Haut sehr mag. Da es gut einzieht, ist es ebenfalls als Make up Grundlage geeignet.

Im Urlaub war das Wetter wechselhaft, Wind, Kälte und dann auch wieder starke Sonneneinstrahlung. Danach erwartete mich eine Woche Schreibtischarbeit. Trotz dieser unterschiedlichen Bedingungen wirkt meine Haut nach zwei Wochen mit dem Öl und der Creme gut genährt, schön feinporig, gleichmäßig pigmentiert (und das trotz der Sonne!). Rötungen sind leicht zurückgegangen und auch schuppige Stellen, die ich bei Kälte und Heizungsluft schnell habe, sind keine zu sehen. Die Pflegeprodukte empfinde ich als wirklich hochwertig und kann sie für empfindliche, trockene Haut sehr empfehlen, v.a. für den anstehenden Winter.

Mittesterinnen berichten: Isabel

Mysalifree zaubert ein angenehmes Hautgefühl
Was habe ich mich gefreut, als ich von der lieben Jenni als Produktmittesterin ausgesucht wurde. Mysalifree war mir als Naturkosmetikmarke schon ein Begriff, da ich den Augenbalsam schon verwendet habe und dieser für mich auch ein solides Produkt dargestellt hat. Die mir bereitgestellten Produkte habe ich zweimal täglich in Gebrauch gehabt. Mit anfangs leichten Startschwierigkeiten hat es dann nach 2 Tagen aber gut geklappt. Beide Produkte kommen in einem praktischen und hygienischen Pumpspender, der das Dosieren einfach macht. Das Design ist schlicht und durch die lila-blau-grüne Farbkombination durchaus ansprechend. Mit gemacht bei dem Gewinnspiel habe ich, weil ich gerne neue Produkte teste und ich von der Beschreibung her erwartet hätte, dass die Creme und das Öl meine zu Trockenheit neigende Haut ausreichend pflegt und Rötungen mildert. Die Anti-Aging- Wirkung war mir hier nicht so wichtig, da man die Produkte hierzu auf längere Sicht testen müsste. Reizarm sind die beiden Gesichtsprodukte aber allemal.

Gesichtscreme Rich
Die Konsistenz der Creme Rich ist eher fester. Die weiße Creme zieht aber schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Die ersten beiden Tage habe ich sie morgens nach einem Hydrolat aufgetragen. Allerdings war ich anfänglich nicht so sehr begeistert, da sie mir trotz des Namens Creme Rich weniger feuchtigkeitsspendend erschien. Deshalb habe ich nach 2 Tagen dann morgens noch zwei Pumpstöße des Anti-Aging- Gesichtsöls hinzugefügt und et voilà das Ergebnis war zufriedenstellend. Danach wirkte meine Haut gut durchfeuchtet und ich konnte danach wie gewohnt mein Make-up auftragen.

Anti Aging Gesichtöl
Das Anti Aging Gesichtsöl ist bernsteinfarben und im Vergleich zu anderen Ölen eher von festerer Konsistenz. Am ersten Abend hatte ich ein wenig zu viel aufgetragen und es dauerte ewig bis das Öl eingezogen war. Zudem hat es einen klebrigen Film auf der Haut hinterlassen und der Gesichtsglanz war extrem. Trotzdem ist es nicht schwer auf der Haut gelegen, sondern hat eine raue Schicht auf der Haut hinterlassen. Je mehr das Produkt aber eingezogen war, desto weicher fühlte sich die Haut an. Gelernt habe ich dadurch, dass zwei bis drei kleine Pumpstöße für die abendliche Anwendung ausreichen. Nach mehreren Tagen Anwendung war meine Haut nicht nur Abends, sondern auch nach dem Aufwachen noch schön weich und prall.

Fazit
Alles in allem handelt es sich bei der Creme Rich und dem Öl um zwei solide Produkte, welche die Haut nicht reizen aber für trockene Haut vielleicht nicht ausreichend pflegend sind. Müsste ich mich für eins der beiden Produkte entscheiden, dann würde ich das Anti-Aging-Öl nehmen, da mir die Creme Rich als Pflege auf Dauer (auch in Verbindung mit dem Öl) für die kalte Jahreszeit nicht ausreichen würde.

Meine Meinung

Zu guter Letzt möchte ich auch noch kurz meine Meinung zu der neuen Gesichtcreme Rich und dem neuen Anti Aging Gesichtsöl von mysalifree kundtun. Auch wenn das nach den zwei vorherigen Erfahrungsberichten eigentlich gar nicht mehr nötig wäre.

Als ich ganz zu Beginn begonnen habe die Creme und das Öl in meine Pflegeroutine zu integrieren, war ich zunächst überrascht und auch etwas traurig, dass ich nur so wenig von dem von Ulrike umschwärmten Kokosduft wahrgenommen habe. Ich habe, wenn überhaupt, nur einen Hauch davon erahnen können. Dann habe ich allerdings mit der Anwendung meiner anderen Pflegeprodukte pausiert, weil es mir mit der reichhaltigen Gesichtscreme und dem Öl zusätzlich zu viel des Guten wurde. Und siehe da, mein Näschen musste sich zunächst erstmal wieder von der, wenn auch milden, Beduftung der anderen Produkte entwöhnen. Den zart- nussigen Kokosduft nehme ich, vor allem bei der Gesichtcreme Rich, inzwischen sehr gut wahr. Ich freue mich regelrecht jeden Morgen und Abend darauf. Auch das Anti Aging Gesichtsöl hat diese Kokosnote, allerdings weniger nussig, dafür etwas frischer. In beiden Fällen ist der Duft sehr angenehm- natürlich.

Was die Verpackung angeht, bin ich ja bekanntermaßen ein Fan von den Airless Dispensern – sie schützen das Produkt vor Sauerstoff und machen es so länger haltbar, selbst bei weniger Konservierung. Vor allem Antioxidantien und andere kostbare Inhaltsstoffe halten sich so viel besser und stabiler. Zudem laufen sie nicht aus und die Entnahme gestaltet sich sehr sauber. Auch die Dosierung klappt so wunderbar und genau – für mich reicht sowohl von der Creme, als auch von dem Öl jeweils ein ca. halber Pumpstoß. Aktuell verwende ich die Gesichtcreme Rich morgens über einem Hydrolat und einer Augencreme als alleinige Pflege. Abends, wenn es gerne etwas mehr sein darf, kommt darüber noch das Anti Aging Gesichtsöl.

Die Pflegewirkung ist wirklich toll und für mich im Moment genau richtig. Im Winter könnte ich mir vorstellen, das Öl auch zuätzlich morgens zu verwenden oder die Creme damit noch etwas anzureichern. Was ich erstaunlich finde, ist dass die Gesichtcreme Rich bei meiner Mischhaut zwar reichhaltig ist, aber dennoch schnell und komplett einzieht. Ich bin jedes Mal aufs neue überrascht, wie meine Haut sie förmlich aufsaugt und danach trotzdem nicht glänzt. Auch im Laufe des Tages habe ich mit weniger Glanz in der T-Zone zu kämpfen, wenn ich morgens ausschließlich die Creme von mysalifree benutze.

Auch bei dem Anti Aging Gesichtsöl war es Liebe auf die erste Anwendung. Ich verwende es zwar, wie jedes andere Gesichtsöl, sehr sparsam, war aber dennoch positiv überrascht, wie schnell und rückstandslos es wegzieht. Es liegt keinesfalls schwer auf der Haut, sondern fühlt sich schön leicht an – so als wäre nichts gewesen, nur mit einer Extraportion Pflege. Insgesamt wirkt meine in der kälteren Jahreszeit eher trockene Mischhaut nach den fast vier Wochen der alleinigen Anwendung gut durchfeuchtet und prall und keinesfalls überpflegt.

Kennt Iht die neue Gesichtcreme Rich und das neue Anti Aging Gesichtsöl mit Kokosduft von mysalifree bereits oder ein anderes Produkt der österreichischen Marke?

  1. Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer bezahlten Zusammenarbeit → Auf diese Weise ist es mir möglich meinen Blog in dem Umfang weiter zu führen wie gewohnt, seit ich meinen Vollzeitjob gekündigt und ein Studium begonnen habe. Mein Blog ist mein Nebeneinkommen. Hätte ich mir neben dem Studium einen anderen Nebenjob suchen müssen, hätte das negative (zeitliche) Auswirkungen auf meinen Blog gehabt. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Möglichkeit habe meinen Lebensunterhalt mit etwas zu verdienen, das ich liebe. Der Beitrag spiegelt trotzdem, oder gerade deshalb, meine ehrliche Meinung wieder.
4

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich war auch ganz schön platt als ich feststellte, dass ich nach dem Eincremen, obwohl die Creme ja schon eher in Richtung „reichhaltig-fettig“ geht, überhaupt nicht geglänzt habe. Das habe ich bisher noch nie erlebt. Allerdings kann ich mich Isabell nur anschließen; ich habe ja auch eher trockene Haut und da fehlt ihr doch ein bisschen die Feuchtigkeit. Da ich tagsüber ohnehin SPF trage, ist das für mich nicht ganz so tragisch – ansonsten wäre so eine mattierende Pflege für die kühleren Monate tagsüber wirklich ein Verlust. So bleibe ich abends bei der Nachtcreme; die spendet beides.

    1

    Antworten

    • Das ist gut, dass du ähnliche Erfahrungen bezüglich Glanz gemacht hast, liebe strawberrymouse. Ich denke mir auch jedes Mal nach dem Eincremen: „Was für ein Wunder.“ Ulrike hat da echt ein kleines Zaubermittel erschaffen, so ratzfatz und rückstandslos wie die Creme einzieht. Trotz Reichhaltigkeit. 🙂

      Für meine eher trockene Mischhaut ist die Gesichtscreme Rich ja total ausreichend. Aber bei wirklich trockener Haut kann es meiner Einschätzung und Euren Erfahrungen nach durchaus sein, dass sie als alleinige Pflege nicht ausreicht. Aber man kann sie ja wunderbar mit dem Anti Aging Öl individuell anreichern. 😉

      Liebe Grüße,
      Jenni

      0

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.